Wie kontrolliert man das, dass man von jeder kleinsten Sache genervt ist?

3 Antworten

Kontrollieren kann man das schlecht. Aber vielleicht solltest du dir jedes Mal, wenn du wieder genervt bist, (zum Beispiel von deiner Familie oder so) sachlich überlegen, ob es jetzt wirklich einen Grund gibt, genervt zu sein, oder ob vieles nur gut bzw. Normal gemeint ist.

Herzlichen Glückwunsch!

Kontrolle? Die kriegst Du nicht per Knopfdruck. Tut mir leid.

Du bist jetzt in einer Phase, in welcher sich Deine Persönlichkeitsstruktur neu zusammenbastelt. Früher, als Kind, da war es ein "Ich will haben". Nun beginnt ein "Ich will sein!" Da beziehst Du häufig alles auf Dich und ängstigst Dich, wie man Dich wahrnimmt. Du möchtest von anderen so gesehen werden, wie Du in Deiner eigenen Vorstellung bist oder zumindest sein möchtest. Jede Abweichung davon ist ein direkter Angriff auf Dich. Das ist ein Entwicklungsprozess, der geht vorüber. Bei dem einen schneller, bei dem anderen dauert es länger. Was am Ende dabei herauskommt? Keine Ahnung. Es gibt die unterschiedlichsten Typen: Selbstverliebte It-Girls, die sich als Nabel der Welt verstehen genauso wie coole Nonkonformisten.

Wenn's mal wieder richtig mies ist, dann sage Dir einfach "Ich bin, wie ich bin. Wenn der Welt das nicht paßt, dann ist das eben Pech für die Welt" Dadurch gewinnst Du zumindest eine gewisse Distanz zu den Dingen, die Dich aufregen. Und wenn die Distanz groß genug ist, dann nervt es nicht mehr ganz so sehr und man kann sich ganz ohne Emotion damit auseinandersetzen und ggf. einen angemessenen Kompromiß finden.

Du könntest es mit Yoga oder autogenem Traing versuchen.

Was möchtest Du wissen?