Wie konvertiere ich als Christ zum Islam

7 Antworten

Hört alle auf !!!!! 

Es reicht dass alle gegen alle sind. Was ist los mit dieser Welt. Gott/ ALLAH hat diese wunderbare Bücher geschickt um im Leben was daraus zu lernen. ABER IHR macht das ALLES  kaputt die voller Hass sind, die kein Gewissen haben, die meinen sie wissen Bescheid. Keiner kennt die Wahrheit, aber die Wahrheit wird sich offenbaren. Wartet ab meine Brüder und Schwestern 

So es gibt Menschen, die können es übertreiben andere hingegen können nur die wichtigste machen z.b beten ect. Das heißt nicht das sie keine Gläubige sind nur weil als  Frauen keinen Kopftuch tragen oder so.. 

So dieses Humanismus: Humanisten waren trotzdem noch Gott verbunden. Sie haben nur moralisch gehandelt und waren auch gläubig gewesen. Mal ehrlich die Gesetze im Deutschland sind genauso identisch wie die 10 Gebote Hmmm das ist ja komisch ? XD 

Leute die Krieg begonnen haben sind gar keine Glaube. Als ob in der Bibel oder im Koran stand das man alle töten soll. Dann wäre ich auch nicht gläubig gewesen. Nein es war Macht und Politik. Denkt ihr wirklich das die IS aus Glaube tut. Hahahahaha 

Religionen ist keine Rassenverteilung! Ist doch egal in welchen Land man kommt oder woher man stammst auch ein Türke kann auch Christlich sein. Ungewohnt aber Möglich. 

So ich bin Muslimisch. Meine Mama auch. Der Rest der Familie ist war ,,Muslimisch,, doch in Wirklichkeit sind gar nicht gläubig. Zwar essen sie kein Schweinefleisch aber trotzdem glauben sie nicht an den Koran oder so was ziemlich dumm ist .ich habe immer nach der Wahrheit gesucht und habe alle Religionen angeguckt und geforscht. Klar hat meine Mutter gesagt das ich den Islam nehmen solle und habe es auch gemacht aber nicht weil sie mich dann liebt hat Nein ! Das Islam ist das allerletzte Buch das Gott/ Allah offenbart hat. Und daran halte ich mich auch. Wenn das Christentum wäre dann wäre ich auch Christen natürlich. In der wirkliche Bibel steht das einer noch kommt und zwar Mohammed. 

Noch dazu bin ich auch altmodisch und zwar glaube ich auch an sex vor der Ehe. Kopftuch trage ich nur beim Beten weil ich finde das Mann notgeil durch Haare ist Schwachsinn 

So Religionen wurde gespalten in Wirklichkeit wären wir alle Muslime oder Juden. Das Judentum glaubte das der Messia kommt, der Jesus ist. Doch sie akzeptieren ihn nicht mit diesen Gründen auch immer. Jedenfalls wurde das Christentum und das Judentum gespaltet aber nicht mit Absicht. Jesus wollte das Judentum ergänzen nicht spalten. Genauso das Koran mit dem Christentum. Denn im Koran vergöttern wir Maria und Jesus 

Diese Pizere wie auch immer er heißt ist ein Schwindler! In Wirklichkeit will er das  Geld nur abzocken. Er manipuliert nur Menschen. Er schreckt Menschen ab 

Danke fürs Lesen ! Ich weiß ich schreibe zu viel aber es lag auf meiner Seele. Ich will das Jeder egal welche Rasse/Religionen/ Kultur/Land/Homosexulität 

Toleriert. Bruder Willkommen im Islam und Hauptsache du glaubst an Gott der Schöpfer der Welt 

P.S ich weiß der Beitrag ist alt aber falls das jemand liest ist auch schön ! 

du musst einfach nur ashadu ana laillahi il la alahau ashadu ila mohamed al rasulli lahhund dann bist du moslem aber du musst danach noch die 5 säulen des islams befolgen. ich finde es gut das du zu moslem werden willst mach weiter so.xD

ZUM ISLAM KONVERTIEREN Das Glaubensbekenntnis „ La ilaha illa Allah, Muhammadur rasuulu Allah“ muss mit Überzeugung gesagt werden.Dieser Ausspruch bedeutet „ Es ist kein wahrer Gott außer Gott (Allah) 1 , und Muhammad ist der Gesandte (Prophet) Gottes.�? Der erste Teil „Es ist kein wahrer Gott außer Gott�? bedeutet, dass niemand das Recht besitzt, angebetet zu werden, außer Gott allein, und dass Gott weder einen Partner noch einen Sohn hat . Das Glaubensbekenntnis heißt Schahada , es ist eine einfache Formulierung, die mit Überzeugung gesagt werden sollte, wenn man zum Islam konvertieren möchte . Das Glaubensbekenntnis ist die wichtigste Säule des Islam . Das Glaubensbekenntnis „Schahada“ Das Bekenntnis (arab. Schahada) der Einheit Allahs, ist die erste der fünf Säulen, auf der der Islam ruht. Das Glaubensbekenntnis [schahada] eines Muslim ist: Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist. " [aschhadu la-ilaha-ill-aalah wa aschhadu anna muhammadan rasulullah] Das islamische Glaubensbekenntnis hat eine Besonderheit gegenüber allen anderen Bekenntnissen. Während die anderen Bekenntnisse mit "Ich glaube an..." beginnen, beginnt das islamische Bekenntnis mit einer deutlichen Ablehnung, was insbesondere im arabischen Wortlaut deutlich wird. Es beginnt mit "la", was eine Verneinung und Lossagung ist, denn erst wenn man sich von allem Falschen trennt, kann man die Wahrheit annehmen. Erst wenn das schmutzige Glas von allem Schmutzigen gereinigt wird, kann es saubere reinigende Wasser aufnehmen.Eine zweite Besonderheit des Bekenntnisses ist die Tatsache, dass der Höchste aller Geschöpfe, Prophet Muhammad (s.a.v.) zuerst als Diener und dann erst als Gesandter [nabi&rassoul] vorgestellt wird. Das öffentliche Aussprechen des Glaubensbekenntnis in aufrichtiger Absicht [niyya] ist hinreichend, um als Muslim anerkannt zu werden. Für die innere Aufrichtigkeit ist der Glaube an den Stamm der Religion [usul-ad-din] bedeutungsvoll. Die Fünf Säulen des Islam 1. Das Glaubensbekenntnis „Schahada“ 2. Das Gebet „Salat“ 3. Das Fasten im Monat Ramadan „Saum“ 4. Die Almosensteuer „Zakat“ 5. Die Pilgerfahrt „Hadsch“ Das Gebet „Salat“Der arabische Begriff sal�?t (Plural salaw�?t; persisch nam�?z) bezeichnet im Islam das zu verrichtende Gebet der Muslime in Richtung Mekka (Standort der Kaaba). Muslime verrichten fünf Gebete am Tag. Das Gebet im Islam ist die direkte Verbindung zwischen dem Gläubigen und Gott. Das tägliche Verrichten der über den Tag verteilten fünf Gebete ist die oberste Pflicht (fard) für alle Muslime, d.h. sowohl für Männer als auch für Frauen (jedoch nicht für Kleinkinder).Vor dem Gebet muss die rituelle Waschung (Wudu bzw. persisch Abdest genannt) durchgeführt werden. Die rituellen Waschungen bedeuten nicht nur die verschiedenen Körperteile und das Gesicht zu reinigen, sondern sie sind ein Symbol für die Reinigung der Seele und die Vorbereitung des Gläubigen auf seine Begegnung mit dem Allmächtigen im Gebet, mit einem reinen Herzen, das keinen Hass kennt, noch Groll gegen einen anderen, mit einer ergebenen Seele, die sich aber nur Allah hingibt und sich nur vor seinem Schöpfer neigt und in Demut niederfällt.Der Muezzin (Ausrufer, der die Muslime zum Gebet aufruft) ruft mittels des Adhan („Gebetruf“) zum täglichen Gebet. Die fünf Pflichtgebete (fard) sind unterschiedlich lang, sie bestehen aus zwei bis vier ruk'at. Sunnitische Muslime verrichten meist zusätzlich vor und/oder nach dem Pflichtgebet ein zusätzliches Gebet, die so genannte Sunna, nach der Tradition des Propheten Muhammad.Ganz unabhängig von diesen großen Tugenden bringt das Gebet noch zahlreiche soziale Vorzüge mit sich. Das Gebet in der Gemeinschaft ist siebenundzwanzigmal mehr Wert als das Gebet, das man alleine verrichtet. Der Mensch, der sich im Gebet zu seinen Brüdern gesellt, bildet mit ihnen eine feste und uneinnehmbare Einheit, so dass das in der Gemeinschaft verrichtete Gebet ein Zeichen für die Einheit, die Solidarität und die gegenseitige Hilfeleistung der Gemeinschaft bedeutet.Das Fasten im Monat Ramadan „Saum“Der Fastenmonat Ramadan gilt im Islam als besonders heilige Zeit. Für die Muslime ist mit dem gemeinschaftlichen, 30 Tage währenden Fasten die besondere Hingabe an Allah und Disziplin und Gewissenhaftigkeit im Glauben verbunden. Neben dem täglichen Fasten ist diese Zeit durch zwei besondere Feste bestimmt: In der Nacht der Bestimmung (Lailat al-Qadr) wird an die Offenbarung der ersten Sure des Quran erinnert. Das Fest des Fastenbrechens (Id al-Fitr), gefeiert an den ersten drei Tagen des Folgemonats Schawwal, beendet die Fastenzeit.Als vorgeschriebene Fastenzeit bestimmt Sure 2,185 den Monat Ramadan, weil in diesem Monat die Offenbarung des Quran an den Propheten Muhammad begonnen hat: "Der Monat Ramadan ist es, in dem der Quran herabgesandt wurde als Rechtleitung für die Menschen und als deutliche Zeichen der Rechtleitung und der Unterscheidungsnorm. Wer von euch nun in diesem Mona

Ramadan als Nichtmuslimin?

Kann man als gläubiger Christ auch für einige Tage Ramadan ausprobieren? Also verträgt sich das mit dem Christentum? Ich bin dem Islam sehr offen gegenüber und interessiere mich dafür, trotzdem bin ich Christin und frage mich, ob ich auch so streng fasten kann oder es ausprobieren kann, da mir die Grundidee des Ramadan gefällt. Und was würden Muslime dazu sagen? Also fänden sie das gut oder eher unnötig?

...zur Frage

Was denkt ihr über Nahtoderfahrungen und das Leben nach dem Tod ?

Ich beschäftige mich derzeit mit diesem Thema , da ich das Buch von Dr. Eben Alexander lese : Ein Neurochirurg der nach seiner Zeit im "Himmel", als sein Gehirn nach einer bakteriellen Meningitis klinisch "funktionsunfähig" war, über seine Erfahrungen spricht.

Ich dem ganzen allerdings noch nicht viel anfangen, auch wenn er versucht seine Erfahrung "wissenschaftlich" zu begründen, dies aber nicht wirklich funktioniert. Sicher, ein Leben nach dem Tod wäre etwäs wunderschönes aber kann das überhaupt der "Wahrheit" entsprechen ?

Eines meiner Probleme mit Nahtod Erfahrung und Leben nach dem Tod Allgemein (v.a die Auffassung von "Abrahamischen Religionen") ist die Sonderstellung des Menschen. Es rückt den Menschen in ein "besonderes Licht" , obwohl wir doch nur ein Produkt der Evolution sind . Wann haben wir aufgehört Tier zu sein ? Gar nicht ! Weil wir immer noch eines sind und deshalb müsste der Himmel, das Jenseits und alles andere spirituelle ja für JEDES Lebewesen gelten und doch werden Himmel und Das Leben nach dem Tod immer als etwas menschliches dargestellt. Wie funktioniert das Jenseits für andere Lebewesen ? Für Bakterien ? Pflanzen ? Reptilien?

Auch die zwei anderen "Kränkungen der Menscheit"(die kosmologische von Kopernikus und die psychologische von Freud) entziehen dem Menschen ja seine Sonderstellung!

Wie ist eure Meinung zu dem Thema ?

...zur Frage

An Muslime: Islam über Christentum

Hallo Community, ich (Christ) habe ein Problem.

Ein Bekannter von mir (Muslim) - der war früher ein sehr netter, anständiger Mann, der aber offensichtlich in schiefer Bahn geraten ist - postet in social Network immer christlich-feindliche Beiträge, Youtube-Videos, Links usw. usw, und postet nebenbei Islam-positive Dinge.

Viele in meiner Freundeskreis, die den Islam nicht kennen, haben nun schlimme Vorurteile.

Aber ich weiß: das ist nicht Islam, sondern der Hass, der aus ihm spricht. Denn Islam ist nicht christenfeindlich.

Jetzt möchte ich ihn damit konfrontieren.

Dazu brauche ich aber mehrere Zitate aus dem Koran.

Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Hölle im Islam für Nicht-Muslime?

Es heißt ja im Kuran, dass alle Nicht-Muslime nach der Zeit Mohammeds (s.a.v) in die Hölle kommen. Also gelten sie ja als Ungläubige.

Meine Frage: Wieso? Sie glauben auch an Gott und kann es sein, dass sie trotz anderer Religion trotzdem in den Himmel kommen können?

Wieso kommt ein streng religiöser Christ, Jude usw. dann auch in die Hölle? Er glaubt an Gott, nur eben anderes, aber der Glaube ist da

Ich hoffe ihr versteht ein bisschen was ich meine.. :)

...zur Frage

Ist das ein gültiger Beweis?

Im Koran steht ja was zur Entwicklung des Embryos obwohl man das zu der zeit noch nicht hätte wissen können. Ist das vielleicht ein beweis dafür dass der islam die richtige religion ist ? Ich bin eigendlich christ, danach atheist, momentan aber eher agnostiker und bin echt am verzweifeln. :( was sagt ihr dazu ? Alle meinungen und überzeugen sind erwünscht solange sie gut begründet und nicht beleidigend sind ... danke schonmal leute für alle Antworten :)

...zur Frage

Nahtoderfahrungen...was ist da dran?

...man hört oft das die Menschen ein helles Licht sehen und meistens auch Gott oder Jesus! Und auch das sie sich selber z.B. sehen von oben auf dem OP Tisch oder sowas...

...hatte von euch schon Mal jemand eine Nahtoderfahrung?

...und was ist da dran, ist das dann doch ein Zeichen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die Seele weiterlebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?