Wie kommt ihr mit Krisen fertig?

2 Antworten

Ich habe in der Psychotherapie folgendes gelernt: Man ist selten allein an etwas "Schuld". Nehmen wir an, die Situation hier wäre, dass du eine Prüfung verhauen hast. Dann würdest du wahrscheinlich denken, ach ich bin so doof, hätte ich doch mehr gelernt. Aber es spielen noch andere Faktoren eine Rolle und manche davon kannst du nur bedingt beeinflussen. Zum Beispiel: War die Prüfung extra schwer? Hat der Prüfer streng benotet? Hattest du an dem Tag einfach schlecht geschlafen und warst daher unkonzentriert o.Ä.? Da gibt's eine ganze Menge Dinge. Und das sind keine Ausreden, sondern einfach äußere Faktoren.

Vielleicht kann man das bei deinem Beispiel nicht anwenden, aber mir hilft das schon mir zu überlegen, was alles zu der Situation beigetragen hat und welchen Anteil wer hatte. Man ist einfach selten an etwas allein "Schuld" , denn wenn andere Menschen involviert sind, tragen die irgendwie auch etwas bei. Ich setze Schuld übrigens dauernd in Klammern, weil das so negativ klingt und man selten absichtlich etwas so beeinflusst, dass was schlechtes bei raus kommt.

Selbst wenn am Ende doch ein großer Teil bei mir liegt, könnte ich sagen: Aber ich habe mich so verhalten, weil meine Eltern mir das beigebracht haben, weil ich wegen XY nicht klar denken konnte, weil ich ein Mensch bin und Menschen sehr oft Fehler machen

Ich danke ihnen für ihre Worte. Ich glaube, es klingt einfacher als es ist, aber ich versuche dies ebenso anzuwenden, da ich mehrere Fehlschläge im Leben erlebe, die mich echt hart treffen. Danke!

1

KEINE Chance?!

Die hast du immer - pack sie: sieh genau hin!

Du meine Güte:hätt ich mich je chancenlos gesehen, wäre ich heute nicht soweit, wie ich aktuell bin.

Manchmal mußt du außerhalb deines normalen Lebens und Jobs nach Menschen sehen, die zu dir passen.

So geschah es mir und heute sind es meine wirklich besten Freunde, mit denen ich mir eine Probleme von der Seele reden kann.

Danke für ihre Zeit. Ich versuche mich daran zu richten und mit einer zweiten Perspektive aufs Leben gucken. Danke!

1

Was möchtest Du wissen?