Wie kommt man in eine psychosomatische Klinik und wie finde ich eine gute Klinik?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

https://www.weissenstein-klinik.de/

Da war ich. Es ist lange her, aber ich war sehr zufrieden. Ich habe damals meinen Psychologen angesprochen, wie er die Idee fände und er hat das unterstützt. Er hat mir eine Bewertung ausgestellt, dann hab ich die Krankenkasse angerufen und mir einen Antrag schicken lassen. Diesen habe ich mit der Arztbewertung eingereicht. Ich habe meine Wunschklinik angegeben, die mir von Freunden empfohlen wurde. Dann bekam ich Post von der Krankenkasse mit der Adresse eines Vertrauensarztes, der mich untersuchen sollte. Der hat dann selbst seinen Schrieb an die Kasse geschickt. Dann kam von der Kasse die Genehmigung mit einem Fragebogen, wann ich könnte etc. Alles ging sehr problemlos. Ich war 6 Wochen dort. Nicht jeder Therapeut war gleich gut, wie das überall so ist. Bei manchen hab ich echt gedacht, "Au weiah, ob das jetzt echt sein muss", aber ich habe dann doch eine Supertherapeuten bekommen, der mir sehr weitergeholfen hat. Das Austauschen unter den Patienten ist dort sehr gefördert worden. Es war eine Superzeit, die ein Meilenstein in meinem Leben war.

Schön-Klinik in Bad Bramstedt soll, wie der Name schon sagt, schöööön sein. Ich kam leider nicht in den Genuss, da der medizinische Dienst sich querstellte.

Therapievorschlag der Rentenversicherung ablehnen, Probleme mit der Krankenkasse?

Guten Tag,

ich habe derzeit ein kleines Problem. Ich leide an einer sozialen Phobie und wiederkehrende Depressionen. Die eng mit meiner sozialen Phobie zusammen hängen. ich habe mit 15 schon eine teilstationäre Therapie gemacht, mit 17/18 eine 12 Wöchige stationäre Therapie in der gleichen Einrichtung und kürzlich eine 8 Wöchige Reha in Bad Dürkheim. Diese ist gerade mal einen Monat her. Ich beziehe im Moment Krankengeld.

Die Ärzte der Klinik in Bad Dürkheim haben mir eine Erstausbildung in einem Berufsschulwerk empfohlen. Durch die Arbeit hätte ich einen strukturierten Alltag, Ansprechpartner falls es mir schlechter gehen sollte und Möglichkeiten an Kontakte anzuknüpfen. Das alles hätte den Vorteil mir eine Zukunft zu geben. Eine geschützte Ausbildung halt..

Bisher war es so das es mir in der Zeit der Klinik besser ging weil ich viel Kontakt mit anderen hatte, danach aber wieder der gleiche Alltag kam da mir nicht weiter geholfen wurde. Das ganze ist also nur temporärer Natur. Das bringt mir auf langer Sicht natürlich nichts...Nun hat die Rentenversicherung meinen Antrag abgelehnt weil sie angeblich zu wenig Unterlagen hätten. Statt der von den Ärzten empfohlenen Behandlung möchte man mich wieder in eine stationäre Therapie stecken, man findet dies für meinen Antrag für erforderlich.. Ich weiß jetzt schon das es mir nichts bringen wird. Ich möchte nicht von einer stationären Behandlung in die nächste geschoben werden. ich bin noch überhaupt nicht lange Zuhause!

Da war kein Bescheid da, ich habe ein Formular der Klinik wo ich ankreuzen kann das ich interessiert bin oder ablehne weil....( den Grund für die ABlehnung nennen soll)

Meine Frage, wenn ich diese Therapie ablehne, kann mir meine Krankenkasse dann Schwierigkeiten bereiten? Ich beziehe Krankengeld, Arbeitgeber habe ich keinen mehr weil mein Vertrag abgelaufen ist. Kann mir die Krankenkasse das Krankengeld entziehen wenn ich nicht jeden mist der Rentenversicherung mitmache?

...zur Frage

Krankenkasse sperrt mir das Krankengeld?

hallo, die aok saarland-rheinlandpfalz hat krankengeldzahlungen eingestellt nach dem ich einen wiederspruch bei der rentenversicherung eingereicht habe. als grund nannten sie mir unzureichende mitwirkungspflicht. es hat sich herausgestellt das der befund nicht richtig war. ich sollte in eine klinik stationär obwohl ich eine ambulante beantragt hatte. der schwerpunkt der krankheit ist eine andere und deshalb ist der aufenthalt in der angegebenen klinik unnütz. es fanden auch noch verzögerungen seitens der drv statt, da der kostenträger nicht eindeutig war.

so bekam ich auch bis jetzt weder eine schriftliche mitteilung noch sonstige post von der aok, die mich über den sachverhalt aufklärt. derzeit seit dem 27.02.2018 ist die einstellung der zahlung nicht schriftlich begründet! wie soll ich damit umgehen? lg Jason Ragsdale

...zur Frage

Wann ist eine psychosomatische (Akut)klinik und wann eher eine psychosomatische Reha sinnvoll?

Ich habe schon beide Klinikformen kennengelernt, aber mir erschließt sich noch nicht so recht in welchem Fall welche besser ist. Für die Aufnahme in die Akutklinik musste ich auch mehrere Monate warten, also mit der Dringlichkeit hat es wahrscheinlich weniger zu tun. Ich weiß eben, dass der Kostenträger ein anderer ist. Aber wie entscheide ich denn dann, ob eine Reha oder ein "normaler" Aufenthalt besser geeignet ist?

...zur Frage

Gibt es eine Klinik/Kur oder Reha Einrichtung die während der stationären Behandlung Therapeutisches Reiten anbietet für psychisch erkrankte Erwachsene?

Ich bin 29 und suche nach einer Klinik/ Kur oder Reha Einrichtung mit stationärer Behandlung für psychische Erkrankungen, wo ich im Programm Therapeutisches Reiten habe. Meine Diagnosen

Borderline

Depression

Angststörung

Essstörung

Posttraumatische Belastungsstörung

Ich liebe Pferde und habe angefangen mit dem Reiten als ich 3 Jahre alt war.

...zur Frage

Kostenübernahme bei Einweisung?

Ich soll am 16.3 stationär in Behandlung , brauch ich dafür eine kostenübernahme von der Krankenkasse?

...zur Frage

Was sage ich um sofort zum Behandlung zu kommen?

Da ich aus irgendwelchen Gründen die lange Version nicht abschicken konnte, hier die kurze.

Mobbing, Alkohol und spielsüchtiger vater.
Ich gehe heute in eine Klinik, um um Hilfe zu bitten, da ich nicht mehr viel Zeit habe & die Warteliste meist etwas länger ist, für eine stationäre Behandlung. Würde ich gerne wissen, wie ich sofort an einen Platz kommen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?