Wie kommt man in ein Schlaflabor und was passiert dort

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es handelt sich dabei um einen Schlafraum, der zur Registrierung der Schlafstadien und bestimmter Körperfunktionen wie Herzrhythmus, Atmung und Körperbewegung während des Schlafes eingerichtet ist. Der Raum ist isoliert, damit die Körperströme gut abgeleitet werden können und nicht durch Ströme und Störeinflüsse des Leitungsnetzes beeinflußt werden. Der Raum wird gut abgedunkelt und sollte ruhig gelegen sein. Viele Schlaflabore sind klimatisiert, um eine bestimmte Temperatur aufrechtzuerhalten, da der Schlaf durch die Umgebungstemperatur beeinflußt wird.

Der Schlafende wird vom Nachbarraum aus mittels einer Videokamera überwacht. Es gibt heute sehr lichtstarke Fernsehkameras, die auf Infrarotlicht reagi eren, so daß der Raum zwar dunkel erscheint, aber mit der Kamera können die Bewegungen des schlafenden Patienten beobachtet werden. Ein Mikrophon erfaßt die Geräusche im Raum, u.a. das Schnarchen oder das Sprechen während des Schlafes. Der Beobachter ist häufig mit einer Gegensprechanlage mit dem Schlaflabor verbunden. In dem Schlaflabor befinden sich diverse Meßgeräte , die aber im Gegensatz zu den Geräten auf einer Intensivstation keine störenden Geräusche oder Warntöne abgeben. Nachdem der Patient normal zu Abend gegessen und sich entsprechend seinem üblichen Tagesablauf verhalten hat, begibt er sich nach Anweisung des Personals in sein Bett. Er bringt seine gewohnte Schlafkleidung mit.

Naja ich schon echt schlimme Problem aber das jetzt alles hier zu erzählen wär zu lang!^^

Hey,

Du gehst zum Arzt und berichtest ihm das. ;-))

Man kommt ja nicht gleich in ein Schlaflabor. ;-)

Was möchtest Du wissen?