Wie kommt man als Krebspatient an Nelfinavir?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn der behandelnde Arzt das für nötig oder möglich hält, dass es hilft, dann wird er es schon verschreiben. Frei verkäuflich wird das eh nicht sein und "es sich irgendwie besorgen" würde ich es auch nicht. Bitte nur mit Absprache mit dem Arzt deiner Freundin.

Vielleicht höchstens innerhalb einer Studie, als Studienmedikament. Ich würd mal bei dem Arzt nachfragen, der Deine Freundin behandelt. Wenn der keinen Rat weiß, würd ich mich an eine Uniklink wenden, da werden solche Studien ja oft gemacht. Da meine Mann nun den 2 Rückfall seiner Leukämie hat und im Moment auch ein Studienmedikament bekommt, würd es mich interessieren, ob Du mehr zu diesem Medikament weißt. Also velleicht bei welchen Krebsarten es wirkt und wie es wirkt.

Weiß leider nicht, auf genau welche Krebsarten es ansprechen soll, meine Freundin sagte, dass es das Tumorwachstum prinzipiell verlangsamt bzw. die entarteten Zellen komplett abtötet. Das mit der Uniklinik ist eine sehr gute Idee!! Hier ist ja Tübingen in der Nähe. Vielleicht macht Ihr Euch auch mal in der Richtung kundig? Schöne Grüße!

0
@JulchenStuttgart

Mein Mann bekommt ja, wie schon geschrieben, auch so ein Studienmedikament. Bei Leukämiepatienten ist es noch nicht so erprobt, aber bei Patienten mit Tumoren soll es sehr gut wirken. Es blockt, einfach erklärt, die Enzyme, die die Tumore zum wachsen bri´ngen. Allerdings ist uns dies Medikament nur unter einer Studiennummer bekannt. Mein Mann Wird an der Uniklinik in HH Eppendorf behandelt. Weiß nicht, ob man da mal anrufen kann. Hat immer wenig Zeit dieser Prof.

0

als krebspatient neigt man zum verfolgen von spuren neuer wundermittel nach hörensagen. sei besser realistisch, laß die ärzte machen, aber suche zusätzlich die experten für naturheilkunde. die haben außer mistelpräparaten zum spritzen noch eine ganze menge anderer methoden anzubieten bei krebs.

Was möchtest Du wissen?