Wie konnte der islamische Staat IS so mächtig werden. Bitte mit eigenen Worten erklären! Und wie lange wird es ihn wahrscheinlich noch geben?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die eigentliche Ursache liegt im alten Konflikt zwischen USA und der ehemaligen Sovietunion. Beide Mächten versuchten ihren Einfluss in der Erdölregionen im Mittleren Osten aus zu denen. Das ganze Hin und Her, die Bemühungen wirtschaftliche, politische, ideologische und religiöse Einfluss zu erlangen, kann man hier nicht in wenigen Sätzen darstellen. 

Irgendwann haben die Engländer, die zu vor in diesen Regionen vorherrschend waren, gesehen, dass sie die Gebiete nicht halten können. Das ging los, als in Iran Mosadegh die Ölfelder verstaatlichte, was ich die Westmächte nicht bieten lassen wollten. Sie brauchten Zugang zum Öl, um den Energiebedarf im Nachkriegseuropa zu decken. Mit Hilfe der CIA wurde Mossadegh abgesetzt und der Schah inthronisiert. Der war eine Marionette der USA und so konnten diese ihren Einfluss vergrößern, was von den Russen mit Missfallen verfolgt wurde. Sie suchten ein Gegengewicht, und wurden die vorherrschende Macht in Afghanistan.

Als 1979 der Schah aus Iran floh, und Chomeini die Islamische Revolution einleitete, formierte sich auch in Afghanistan Widerstand gegen die "ungläubigen Russen" und die Taliban schafften es, die Russen so lange zu bekämpfen, bis sie sich irgendwann zurückzogen. 

Das Bemerkenswerte an der Geschichte ist, dass die Amerikaner die Taliban zunächst mit Gerätschaften und Militärberater gegen die Russen unterstützen. Also: Im Iran waren die Muslime die Gegner, da sie den Schah vertrieben hatten. In Aghanistan tat man sich mit den Muslime zusammen, und die Russen zu vertreiben.

Das gelang. Die Russen zogen ab. Aber nun ging der Schuss nach hinten los: Die Taliban bedankten sich nicht etwa bei den Amis, sondern bekämpften sie genau so, als unerwünschte, dekadente Vertreter eines Landes der Ungläubigen. Damals war Osama bin Laden schon in Auftrag der Saudis in Afghanistan unterwegs um Gelder zu verteilen unter den Taliban. Dort formierte sich Al Qaida, später die Al Nusrafront, und die weitere Geschichte ist bekannt.

Um die genau Entwicklung zu verstehen, muss man die viele Einzelheiten kennen, die falsche Versprechungen der Amerikaner, ihr Doppelspiel in Sachen Irak, wo sich ursprünglich Saddam Hussein gefördert haben (im Krieg gegen den Iran), und sich später von ihm abgekehrt haben. Es kommen die Belangen Israels mit hinein, und das Ganze ist nicht in eine verkürzte Form dar zu stellen.

Lese dazu unbedingt "Licht im Osten" von Peter Frankopan. 

Aus den Reihen von Al Qaida sind die erste ISIS Kämpfer gekommen, die nach der Hinrichtung Saddam Husseins versuchten, den Irak zu unterwerfen. Aus ISIS wurde IS. 

Sie finanzierten ihre militärische Aktionen vorwiegend mit Einnahmen aus Ölhandel und Sklavenhandel (Mädchen und Frauen an Saudis und "verdiente Kämpfer für den Gottesstaat). Die Schläge gegen den IS (mit großer Unterstützung der Kurden) haben Wirkung gezeigt. Offensichtlich haben sie deutlich weniger finanzielle Mittel zu verfügung, und können keinen echten Krieg mehr führen.

Was sie aber noch viele Jahren durchhalten können sind Terroranschläge aller Art. Das geht von Einzeltäter die sich in die Luft jagen, bis mögliche Cyberattacken auf unserer Infratstruktur, bis Verseuchung des Wassers etc. 

Da gegen religiöser Wahn kein Kraut gewachsen ist, wird es sobald keine Lösung geben, und der IS oder Menschen mit dieser Denkweise, werden uns erhalten bleiben.


Man muß vielleicht mal klarstellen, daß der IS nicht von den USA, den Russen und auch nicht vom (offiziellen) Saudi Arabien unterstützt wird.

Der IS hat sich etwa so entwickelt wie Schwervelke es beschreibt.

Aber Terrorismus ist ein grundsätzliches Problem und hat mit dem IS nur indirekt etwas zu tun, nämlich nur jetzt und auch nicht überall auf der Welt.

Terrorismus entsteht, wenn Fehler gemacht werden und wenn potentielle Fanatiker auf diese Fehler überreagieren!

Solche Fehler lassen sich aber nicht immer vermeiden und sind existent! Wenn darauf Terror verübt wird, wird weder derjenige, der sie gemacht hat eine 180-Grad-Wende machen, noch werden die Terroristen plötzlich friedlich!

Es gibt Ausnahmen, wie Arafats Truppe, aber die hat von vornherein anders agiert, nämlich nicht durch Massenmorde, sondern durch Geiselnahmen! Die Ultras haben Arafat seine Verhandlungsbereitschaft vorgeworfen, weshalb er schließlich ermordet wurde!

Der IS hat aber von vornherein ausschließlich auf tödliche Gewalt gesetzt! Insofern kann es mit ihm keine Verhandlungen geben!

Die Behauptung, der IS sei mächtig, ist allerdings nur ein Gerücht! Der IS ist lediglich in seinem sehr begrenzten Rahmen mächtig und solange er sich nicht mit wirklich Mächtigen anlegt. Das hat er inzwischen getan und die Quittung sieht so aus, daß die Feinde des IS ihn an allen Fronten zurückdrängen.

Warum das so lange gedauert hat? - Der IS wurde anfangs unterschätzt und außerdem wollten die USA, Russen und andere keine eigenen Bodentruppen einsetzen!

Fazit: der IS wird als Pseudostaat ganz sicher untergehen, aber damit wird er nicht verschwinden: leider werden wir noch eine ganze Weile danach mit "normalem" IS-Terrorismus zu tun haben! Das ist dann aber kein militärisches Problem, sondern eines der Polizei!

Gruß

Geogeplänkel verschiedener mächte 

Aufrüsten verschiedener Konfliktparteien 

Das Chaos nachdem der Irak destabilisiert wurde woraus sich der IS grösstenteils gründen konnte 

Konflikte zw verschiedenen ansässigen Gruppen 

Das ignorieren des IS seitens Russland und den USA während ihres geogeplänkels in Syrien,  da bekämpft man ja vornehmlich nur die gegnerischen verbündeten 

Das die Türkei den IS lange hat gewähren lassen 

Und Geld und Waffen kommen aus Saudi Arabien u.a 

All das spielt in die Karten 

Diese Sklavenhalter haben sich festgebissen wie Zecken in einem Hundefell, ich denke von denen wird man noch Jahrzehnte lang hören.

Wie sie so mächtig werden konnten weiß ich auch nicht, aber wenn man nur fanatisch genug auf eine Sache hin arbeitet, dann kann man sehr viel erreichen.

Solange Länder wie zum Beispiel auch Deutschland weiterhin Waffen in solche Gebiete liefern, die dann auch mal den IS erreichen, können wir noch lange auf ein Ende warten.

  1. Das hat etwas mit der Unterstützung des IS durch Saudi-Arabien, USA und Türkei zu tun.
  2. Es wird diese Aktivisten genau so lange geben, wie es Förderer gibt.

Nachdem der Irak destabilisiert wurde entstand ein Machtvakuum.
Da Macht nicht "herrlos" bleibt, bildete sich als Überbau der IS (Kalifat) heraus.
Das Kalifat ist ein urschlich wie uralte Machtidee innerhalb des Islam, keine reine Erfindung des IS.

So schnell wird der IS auch nicht verschwinden, sowenig wie Al Qaida verschwunden ist.
Als Untergrundorganisation können und werden die sich die nächsten Jahrzehnte halten.

Mit eigenen Worten: Die USA haben Al-Qaida militärisch aufgebaut, aus welcher der IS später entstanden ist.

Mit Hillary Clintons Worten:

"Wir haben uns in der Vergangenheit immer wieder in Pakistan eingemischt. Vergessen wir nicht, die Leute, die wir heute bekämpfen, haben wir vor 20 Jahren finanziert und unterstützt. Und wir taten es, weil wir [damals, zur Zeit des Kalten Krieges] in diese Auseinandersetzung mit der Sowjetunion verstrickt waren. [Die Sowjets] waren in Afghanistan einmarschiert, und wir wollten verhindern, dass sie die Kontrolle über Zentralasien übernehmen. Und so haben wir mit der Arbeit begonnen. In Absprache mit dem Kongress, der damals von den Demokraten kontrolliert wurde, meinte Präsident Reagan, es sei doch eine gute Idee, mit dem [pakistanischen Geheimdienst] ISI und dem pakistanischen Militär zusammenzuarbeiten und diese Mudschaheddin und auch [Kämpfer aus anderen Ländern wie Saudi-Arabien] zu rekrutieren und deren wahhabitische Ausprägung des Islam zu importieren. Auf diese Weise können wir die Sowjetunion besiegen. Und was geschah: Die Sowjets zogen sich aus Afghanistan zurück, sie verloren viele Milliarden Dollar, und letztlich ging die Sowjetunion unter. Es gibt also gute Argumente dafür, dies als eine gute Investition zu bezeichnen…"

Viele fähige Leute aus der ehemaligen irakischen Armee, die Anführer sollen sich wohl im Foltergefängnis Abu Ghraib kennengelernt haben, dazu die Unterstützung durch ausländische Mächte.

Der IS wird von vielen Ländern unterstützt wie den USA, Saudi Arabien und weiteren

AalFred2 22.02.2017, 10:44

Der IS wird nicht von den USA unterstützt.

1

Hallo,

der IS konnte so mächtig werden, weil man ihn hat so mächtig werden lassen.

Aus Geheimdokumenten eines US-Geheimdiensten geht eindeutig hervor das die USA lange vom IS wussten und ihn mit Absicht so mächtig haben werden lassen damit er die gesamte Region destabilisiert.

Auch deutet alles daraufhin das der IS von den USA, Saudi-Arabien und der Türkei unterstützt wird.

Mfg

AalFred2 22.02.2017, 10:43

Das ist falsch.

0
W4hrheitsf1nder 22.02.2017, 10:52
@AalFred2

Stimmt. So etwas haben die USA ja noch nie gemacht ;) Also ich an Stelle der USA würde den IS über Umwege unterstützen. Was besseres kann den USA eigentlich nicht passieren.

1
AalFred2 22.02.2017, 11:10
@W4hrheitsf1nder

Was du so machen würdest, ist doch irrelevant. Deine Aussage ist trotzdem falsch.

0
W4hrheitsf1nder 22.02.2017, 13:04
@AalFred2

Woher willst du das wissen? Google doch mal was Edward Snowden zum ISIS Chef und allgemein dem IS sagt. So unwahrscheinlich ist das natürlich nicht. 

1
AalFred2 22.02.2017, 13:21
@W4hrheitsf1nder

Machen wir es uns doch einfacher. Du verlinkst einfach die Geheimdokumente, von denen du sprichst.

0
AalFred2 27.02.2017, 10:34
@W4hrheitsf1nder

Komisch, deine Aussage wird da gar nicht bestätigt. Wer hätte es gedacht, du großer Informationsbeschaffer.

0

Wenn man die Worte des Qour'an liest und hört, ist es so, als ob das Herz gereinigt wurde - viele wissen es nicht und haben es auch nie ausprobiert - deshalb kann ihr Leben halt anders bestehen..

Uebafliega 21.02.2017, 20:41

Und was hat das jetzt mit der Frage zu tun?

1

Durch freundliche Finanzierung der Westlichen Welt und seiner Verbündeten.

AalFred2 22.02.2017, 10:46

Blödsinn.

1
ArjunasPfeil 27.02.2017, 13:48
@AalFred2

Feststellungen ohne Belege lasse ich vielleicht Gott dem Herren durchgehen aber nicht so einem Taugenichts wie dir. Von dir ist das nur leeres Gescgwätz.

0
AalFred2 27.02.2017, 14:08
@ArjunasPfeil

Oh nein, verbietest du mir das jetzt? Da hab ich aber Angst.

Wobei. Thema Belege. Wo waren deine jetzt noch? Bei Gott dem Herrn oder eher bei Wladimir deinem Chef?

0
ArjunasPfeil 27.02.2017, 15:57
@AalFred2

Du solltest wiederrum Angst vor deiner Dummheit haben. Dummheit schüzt ja bekanntlich nicht vor Strafe.

Und ja, ich kann mir selbst auswählen wessen Geplapper ich ernst nehme. Auch ein blindes Huhn findet bekanntlich mal ein Korn. Deswegen bin ich bereit dir zuzuhören, ar nur wenn du Argumente vorbringst.

Wladimir ist mein Präsident, Und? Belege hat er immer bisgher präsentieren können. Das bringt ihm Punkte. Chefs habe ich keine. Got der Herr braucht keine Untertanen.

Für meine Aussage wurden(auch von mir) immer wieder elege vorgelegt.

Die Finazierung durch Saudi Arabien wirst wohl auch du nicht abstreiten können. Auch nicht dass sie offiziell eure Veründete sind. Und auch nicht, dass das Öl z.B. aus von IS eroberten Quellen nicht ins Meer gepumpt wird sondern von euren Konzernen aufgekauft wird, damit IS sich Waffen kaufen kann und Terrorakte in euren Städten bezahlen kann, damit eure Bürger sich noch mehr erschrecken und jeden Mist mitmachen.

0
AalFred2 27.02.2017, 20:30
@ArjunasPfeil

Dann warte ich mal auf den Beleg für die Finanzierung durch den Westen. Leg los.

Oder bleibt es bei dem, was ich erwarte und was du bisher immer geliefert hast, Geschwafel?

0

Zum 2. Teil der Frage:

Der IS wird in den nächsten 10 Jahren sicherlich nicht verschwinden. Vermutlich wird mit der Zeit Europa das Interesse an den IS-Aktivitäten verlieren und uns wird nicht mehr klar sein, dass es ihn überhaupt gitb. Ähnlich wie bei Al-Qaida

Er konnte so mächtig werden durch Propaganda und Waffenlieferungen.

Er wird so lange bestehen , wie man ihn braucht

Was möchtest Du wissen?