Wie kommt man zur Alzeimer oder Demenz Diagnose? Was für Untersuchungen werden angestellt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ganz am Anfang und im ersten Stadium können sich die Personen mit Demenz für eine kurze Zeit bis zu einer Viertelstunde oft erstaunlich gut darstellen und unterhalten sowohl im persönlichen Gespräch als auch am Telefon.

Was Dir im normalen Umgang längst auffällt, das bleibt Freunden, den eigenen erwachsenen Kindern, die nicht am Ort wohnen, oder auch einem Arzt auf den ersten Blick verborgen, selbst dem Medizinischen Dienst der Krankenkasse.

Bei uns waren Freunde und sogar die Kinder entsetzt über mich und meine Vermutung. Meinem Hausarzt ist es aufgefallen, weil er spezialisiert ist auf diesem Gebiet: er bemerkte (bei einem Krankenbesuch bei mir) nur am Gang und am Gesichtsausdruck meines Mannes, der die Tür öffnete, wie es um ihn bestellt war.

Vollkommen richtig ist, dass Du einen Neurologen zu Rate ziehen musst, dem Du auch die alltäglichen Probleme schildern kannst. Dazu musst du aber mitgehen und möglicherweise duldet das Deine Mutter nicht. Dann könnte helfen, dass Du für Dich einen Vorweg-Gesprächstermin ausmachst bei dem Neurologen oder auch beim Hausarzt und Deine Sorgen schilderst.

Der Neurologe macht zuerst einen kleinen Minimental-Status, wobei dem Patienten eine Menge Bilder gezeigt werden, die er benennen (das geht meist sehr gut) und nach einer sehr kurzen Weile nochmal aufzählen soll (das ist dann nicht so leicht). Das sollte für den Anfang den Jetzt-Zustand deutlich machen und klären, ob Deine Sorge berechtigt ist.

Im Anfangsstadium gibt es ein Pflaster mit einem Medikament, das die Demenz für ein Jahr etwa aufhalten kann. Es ist also sehr sinnvoll, früh einen Neurologen aufzusuchen.

Ich wünsche Euch alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Oma1009
31.01.2013, 14:40

Ich muss mich berichtigen:

der MMST( Mini Mental Status Test) umfasst mehr als nur die Merkfähigkeit , auch räumliches Denken und etliche andere kognitive Fähigkeiten (z.B. Frage nach Tag und Monat). Der Neurologe macht also wahrscheinlich erst nur ein Test der Merkfähigkeit.

0

Es sollte schon ein Spezialist sein, z. B. ein Psychiater oder Gerontologe, der die diagnostik durchführt, da es auch einige Differentialdiagnosen gibt. Im Ausschlussverfahren mit speziellen Assessments, die standardisiert sind.

Du sagst "Wechseljahre", da treten allerdings auch ähnliche Symptome auf, die aber wieder verschwinden. Es gibt leider auch einige Erkrankungen, die mit Demenz (Demenz ist ein lat. Begriff und bedeutet "ohne Geist", es ist ein Symptom und keine Erkrankung) einhergehen, wie z. B. Morbus Pick oder Cerebralsklerose usw., die schon recht früh erste Symptome machen. Alzheimer ist ja eher eine Erkrankung der älteren Generation, obwohl es auch da Ausnahmen gibt, der jüngste Alzheimer- Patient war 33, als er starb, erkrankte mit 27. Alles Gute für Dich und Deine Mutter. Ich bin Demenzfachkraft und Betreuerin, bei Fragen gern per Mail.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Interessant wäre mal, wie alt deine Mutter ist. Diagnostizieren lässt sich die Demenz auf unterschiedliche Weise. Es lassen sich einerseits Tests machen, z.B. den MoCA Test. Damit lässt sich einiges Prüfen, z.B. auch die Gedächnisfähigkeit. Weiterführend lässt sich die Gehirnflüssigkeit untersuchen, auf bestimmte Demenzmarker. Irgendwann erkennt man dann auch im MRT, dass die Gehirnmasse schrumpft, aber das kann dauern. Wenn du von Wechseljahren redest, vermute ich deine Mutter um das 50. Lebensjahr. Das wäre doch sehr früh für eine Alzheimer-Demenz, was das ganze aber nicht ausschließen würde. Hat sie vielleicht einfach nur viel um die Ohren und ist gestresst? Empfinden auch andere und sie selbst die Vergesslichkeit so stark wie du? Versuch deiner Mutter irgendwelche Hilfen an die Hand zu geben. Erinnerungsfunktionen auf dem Handy oder einfache Post-it's auf die sie alles wichtige Aufschreiben soll!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe das es deiner Mutter bald besser geht aber ich habe eine website gefunden die dir vielleicht helfen kann:http://www.alzheimerinfo.de/alzheimer/symptome/index.jsp Ich wünsche deiner Mutter gute Besserung falls sie Alzheimer hat. :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Oma1009
31.01.2013, 14:45

Ein guter Link mit viel Informationen darüber, was noch normal ist und was wirklich Anlass zur Sorge sein soll

0

es sind auffälligkeiten die zum arzt führen, es gibt tests die einen alzheimers-kranken menschen entlarven. was deine mutter gesagt hat, kann erfungen sein, frag den hausarzt ob sie überhaupt da war. uns vergesslich wg. menopause ist humbug. was zum alterdemenz führt ist eine lebenslange falsche ernährung, d. h. mit unseren "modernen" lebensmittel und die art wie heute gekocht wird, frisches gemüse und obst wird immer weniger gegessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?