Wie konnte man schon sehr früh recht detailliert über die Struktur komplexer organischer Moleküle Bescheid wissen?

 - (Schule, Chemie, Wissenschaft)  - (Schule, Chemie, Wissenschaft)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Entdeckung des NMR konnten viele Strukturen aufgeklärt werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – BSc in Biochemie

Das stand in den späten 40ern schon zur Verfügung?

0
@michiwien22

Ich zitiere mal Wikipedia (ohne Garantie auf Vollständigkeit oder Korrektheit)

1947 reichten  Russell Varian und Felix Bloch ein Patent ein für das erste Kernspinresonanz-Spektrometer. Das erste kommerzielle Kernspinresonanz-Spektrometer baute 1952 die Firma  Varian Associates in  Palo Alto. Um 1955 baute die japanische Firma  JEOL ebenfalls NMR-Spektrometer. Die US-amerikanische Biophysikerin  Mildred Cohn setzte in den frühen 1960er Jahren die Kernspinresonanz-Spektroskopie zur Aufklärung  metabolischer Prozesse auf molekularer Ebene ein
2
@MeisterRuelps, UserMod Light

Und wie bestimmt man da eine Struktur? Bestimmte Liganden haben verschiedene Resonanzen? Man weiß dann ja aber nicht, wo die sitzen, nur ob sie da sind - oder?

0
@michiwien22

Durch die Signalaufspaltung einzelner H's durch Nachbargruppen kann man genau deren Position im Molekül verorten.

2

Hi,

1850 hat man sich noch trefflich über die Struktur von Benzol gestritten (googel mal Prisman-Benzol oder Ladenburg). Insofern ist "...sehr früh Bescheid gewusst..." relativ.

Der einfachste Ansatz aus der Anorganik zur Strukturanalyse ist die molare Siede- und Schmelztemperaturverschiebung. Mit den bekannten Formeld der Monosaccharide kann man dann weiterarbeiten.

Aber ich gebe dir recht: es war definitiv eine sehr gute Leistung und nicht umsonst ist die Entschlüsselung der DNA mit einem Nobelpreis geehrt worden.

m.f.G.

anwesende

Die Entdeckung der Doppelhelix gelang mit Röntgenstrukturanalyse. Als Physiker kann ich mir da was vorstellen und ich weiß, wie das geht.

Als Watson/Crick/Franklin diese Entdeckung machten, war aber schon lange vorher bekannt, dass es sich beim Erbmaterial um DNA handelte. Wie hatte man über die Struktur der beteiligten Bausteine, der Nukliotide, gewusst? Man war sich 1953 im Klaren darüber, dass es Nukleotide sind, aus denen die Ketten bestehen.

Meine Frage ist aber allgemeiner: wie z.B. weiß man, wie ein Benzolring aussieht. Oder eine Pentose oder gar Lactose? Oder woher weiß man, dass ein O an der Stelle 2 fehlt bei der Desoxy-Ribose.

1
@michiwien22

Hi,

das Beispiel Benzol war nur zur Verdeutlichung, daß sich in den letzten 150Jahren unglaublich viel getan hat. Speziell bis ca. 1930 mit Bohr, Einstein und Maxwell. Damals hätte man auch keine komplexen Moleküle beschreiben können, aber man hat alle Daten gesammelt und seine Theorien darüber diskutiert. Und der letztendliche Beweis ist dann die Synthese des entsprechenden Moleküls. Mit der Zeit hat man dann immer bessere Methoden gefunden und diese zielgerichtet angewendet. Denk mal an das HuGO Projekt für die Entschlüsselung des menschlichen Genoms. Das hat Jahre gedauert, aber die Technik immer weiter vorangetrieben. Und heute kann man in Coronazeiten eine GPC oder PCR innerhalb von Stunden machen.

m.f.G.

anwesende

0

Was möchtest Du wissen?