Wie kommt es dass meine Töchter so klug sind, obwohl wir ganz normal sind?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

aber die Notensind schon etwas unheimlich. 

Finde ich auch, also auf eine gewisse Art und Weise.

Klar freut ihr euch und seid stolz.
Aber ich finde es auch echt super und gut, dass du dir trotz allem so deine (kritischen) Gedanken machst.

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der Leistung sehr viel zählt.
Nur deshalb werden ihre Leistungen hoch geschätzt.
Immer Leistung bringen ist aber nicht immer nur gut für den Menschen.
Dem Kapitalismus spielt das natürlich hervorragend in die Hände, nicht immer aber den Menschen selbst.
Manche Menschen überfordert das ständige Leistung bringen, aber wann erkennt es dieser oder andere?

Bei allem aber bleiben natürlich auch viele andere Fähigkeiten, die fälschlicherweise nicht so viel Ansehen genießen, auf der Strecke, was im Leben eines Menschen durchaus seine negativen Auswirkungen haben kann.

Achte doch darauf, welche Eigenschaften und Bedürfnisse bei allem zu kurz kommen. Dann erkennst du Ungleichgewichte und kannst dagegen steuern. Was können sie nicht, was versuchen sie zu vermeiden, was lehnen sie ab..... das könnte dich auf die Spur bringen.

Selbst gehe ich davon aus, dass bei Menschen, die in bestimmten Bereichen auffällig gut sind bzw. viel Leistung bringen, in anderen Bereichen quasi auffällig schwach ausgebildet sind. So als Ausgleich....
Damit will ich dir natürlich nicht irgendwie blöd kommen, will wirklich nur Denkanstöße geben. Die genauen feinen Hintergründe kennst ja du.....

Sollte halt alles bissl im Gleichgewicht bleiben, das kannst ja mal beobachten und prüfen.....
Soll Menschen auch recht auslaugen und schneller altern lassen, wenn sie viele Jahre zu viel Gas geben....

Schon mal finde ich auch, dass wir heutzutage Dinge und Umstände als normal ansehen, obwohl es dem Menschen aber nicht mehr wirklich gut tut und somit gar nicht der Norm des Menschen entspricht.
Ich denke schon, dass es nicht mehr normal ist, wie vielen Reizen wir doch ständig ausgesetzt sind.

Das sind so Anregungen von mir, was davon bei euch zutrifft, weißt natürlich dann nur du oder kannst du ausfindig machen.

Gibt es denn Ängste bei euch, sobald mal jemand nicht sooo viel Leistung bringt, schwach oder krank ist.....???

Deinen Mädels wünsche ich, dass sie auch das Gegenteil von Leistung drauf haben, um ausgeglichen zu sein.

Alles Gute an euch!

Meine Eltern haben beide realschulabschluss. Wir haben alle 3 Abitur, der mittlere ist Hochbegabt.
Für Intelligenz gibt es viele Faktoren, wobei nur gute Schulnoten noch lange nichts über  Intelligenz aussagen.
Faktoren sind natürlich die Anlagen, die ihr als Eltern anbietet und die Umwelt, die ihr den Kindern bereitet. Ganz wichtig waren hier ach die ersten Jahre. Die Synapsen bilden sich in den ersten paar Jahren und es ist wichtig, dass im Kindergartenalter der "Grundstein" dafür gelegt wird. Hier wird es den Kindern leichter gemacht, später etwas zu lernen und zu speichern. Habt ihr viel mit euren Kindern unternommen und Ihnen viel erklärt? (Wir waren zB fast jedes Wochenende mit meinen Eltern unterwegs. In den bergen, im Museum und co. Da wurde uns erklären wie Berge entstehen, die der Fluss heißt über den wir gerade gefahren sind, durch welche großen Städte er fließt o er hinfliesst.... und so ging eins ins andere. Also hatte ich in Erdkunde ein leichtes. Wir durften auch immer Nachrichten sehen und uns ist das erklärt worden was wir sahen. Ging es um Amerika wurde im Atlas nach geschlagen wo es liegt, oder eben jedes x-beliebige Land. Dann durften wir kaum fern sehen. Ab und zu mal Dokumentationen oder Tierfilme. Ich wusste mit 10 Jahren schon wie viele Passagiere die Titanic hatte und welche baulichen Fehler sie hatte. Mit 4 Jahren wollte mir mein Opa umständlich erklären was das für eine Fabrik ist an der wir vorbei kamen. Er meinte etwas von alten Plastik aus dem man neue Sachen machen kann, meine Reaktion war "ach so Opa die recyceln in der Fabrik das Plastik!" Er war voll baff und ich konnte ihm erklären das die da machen)
Dann kommt natürlich das Kind selbst noch als Faktor dazu. Interessiert es sich für den Stoff, kann es aktiv zuhören, ist es ehrgeizig. Das beeinflusst die Noten und alles natürlich auch.
Ich selbe halte mich jetzt nicht für super intelligent, aber ich habe ein großes Wissen zu einigen Themen.
Also wenn ihr euren Kindern eine gute Umgebung geboten habt und sie selber noch positives zum lernen dazu beitragen können Kinder sehr wohl schlauer werden als die Eltern, denn dann habt ihr eine gute Grundlage geschaffen.
Und es können auch Kinder aus Familien ohne Abschluss mit einem 1er schnitt im Abi abschneiden. Auch ohne das passende Umfeld, sondern nur durch ihre Selbststeuerung.

Die Schule wird in den letzten Jahren immer einfacher. Es wird weniger bei gebracht und die Tests/Schularbeiten werden leichter. Die Abitur auch.      
      
Das habe ich selbst gemerkt als ich mir die alten Schulhefte von Freunden angeschaut habe. Ich schließe gerade ohne überhaupt zu lernen die 10 Klasse, mit 1.92 oder so. Und ich bin auf einer noch recht Anspruch vollen Schule. Wir sind auf Informatik Spezialisiert. Viele große Firmen wissen das aus unserer HTL eigentlich nur gute Schüler abschließen. Die in Informatik/Programmieren klasse sind. Trotzdem habe ich bis jetzt nichts geübt. Als ich mir die ehemaligen schulhefte von meinem Professor angeschaut habe, musste ich mich erstmal einlesen und bisschen nachdenken. Und das nicht nur in Programmieren, sondern Deutsch Mathe, Physik usw. in ganz einfach Fächern.

Nun ich würde sagen ihr habt sie gut gefördert und erzogen ;-) Glückwunsch.

Kann viele Gründe haben. Ich würde da jetzt an gute Erziehung denken, gute Lehrer ein gutes Umfeld oder sonst was. 

Schnell vor den Tests gelernt und Spickzettel geschrieben???

Anders kann ich mir das bei der heutigen Jugend nicht erklären.

Was möchtest Du wissen?