Wie konvertiere ich zum Judentum und kann ich Jude werden wenn ich vorher christ war und mich nicht koscher ernährt habe?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst konvertieren, sobald du einem rabbinischen Gericht glaubhaft darlegen kannst, dass du bereit bist, sämtliche Gebote der jüdischen Religion gemäss den Regeln der Halacha auf dich zu nehmen...

Um das glaubhaft zu machen, musst du lernen und ausprobieren, ob es für dich geht, und vor allem erforschen, ob du auch mit allen Ge- und Verboten, die du dann befolgen musst, einverstanden bist.

Wenn du etwas entdeckst, was dir nicht gefällt oder was du falsch findest, kannst du immer noch von einem Übertritt Abstand nehmen, bzw. du kannst nicht konvertieren.

Ich nehme an, dass du erst einmal selbständig leben musst und dein eigenes Geld verdienen musst, deine eigene Wohnung haben musst, wenn du einen Lebensstil übernehmen willst, der sich wahrscheinlich von dem deiner Eltern erheblich unterscheidet...

Daher kannst du dir ruhig Zeit lassen, ich nehme an, dass du, bevor du 18 bist, nicht viele Möglichkeiten haben wirst, auf eine Konversion hinzuarbeiten...

Natürlich könntest du dich schon in der Theorie umfassend über Halacha informieren, denn vielleicht stösst du ja ziemlich bald auf Gebote, mit denen du dich nicht identifizieren kannst, und dann wäre der ganze Prozess ja hinfällig und du kannst beruhigt Nichtjude bleiben...

Uebrigens muss man nach jüdischer Auffassung nicht jüdisch sein, um "in den Himmel zu kommen" es reicht, wenn man 7 Grundgebote der Menschheit (siehe "noachidische Gebote") einhält.

Insofern würdest du mit konfessionslos, aber Theist auch ganz gut fahren...

Warum bist du der Meinung, dass man einer Religionsgemeinschaft angehören muss?

Ich rate dir, damit noch zu warten.
Überlege gut. Das ist keine Entscheidung wie für ein rotes oder ein grünes Kleid.

Im Christentum bist du eigentlich schon gut aufgehoben, denn im Alten Testament wird der Messias an zig Stellen bereits angekündigt, Jesus, den die Juden aber als solchen nicht erkannten und ans Kreuz brachten.

Demnach warten sie immer noch auf den angekündigten Messias.
Das stimmt Gott traurig und schmerzt ihn tief, dass die Juden, sein Volk, ihren Messias verworfen haben, Seinen Sohn Jesus Christus. Er ist aber der einzige Weg zu Gott, um Erlösung zu erfahren.

Wenn du DARÜBER mehr erfahren möchtest, wende dich an eine bibeltreue Gemeinde, Brüdergemeinde z. B. oder Babtisten, und mache dir dort mal ein Bild. Lies das Evangelium nach Johannes (NT), wenn du magst. Dort ist das Leben, Wirken und Sterben Jesu beschrieben.

Alles Gute und Gottes Segen für dich!
Kessy

Unser Fragesteller möchte zum Judentum konvertieren und nicht von fanatischen Christen missioniert werden.

2
@Pangaea

1. bin ich nicht fanatisch, 2. kann ich lesen, 3. hat sich der Fragesteller bei mir bedankt. Also hat er meine Antwort wohl akzeptiert und anerkannt. 4. habe ich nicht missioniert sondern Fakten dargelegt. Gottes Segen auch für dich!

1
@Kessy04

"Fakten"????

Das stimmt Gott traurig und schmerzt ihn tief

2

Zum Judentum konvertieren geht nicht so einfach wie in einen Fußballclub eintreten. Da musst du viel und lange lernen, üblicherweise zwei Jahre oder länger.

Das ist auch keine Entscheidung, die man aus Neugier machen sollte. Etwa in der Richtung: ich will das mal ausprobieren.

Suche dir einen Rabbi, der dir dabei hilft. Aber - du hast ja familiär keinerlei Beziehung zum Judentum - leicht wird dir das nicht.

Was möchtest Du wissen?