Wie kommt man aus dem Mietvertrag, wenn er auf 2 Personen ausgestellt ist , raus, wenn der andere nicht will?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eigentlich hat er ein halbes Jahr Zeit,wenn es zu viele qm sind für ein allein.Auf jedenfall die Abmeldebescheinigung behalten und notfalls zum Anwalt.Die vermieterin muss eigendlich die Kündigung akzeptieren.Am besten im Vorfeld mal die Verbraucherzentrale anrufen.

Ich hatte das gleiche Problem vor ein paar Jahren und habe juristischen Beistand gesucht von einem Freund aus der Rechtsbranche. Der hat recherchiert. Ergebnis:
Wenn beide im Vertrag stehen und die Beziehung in die Brüche geht, kann auch einer alleine den Vertrag kündigen, ohne daß der andere dem zustimmt. Weil nämlich die Beziehung die Grundlage für den gemeinsamen Mietvertrag war, und diese Grundlage ist jetzt weg. Wenn der verbleibende Partner in der Wohnung drinbleiben möchte, muß ein neuer Mietvertrag geschrieben werden. Ansonsten gilt dieses Kündigungsrecht.

Würde mich sowohl mit dem Vermieter, als auch mit dem Sozialamt in Verbindung setzen. Vom Sozialamt würde ich eine fiktive Berechnung insoweit fordern, ob und inwieweit bei einer "Entlassung" aus dem Mietvertrag der verbleibende Mieter den vollen Mietpreis vom Sozialamt bezahlt bekommen würde - und wenn ja, wie lange. Diese Berechnung würde ich dann dem Vermieter vorlegen. Je nach Aussehen dieser Berechnung würde vielleicht der Vermieter einverstanden sein mit einer Entlassung aus dem Mietvertrag. Letztlich gilt zwar die gesamtschuldnerische Haftung, aber andererseits kann ein Vermieter kein Interesse daran haben, dass sich vielleicht der ausziehende Mieter der Zahlung verweigert - ggf. sogar mit Erfolg, wenn kein pfändbares Einkommen existiert. Dann wäre für alle beteiligten Seiten ein ausreichend geplanter "Rückzug" aus dem Mietvertrag mit Zustimmung des Vermieters die bessere Lösung.

die vermieterin hat insofern recht, dass du nicht alleine die wohnung kündigen darfst. aber du kannst aus dem mietverhältnis austreten. soll sich dein exfreund darum kümmern. darüber würde ich mir keine gedanken machen. er wird noch früh genug vom amt zu hören bekommen, dass er da raus muss.

"aber du kannst aus dem mietverhältnis austreten." Mit welchem Recht??? Ich lach mich schlapp. Da wäre der Vertrag ja völlig ausgehebelt. Nur weil sie da nicht mehr wohnen will, kommt sie noch lange nicht aus dem Mietvertrag raus. Sie haftet bis zur wirksamen Kündigung gesamtschuldnerisch für die volle Summe.

0

Im Sinne des Mietrechts haften beide Mieter gesamtschuldnerisch. Also ziehst Du raus, übernimmt der andere den ganzen Vertrag samt aler Kosten!

Das mit der gesamtschuldnerischen Haftung stimmt, führt aber zur genau anderen Konsequenz. Auch nach Deinem Auszug haftest Du neben Deinem Exfreund weiter für offene Mietzinsen und sogar auf Schadensersatz bei Beschädigung der Wohnung oder für unterlassene Renovierung. Das kann noch Jahre so gehen, wenn Du nicht aus dem Mietvertrag von Deiner Vermieterin entlassen wirst. Da Du nicht alleine kündigen kannst, ist das Verfahren aus dem Mietvertrag zu kommen recht kompliziert: Du musst Deinen Exfreund, wenn er an der Kündigung nicht mitwirken will, verklagen auf Zustimmung zur Kündigung, da der Grund gemeinsam eine Wohnug zu mieten mit der Trennung weggefallen ist. Das Gericht wird Deinen Freund dann verurteilen, an der Kündigung des Mietverhältnnisses mitzuwirken. Dann kannst Du (mit dem Ex) das Mietverältnis kündigen. Er muss dann natürlich auch ausziehen, wenn die Vermieterin nicht doch noch mit ihm allein den Mietvertrag fortsetzt. Lass es auf keinen Fall hängen, denn wenn Dein Exfreund einmal nicht mehr die Miete bezahlen kann, etwa wenn die Szialhilfe ganz oder auch teilweise nicht mehr für die Miete eintritt, dann musst Du der Vermieterin haften. Dass die Dich bei den wirtschaftlichen Verhältnissen Deines Ex nicht aus dem Vertrag entlässt und den Ex allein im Vertrag lässt, ist klar! Ob Du das ohne Rechtsanwalt schaffst, wenn Dein Ex nicht mitzieht, ist zweifelhaft.

0
@vollyhn

Du bist der Einzige, der hier eine richtige Antwort gegeben hat. Alles andere ist kompletter Unsinn. Warum werden hier Antworten gegeben, die jeglicher rechtlichten Grundlage entbehren?

0
@vollyhn

Recht hast du.ich habs erlebt und deswegen ist es wichtig die abmeldebescheinigung und zum anwalt zu gehen.

0
@vollyhn

Ich sehe in deiner Kommentar keinen Widerspruch. Fraglich ist nur, ob die Fragerin an einer fairen Lösung interressiert ist. Klar, müßte man den Auszugmit genügend Vorlauf ankündigen, damit sich der Partner darauf einstellen kann. Das war aber nicht gefragt!

0
@HerrLich

"Warum werden hier Antworten gegeben, die jeglicher rechtlichten Grundlage entbehren?" Da können wir ja alle froh sein, dass wir dich helles Köpfchen hier haben. Hast du mal überlegt, dass hier die Menschen teils nach Erlebten und Erfahrenem antworten, und nur ein Bruchteil der User Juristen sind. Außerdem, deinen Antworten nach zu urteilen, scheinst du auch nicht gerade DIE große Leuchte zu sein.

0
@Alexander50

Alesander50: Antworten, die aus Erlebtem und Erfahrenem sollten dann auch als solche dargestellt werden. Wenn sich ein Frager auf Antworten verlässt und damit reinfällt, das finde ich schon schlimm. Du hast es nicht begriffen, es geht nicht darum, ob jemand DIE große Leuchte ist und was Du von mir hältst, interessiert mich nicht wirklich.

0
@Alexander50

wenn du die rechtliche grundlage kennst so wie hier steht,dann klär uns doch mal auf

0
@Alexander50

Alexander50, welchen Ton schlägst Du hier eigentlich ständig an? Das hat nicht mehr viel mit guter Erziehung zu tun.

0
@Qetan

warum, recht habe ich,wenn man sich mit dem recht auskennt und einer hilfe benötigt sollte man es auch preis geben und nicht nur sprüche abgeben.kommentar war an alexander50 gedacht

0
@Alexander50

Och, Alexander, den letzten Satz "Außerdem, deinen..." hättest Du weglassen können und sollen.

Wir sind doch über hilfreiche Antworten und Ratschläge mehr als froh.

0
@Alexander50

@alexander50: "deinen Antworten nach zu urteilen, scheinst du auch nicht gerade DIE große Leuchte zu sein."

Warum werden hier diejenigen, die fundierte und fachlich richtige Antworten geben, auch noch beschimpft? Glücksmaus77 wollte sicher eine zutreffende Antwort auf ihre Frage. Wer die Antwort nicht weiß, weil er keine juristische Kenntnisse hat, der soll doch nicht so tun als ob.

Vollyhn hat als einziger die Frage erschöpfend und juristisch korrekt beantwortet.

0
@Alexander50

Lieber Alexander50,

beleidigende Inhalte werden auf dieser Seite nicht geduldet und gelöscht. Bitte achte in Zukunft auf Deine Umgangsform.

Lieben Gruß.

Peter vom gutefrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?