Wie konnte Stephen King sicher sein, dass sein Roman Carrie trotz der heftigen Story ein Erfolg wurde?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Steven King hat nicht gewusst, dass das Buch ein Erfolg wird. Er hat das geschrieben, was ihm in den Sinn kam und gefiel. Dass es zu einem Bestseller wurde hat viele Gründe: Gute Story, Marketing und Werbung, das richtige Werk zum richtigen Zeitpunkt, Glück.

Na und nach dem ersten Erfolg haben viele menschen, denen das Buch gefallen hat, auf das zweite Buch gewartet. Das war auch gut, sie haben davon weitererzählt, andere kaufen es auch. So wird man zum Bestsellerautor, wie auch ein Ken Follett oder eine J.K.Rowlings 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, in deiner Frage sind ein paar Ungenauigkeiten. Amokläufe sind auch damals in den USA bekannt gewesen. Zum Beispiel: Julius Becker schlug auch International hohe Wellen. Zur Titelfrage: Stephen King wusste am Anfang eben NICHT, dass Carrie ein Erfolgt werden würde. Im Gegenteil, er hat die erste Fassung in den Müll geschmissen: https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen\_King

Über die These, dass US-Amerikaner in den 70er Jahren prüde gewesen wären: Das war eine Zeit, die noch stark von der Welle der Spät68er beeinflusst war und freie Liebe war eben eine Kernforderung. 

Das Carrie "heftig" war lässt sich ebenso wenig belegen.  Stephen .K hat viel gewaltigeres/brutaleres geschrieben, spontan fallen mir under the dome, thin, Es und Todesmarsch (Parallelen zu Battle Royale) ein.

Bezüglich der Frage nach den Kindern allein erziehenden Mütter: Die Kinder haben schon messbare Defizite:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alleinerziehender

Allerdings habe ich keinen Zusammenhang zwischen gewalttätigem Fehlverhalten und Kindern allein erziehender Personen (Mütter) gefunden.

Hoffentlich konnte ich ein bisschen Helfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er damit keinen Erfolg gehabt hätte, würde man ihn nicht kennen. Es gibt viele Autoren, die erst spät (nach dem Tod) zu Ruhm kamen oder auch gar nicht.

Ich verstehe den Zusammenhang nicht zwischen dem Schulballstreich und dem Columbine-Amoklauf. Es gibt/gab zig Thriller, die heftiger und blutiger sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er konnte sich gar nicht sicher sein und war es bestimmt auch nicht. Erst der Erfolg hat ihm recht gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach eigenen Aussagen war er sich überhaupt nicht sicher und hatte das Skript bereits im Papierkorb entsorgt. Doch seine Frau Tabitha hat ihn überredet es einem Agenten zuzuschicken und dem hat es anscheinend gefallen.

Wiki:

In einem gemieteten Wohnwagen begann King, seinen Roman Carrie zu schreiben. Wie King in Das Leben und das Schreiben verriet, hielt er das Carrie-Manuskript
beim Durchlesen für schlecht und beförderte es in den Mülleimer. Seine
Frau fand es dort, fischte es heraus und spornte King dazu an, den Roman
zu vollenden. King tat es, und 1973 akzeptierte der Verlag Doubleday
den Roman. Kurz darauf erwarb die New American Library die
Taschenbuchrechte für die Rekordsumme von 400.000 Dollar. Später
entschloss er sich, den Beruf des Lehrers aufzugeben und sich ganz dem
Schreiben zu widmen. Sein dritter Roman The Shining wurde ebenfalls ein Bestseller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?