wie konnte der Westen trotz des Rückzugs amerikanischer Truppen Stärke aufbringen um gegen die Sowjetunion und mögliche Bedrohung durch zu stehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Westen brauchte nichts aufzubringen. Es war schlicht und einfach nichts da, was verteidigt werden muesste. Hier der Sowjetunion unehrliche Absichten zu unterstellen, musst du vergessen, es gab noch nicht einmal Drohungen aus dieser Richtung. Warum auch, der Handel hatte solange Vorrang, Die Sowjetunion und heute die Russen liefern vertragsgetreu Ihr Erdgas. Wenn jetzt dieser Handel durch einseitige Sanktionen der Bundesrupublik um 44 Milliarden Euro eingebrochen ist, dann haben wir selber daran Schuld und muessen das durchstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die amerikanischen Truppen ziehen sich doch erst seit Auflösung der Sowjetunion zurück. Nach Ende des kalten Krieges bestand auch keine akute Bedrohung des Westens mehr. Und "Truppen" sind eh ein Auslaufmodell in der Verteidigung.

Außerdem: Warum sollte der "Westen" schwach sein - auch ohne die USA? Wer fürchtet die USA denn heute noch? Weder Herr Erdogan noch der kleine Nordkoreaner haben Respekt vor der "Supermacht"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich fühle mich von keiner Sowjetunion bedroht...

Selbst Rußland hat im Laufe der Geschichte nie Deutschland angegriffen, auch nicht Frankreich... o.ä...

Napoleon und AH mussten nach Rußland ziehen, um sich gegen Rußland "zu verteidigen"....

Aber das meintest du wohl nicht, sondern weshalb die hier stationierten US-Soldaten wieder abgezogen wurden.

Das hat DinoS... beantwortet, und ich sehe es ähnlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es den Satz auch auf deutsch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen meinst du mit Westen? Die USA? Und von welchem Zeitraum redest du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?