Wie konnte es sein, dass die extremen Geburtenraten um Europa herum Jahrzehnte lang kein Problem für Europa waren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Um einige Übertreibungen korrigiert ist diese Frage eher ein Thema für eine Doktorarbeit in den Geschichtswissenschaften, deren Antworten nicht uninteressant wären aber viel Aufwand bedeuten. Im Prinzip müsste fast alles, was sich z.B. seit den 60er oder 70er Jahren geändert hat auf den Prüfstand, wie weit es das Thema beeinflusst. Allein im Thema "Integration" werden die Einflüsse der veränderten Kommunikation stark unterschätzt. Mal gespannt, ob spätere Historiker unseren Umbruch in der Kommunikation heute mit dem vergleichen, den die Erfindung des Buchdrucks im 16. JH hatte. Weil wir mittendrin sind, wird man das erst mit Abstand abschätzen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verstehst du unter extremen Geburtenraten?

Übrigens waren in den 50er und 60er Jahren auch in Deutschland noch 3 Kinder vollkommen normal. Und damals schon zahlte Frankreich ein wirklich hohes Kindergeld, um die Geburtenrate hoch zu halten, bzw. anzukurbeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamarpk
18.06.2017, 10:30

Alles was über dem selbsterhaltenden Faktor von 2,1 liegt.

0

Ganz im Gegenteil: die zu geringen Geburtenraten sind und bleiben ein Problem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamarpk
18.06.2017, 09:38

Aber nicht für die Umwelt, oder? Und für die Altersvorsorge/Rente auch nicht, denn die wird primär/allein über die Produktivität bestimmt und nicht über die Anzahl der Aufkommenden.

Ich gebe dir dennoch recht, dass zur Wahrung der Traditionen in diesem Land die eigene Geburtenrate geringer ist als andere.

0

Hä? Und was hat das mit Rußland zu tun? Gehören die nicht zu Europa? Sind das Australier, oder was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamarpk
18.06.2017, 09:44

Die haben und hatten eine Geburtenrate wie hochentwickelte Staaten. Wobei ich damit nicht sagen will, dass Russland ein Entwicklungsland wäre. Habe nichts gegen die Russen.

0

Waren sie das? Wohl kaum.

Dieses Forum heißt "Gute Frage".
Es heißt nicht "Werberaum für dummdreiste rechte Ideologen".
Auch heißt es nicht "Blase deine Politikblase auf". Vor allem aber heißt es nicht "Wirb so lange mit Nazigedöhns für deinen Rechtsaußenquatsch und die dazugehörige Partei, bis die zusammen mit deinem Quark wirklich völlig unten durch ist".



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SovietRF
17.06.2017, 23:43

Nicht?  

Da hab ich mich wohl verlesen :)))) 

In der jobbeschreibung als Moderator stand das so :) 

2
Kommentar von Tamarpk
18.06.2017, 09:44

So sammelt man also Daumen

0

Wie konnte es sein, dass die extremen Geburtenraten um Europa herum Jahrzehnte lang kein Problem für Europa waren?

Die Geburtenrate war nie ein Problem in Europa, bis 1991.

Österreich
1951 6,933,905 +4.2%
1961 7,073,807 +2.0%
1971 7,491,526 +5.9%
1981 7,555,338 +0.9%
1991 7,795,786 +3.2%

Kroatien
1953 3,936,022 +0.81%
1961 4,159,696 +0.69%
1971 4,426,221 +0.62%
1981 4,601,469 +0.39%
1991 4,784,265 +0.39%

Italien
1951 47,515,537 +10.6%
1961 50,623,569 +6.5%
1971 54,136,547 +6.9%
1981 56,556,911 +4.5%
1991 56,778,031 +0.4%

Spanien
1950 28,117,873 +8.1%
1960 30,582,936 +8.8%
1970 33,956,047 +11.0%
1981 37,683,363 +11.0%
1991 38,872,268 +3.2%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist eine extreme Geburtenrate und was meinst du genau (!) mit "um Europa herum"?

Weder in der Türkei noch in Marokko sind die Geburtenraten sonderlich extrem, ich weiß nicht genau, wovon du schreibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenbruch
17.06.2017, 23:48

Hmm, wie man den so genannten Fragesteller kennt, wird er es Dir gleich beibiegen. :)

4
Kommentar von Tamarpk
18.06.2017, 00:04

Manche wenige Staaten haben zwar keine die man als extrem bezeichnen kann. Jedoch ist die Geburtenrate dort auch um, und das sage ich in aller Deutlichkeit, einen signifikanten Faktor höher als die der gemittelten mitteleuropäischen und nordeuropäischen (noch) Wohlstandsstaaten und muss deshalb untrennbar in die Pauschalisierung der deutlich zu hohen Geburtenraten um Europa herum mit eingeschlossen werden.

Mehr Nachhilfe möchte ich zu dieser späten Stunde nicht geben und verweise auf entsprechende Fachliteratur, womit ich die TAZ und den Spiegel sowie visuell gesehen ARD/ZDF sicher nicht meinen kann.

0
Kommentar von muhamedba
18.06.2017, 00:24

Weder in der Türkei noch in Marokko sind die Geburtenraten sonderlich extrem, ich weiß nicht genau, wovon du schreibst.

Türkei
1950 20,947,188 +2.20%
1955 24,064,763 +2.81%
1960 27,754,820 +2.89%
1965 31,391,421 +2.49%
1970 35,605,176 +2.55%
1975 40,347,719 +2.53%
1980 44,736,957 +2.09%
1985 50,664,458 +2.52%
1990 56,473,035 +2.19%
2000 67,803,927 +1.85%
2007 70,586,256 +0.58%
2008 71,517,100 +1.32%
2009 72,561,312 +1.46%
2010 73,722,988 +1.60%
2011 74,724,269 +1.36%
2012 75,627,384 +1.21%
2013 76,667,864 +1.38%
2014 77,695,904 +1.34%
2015 78,741,053 +1.35%
2016 79,814,871 +1.36%

Марокко
1950 8.953.000
1960 11.679.000
1970 15.310.000
1980 19.487.272
1990 24.734.809
2000 30.184.084

Bei uns sterben jedes Jahr 200-300.000 Menschen und die Türken fahren ein Plus von mind. 800.000 ^^

1

Was möchtest Du wissen?