Wie konnte Isreal jüdische Kriegsflüchtlige aufnehmen, obwohl es erst 3 jahre nach dem krieg gegründet wurde?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Von 1917 bis 1948 hatte Grossbritannien die Mandatsmacht (also die Regierungsgewalt) in dem Gebiet, das damals "Palästina" hiess (dazu gehörte ursprünglich auch Jordanien, aber Jordanien wurde 1922 unabhängig).

1917 hatte der Britische Aussenminister Lord Balfour eine Erklärung unterschrieben, laut der Grossbritannien die Gründung einer jüdische Heimstätte (eines jüdischen Staates) in Palästina fördern wollte.

Sobald aber etwas mehr Juden nach Palästina kamen (weil sie in Europa in ihrem Leben bedroht waren), brachen die Briten ihr Versprechen und begrenzten die Einwanderung von Juden durch Kontingente. Es wurden auch immer mehr Anforderungen gestellt (z.B. man brauchte Handwerker oder Landwirtschaftsspezialisten, oder man musste schon Verwandte in Palästina haben.).

Auch nach 1945 erhielt Grossbritannien die Kontingentierung aufrecht, d.h. es wurde den Überlebenden der Konzentrationslager nicht einfach erlaubt, sich in Palästina anzusiedeln. Die britische Küstenwache fing Schiffe mit Flüchtlingen ab und leitete sie nach Zypern um, wo die Flüchtlinge (Überlebende der Konzentrationslager) in Lagern interniert wurden.

Erst ab der Staatsgründung im Mai 1948 konnten Juden frei nach Israel einwandern.

Damals musste die Juden aus Syrien, Libanon und anderen arabischen Ländern fliehen, weil sie in ihren Heimatländern nicht mehr erwünscht waren. Sie mussten auswandern und mussten oft ihren gesamten Besitz zurück lassen (so wie die Auswanderer aus Nazi-Deutschland auch).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab bereits lange  vor dem Krieg eine zionistische Bewegung, die insbesondere eine Landnahme für Juden in Palestina zum Ziel hatte. Die jüdischen Kriegsflüchtlinge wurden dann auch bereits während des Kriegs in das unter britischer Verwaltung stehende Gebiet des heutigen Israel aufgenommen. Allerdings während des Krieges war das Kontingent für die Aufnahme stark begrenzt. Erst nach  1948 durfte dann im Prinzip jeder Jude in den Staat Israel einwandern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso denn nicht? Sie haben wirklich Flüchtlingeafgenommen und nicht das gemacht was Deutschland jetzt macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Grund der Gründung Israels war es, den Flüchtlingen und Opfern des Krieges also des Holocaust also armen Juden aus Europa eine sichere Heimat in ihrem Herkunftsland zu geben daher 1948, doch es gab dann schon bald den Konflikt mit den Arabern dort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von semaram
19.04.2016, 23:29

der Holocaust war nicht der Grund für die Gründung, er bloß ein immenser Antreiber.

1
Kommentar von semaram
19.04.2016, 23:29

*war bloß

0

Was möchtest Du wissen?