Wie kontrolliert die Regierung eigentlich ob waffen im tresor gelagert werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie?? - Ganz einfach, bei mir war es vorgestern soweit.

Nachmittags um Drei klingelt es an der Wohnungstür. Ich mache auf und ein netter Herr hält mir seinen Dienstausweis vor die Nase und dass er vom ***Amt kommt und die Kontrolle der Waffen und Munition durchführen möchte.

Also hereingebeten, meine Schlüssel geholt (der sieht sich auch an, wie du wo deine Schlüssel verwahrst) und dann gings los.

Als erstes meine Pumpgun (Maverick 88) , die immer neben dem Bett lehnt in Augenschein genommen - nachdem ich die BKA Raute und die Rechnung für den Umbau auf Deko vorgezeigt hatte und dass die Patronen alles Deko sind, war das schnell geklärt -  Hinweis meinerseits  mit Fingerzeig auf den Schlüssel im Türschloss, dass bei Besuch von Minderjährigen das ganze Schlafzimmer abgesperrt werden würde und das ("vor Zugriff von minderjährigen schützen") war auch kein Thema.

Also dann zu den echten scharfen Waffen - zuerst Langwaffen, dann Kurzwaffen:

Eine Waffe nach der anderen aus den Waffenschränken heraus geholt, Sicherheitsüberprüfung, Nummer verglichen, abgehakt in seinem Unterlagen.

Dann Bilder von den Waffenschränken, also ob verschraubt oder nicht, Bild vom Typenschild, dann Munitionsaufbewahrung, ob auch nur Munition von den Waffen da ist, die Ich eingetragen habe. Dann in den Keller und auch
dort meine Munitionsvorräte aufgeschlossen und kontrolliert und fotografiert.

Aufwand knapp 45 Minuten, am Ende noch der Hinweis, dass alles so passen würde und bis zum nächsten mal. Kein Wort über meinen kleinen Waffenschein und dass er da auch irgendwas kontrollieren will.

Wann also sollte man da Zeit haben, irgend etwas vorzubereiten oder umzuschichten oder "verschwinden" zu lassen"?

Wenn da auch nur eine Patrone herumliegt und nicht weg gesperrt ist dann wars das für die nächsten 5 Jahre mit Waffenbesitz - so einfach!

Keine Grauzone, kein "kann ja mal passieren", "hab Ich vergessen" - Schlampereien gibts da nicht!


 - (Waffen, Kontrolle, Aufbewahrung)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WaffG §36 Abs. 3 Satz 2:

Besitzer von erlaubnispflichtigen Schusswaffen, Munition oder verbotenen Waffen haben außerdem der Behörde zur Überprüfung der Pflichten aus den Absätzen 1 und 2 Zutritt zu den Räumen zu gestatten, in denen die Waffen und die Munition aufbewahrt werden.

Übrigens kommen die nicht in Uniform, sondern ganz harmlos in Zivil.

Also entweder wegpacken, wenn's klingelt - oder die Waffen da lassen, wo sie hingehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

A) macht es Sinn die Waffen gegen Zugriff Unbefugter zu sichern (Kinder, Ehepartner....)
B) dient es auch dazu nach einem Vorfall dem Besitzer eine Mitschuld nachzuweisen
C) Standardkontrollen kommen zu 95% nach Terminvereinbarung da nur der Besitzer selbst verpflichtet ist sie zu dulden,
ein Ehepartner o. Ä. muss die Kontrolle nicht zulassen.

P.S. Bei einem Jäger hier im Dorf war Hausdurchsuchung wg einer Steuersache, er nicht da, Frau holt Unterlagen aus dem Save, seine Pistole drin, WBK weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pascal3232
22.08.2016, 16:52

dass es sinn macht waffen sicher aufzubewahren hab ich nie angezweifelt. dass aber kontrollieren zu wollen ist in meinen augen aber sinn los. da ich nachts mit der waffe under dem kissen schlafen könnte und sie morgens dann wirder in den Safe packe. finde dass ist Verschwendung von Steuer geldern 🤔

0
Kommentar von ES1956
22.08.2016, 16:53

Ouch, die Kontrollen zahlt der Waffenbesitzer

0

wenn bekannt ist, dass du waffen hast oder haben könntest, kann es passieren, dass die irgendwann bei dir klingeln und du deinen waffenschrank zeigen musst. sehen sie dabei zufällig die knarre auf dem garderobenschrank, könnte das dann ärger geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kontrolliert sie, wie so viele andere Dinge auch, durch Stichproben. Gerne gibt es auch anonyme Hinweise von Nachbarn, "Freunden", etc.

Natürlich kann man versuchen, die Waffen noch rechtzeitig zu verschließen, wenn man denn direkt daran denkt, wenn die Polizei vor der Tür steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du ja machen, solang du alles wieder ordnungs gemäß in den Tresor machst wenn kontrolliert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pascal3232
22.08.2016, 13:42

würde ich nicht machen. hat mich halt interessiert :D

0

Sagen wir mal so, wenn die Waffe nachts unterm Kopfkissen liegt, wird das Ordnungsamt das kaum herausfinden, da die Kontrollen kaum nachts stattfinden werden und wenn es klingelt man immer noch Zeit hat, sie zu verstauen. Man muss also schon sehr dumm sein erwischt zu werden, wenn man die Waffen nicht sachgemäß lagert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pascal3232
22.08.2016, 14:20

ja eben deswegen macht es doch eigentlich keinen sinn diese Kontrollen?

0
Kommentar von DocCyanide
22.08.2016, 21:54

Dazu kommt, dass man die Waffen in den eigenen vier Wänden auch ganz normal schussbereit führen darf. Es wäre also nichtmal ein Verstoß, wenn die Kontrolleure klingeln und ich mit geholsterter Waffe an die Tür gehe.

0
Kommentar von Namenlos002
24.08.2016, 21:15

Wenn aer mal tätsächlich was passiert, wird man sich dann aer einige löde Fragen gefallen lassen. xD

0

Was möchtest Du wissen?