Wie kommt es, dass manche Menschen mit sich selbst sprechen?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Casamaria, das ist ja schon wieder eine richtig schöne Frage. Ich kann Dir folgende Antwort geben.

Mit sich selbst zu sprechen hat nur Vorteile, deshalb wird es wohl so oft praktiziert:

Zum ersten ist man sicher, dass man einen kompetenten Gesprächspartner hat, der mit einem auf der gleichen Wellenlänge kommuniziert, und der einen auch ernst nimmt und es nicht als unwichtig abtut was man sagt.

Zum zweiten hat man diesen Gesprächspartner immer in der Nähe, fühlt sich also nicht einsam, wenn man durch den Garten geht.

Zum dritten entstehen auf diese Weise nur ganz selten Nachbarschaftsstreitigkeiten. Selbst wenn jemand zu sich selber sagt: :“Ach bist Du blöd, jetzt hast Du vergessen die Schnecken gestern vom Salat abzusammeln“, entsteht nur sehr selten eine Beleidigungsklage daraus.

Und zum vierten kann man auf diese Weise leicht andere Nachbarn in das Gespräch mit einbeziehen, selbst wenn sie noch im Bett liegen.

casamaria 28.05.2011, 22:53

ich krach zusammen, Valentino! Stell Dir mal mich vor, wie ich da im Bettlein liege am Sonntagmorgen, Decke drüber, und horche!.....Pause! ......Horche.....Pause! - und dann steh ich auf im Nachtgewand oder nackert und rufe: "Frau soundso, wie geht's denn de Schneckn?" Sagt sie dann: "ja, vareck, de Teifln, de hom mir scho wieda ollas weggagfressn - " Dann sag ich: "Macht nix, mir schmeissn die Schneckn olle über die Straß und dann is guat. Überfahrn von de Autos."

0
valentin301 28.05.2011, 23:04
@casamaria

Zur Erläuterung ist mir soeben noch dies hier eingefallen:

.

Wenn Nachbarn mit sich selber sprechen,

wenn sie durch ihren Garten geh’n,

so ist das niemals ein Gebrechen,

oh nein ich finde es recht schön.

.

Sie haben einen Zaun zu richten,

sie reden über ihre Hecken,

sie müssen Haufen Brennholz schlichten

Und richtig schlimm sind diese Schnecken.

.

Wie toll sich mit sich auszutauschen,

ein Streit wird sich nur selten regen,

und wenn dazu die Blätter rauschen,

dies Zwiegespräch ist doch ein Segen!

0
casamaria 28.05.2011, 23:13
@valentin301

jetzt bist wieder dabei, Valentino! So gefällt mir das - in boarisch: so gfoid mia des nacha! a so wos scheens, da legst di nieda! Weida so!

So, der Rest der Repubblica darf gerne mitmachen hier im "Mit - sich- selbst sprechen - denn das ist ein absolutes Phänomena für mich, und eigentlich ist es schon filmreich, wenn man sich selbst so vorstellt. Danke, Valentino, für diesen grandiosen Beitrag mal wieder - das war für mein Herzl!

0
valentin301 29.05.2011, 00:01
@casamaria

Oweh Maria, nicht immer enden Selbstgespräche so friedlich, das will ich Dir jetzt nicht vorenthalten: .

Soeben hab ich mir gesagt,

„Wir wollen uns ins Bett jetzt legen“,

da kam sofort zurückgeklagt:

„Nein, ich will mich noch etwas regen“.

.

Ich drauf: „Es leuchten längst die Sterne,

und alle unsern Nachbarn schlafen“,

Drauf:„Auf GF bleib’ ich noch gerne,

Du weißt doch Casa wir hier trafen.“

.

Ich bin beleidigt jetzt mit mir,

wir stritten uns grad gar so sehr,

und ich schrie laut: „Das merke Dir:

Bis morgen sprech’ kein Wort ich mehr!!!“

0
valentin301 02.06.2011, 17:28
@casamaria

Danke für's Stearndl ..... oder wie der Italiener sagt: Mühle Gratsüe!

0

Zwar kann ich verstehen, dass es dich ärgert, wenn du von deiner Nachbarin geweckt wirst. Was sie macht, ist aber nicht nur normal bei älteren Leuten sondern sogar wichtig. So wie Kinder von Natur aus spielen, weil sie spüren, dass das für sie wichtig ist, so sprechen viele Leute (unbewusst) mit sich selbst um ihre Sprechorgane und das Gehirn in Schwung zu halten. Der positive Effekt davon ist wissenschaftlich nachgewiesen worden. Versuche also, es gelassener zu nehmen oder einen Weg zu finden, dass du sie nicht mehr hörst, wenn sie im Garten spricht. Sich über spielende Kinder zu ärgern ist ja auch nicht das gelbe vom Ei, oder?

casamaria 28.05.2011, 22:05

Dankschön für Deine Antwort - nein, ich ärgere mich nicht darüber, es fällt mir nur auf - und Kinder sind hier unterwegs - darüber will ich gar nicht sprechen - einfach "herzlich willkommen"!

0

Na, sie spricht doch mit den Schnecken! Das Verhalten deiner Nachbarin ist total in Ordnung. Oder soll man den ganzen Tag stumm sein, wenn man niemanden zum reden hat? Anders ist es, wenn sich einer ein verbales Gespräch mit einem nicht existenten Gesprächspartner ausdenkt, das grenzt dann schon leicht an Verrücktheit, also in etwa: "ja genau, das denke ich auch.. du hast recht..." gibt ja manchmal so Leute auf der Straße.

ich kann das auch gut, wenn ich zb irgwo im stress bin und mir was im weg rumliegt, rede ich auch mit dem teil und sage, moa, was liegst du hier rum... ich denke das ist einfach eine art seine aufregung auszudrücken.

Ich glaube,deine Nachbarin lebt alleine oder hat keine Freunde mit dem sie reden kann deshalb unterhält sie sich mit sich selbst,aber wnen ich manchmal alleine zuhaus* bin sag ich mir auch was also jetzt nicht richtig nur dann sag ich sachen wie: wo hab ich den jetzt den Schlüssel hingetan. oder sowas:D

Mit sich selber zu reden, ist vernünftig.

Ich gehöre zu jenen Leuten, die öfters Selbstgespräche führen. Wie ich das hasse!
Ganz erschrocken halte ich jeweils inne und überlege mir, wer jetzt wohl alles zugehört haben könnte.
Meine Selbstgespräche handeln immer von irgend einer Phantasiesituation, selten vom realen aktuellen Leben. Das ärgert mich doppelt. Vor allem wenn dann noch jemand fragt: "Was hast du gesagt?".

Forscher sagen zwar: Wer Selbstgespräche führt, ist ein zufriedenerer Mensch.
Mit sich selber zu reden, ist nicht verrückt, sondern vernünftig. Forscher haben die positive psychohygienische Wirkung von Selbstgesprächen nachgewiesen.
Frustration, Trauer und Wut bekommen so eine Art Ventil, Freude und Vergnügen nicht minder. Das alles wissen Kinder ganz intuitiv. Mit etwa zwei Jahren fangen sie an, das Selbstgespräch in einem ganz normalen Prozess zu kultivieren. Da geht es ja noch. Aber bei Erwachsenen…?

casamaria 29.05.2011, 20:45

Höchst interessant! Dann mach ich mir mal um mich keine Sorgen in Zukunft - nachdem Du mir das schon ganz gut vormachst - und was die Leute drum herum denken oder sagen - das hat mich noch nie interessiert. DH für Deine ehrliche Antwort! Zeugt von viel Menschlichkeit sich selbst gegenüber.

0
Immchen 30.05.2011, 20:16

Hallöle Papapapillon

so wirds in deiner Nähe nie langweilig. Schreib die Geschichten doch mal auf und gib ein Buch raus mit Scifi-Kurzgeschichten. Immchen

0

Das mach ich auch manchmal, dann rede ich mit meinem Auto, oder mit der Waschmaschine, dem Kühlschrank (verfluchtes Mistding) oder mit meinen Pflanzen. Da gibt es viele Möglichkeiten.

Und auch Deine Nachbarin redet ja mit den Sauschneckn, dem Lattenzaun oder vielleicht mit den Radischen, Hauptsache nicht von unten ;-)).

Also Ansprechpartner finden sich überall.

Solange das nicht so weit geht wie bei Berni, der war Bürobote in meiner früheren Firma und ging über die Flure und Mnemorierte dabei die verschiedenen Pastasorten.

Es gibt Spagetthie, Makkaroni, gedrehte Nudeln, glatte Nudeln, Schmetterlingsnudeln, flache Nudeln, dicke Nudeln usw ..................... Das war dann schon ein wenig seltsam.

Ich denke, da Du die Pastasorten sicherlich auswendig kennst, wird Dir das erspart bleiben HIHI.

Und der Rest ist halb so wild, find ich.

casamaria 03.06.2011, 20:12

Danke für diese amüsante Antwort!!

0

Wenn der Mensch nur in Gedanken mit sich selbst spricht dann laufen noch weitere Gedanken gerne nebenher. Spricht er aber laut mit sich so ist nur ein Gedanke möglich. Es steigert also die Konzentration.

Schöne Gedichte.

casa, das sind möglicherweise die Auditiven, für die es beruhigend ist, wenn sie hören, wie sie denken. - Guckst Du meine Antwort hier:

http://www.gutefrage.net/frage/unordnung-in-der-wohnung

Wenn Du mal jemanden mit einer Zeitung siehst, und der schüttelt sie alle naslang, dann muss er sie hören, um in seiner Art sicher zu sein, dass die Zeitung da ist und er sie liest.

LG K.

casamaria 29.05.2011, 20:43

Ja, das ist gut und trifft ins Schwarze. Dankeschön!

0

ich kann hier einigen nur zustimmen..ja..es ist viel einsamkeit dabei..ich spreche..zum beispiel..mit meiner wäsche..wie..du kannst da noch mit rein..hey..du socken..warum versteckst du dich..rein da..zur waschmaschine..nun wasch man schön..oder wie heut morgen..muss unbedingt zucker aufschreiben.. vorrat ist alle..manchmal erschrecke ich mich vor mir selbst und meiner eigenen stimme..ja..ich bin sehr viel allein..hab zwar einen ehemann..nur der kann leider nicht mehr richtig sprechen (schlaganfall)..so bin ich eben mein ansprechpartner..grins

Ist doch gut, wenn Deine Nachbarin mit einem Unsichtbaren spricht, so motzt sie wenigstens keine echten Leute an:)

Aber der Neueste Trend der mir aufgefallen ist, sind Menschen die auf der Straße, per Ohrstöpsel, Musik hören und mitsingen. Ohne Altersbeschränkung. Früher noch unter der Dusche, heute auf der Straße:)

casamaria 29.05.2011, 20:50

Hast recht - die hat mich noch niemals angemotzt - im Gegenteil! DH! Wir wettern dann eher zusammen über die Dinge, die sie gerade "zu beanstanden hat"

0

jeder redet doch in den Gedanken mit sich selbst. manche tun es halt laut

ladytinamaus 29.05.2011, 14:33

Da ist was dran - die Meisten denken sich ihren Teil... Gut, dass man diese Gedanken nicht hören kann. Das war schon oft Vorlage für witzige Filme.

0

mein lehrer sagt dass zeugt entweder von alter oder einsamkeit :) aber ich denke oft will damit aufmerksamkeit von außenstehenden erreicht werden (was wieder zur einsamkeit zurückführt :))

ich führe auch oft selbstgespräche. mache mir daraus, denk nicht mal darüber nach. antworte mir sogar manchmal.:O)

ich hab das schon als kleines kind gemacht, und tu es heut noch. letztens hab ich mitten im wald laut "mit meiner mutter" über einen konflikt gesprochen, der mir auf dem herzen lag. ich steigerte mich richtig rein, als plötzlich ein mann von hinten auftauchte, den ich nicht wahrgenommen hatte. ich kam mir natürlich völlig bekloppt vor. demnächst häng ich mir so einen bügel um, damit es aussieht, als hätte ich ein handy in der hosentasche :-).

woher das kommt, kann ich nur erahnen, weil es glaube ich keine studien darüber gibt. ich war die ersten drei jahre meines lebens völlig isoliert, was organisatorische gründe hatte, und meinen eltern war nicht klar, was sie damit anrichten würden. möglicherweise hat sich das in dieser zeit entwickelt.

es gibt aber untersuchungen darüber, dass menschen aufgaben konzentrierter lösen, wenn sie dabei mit sich selbst sprechen. ich denke, das wird auch als relativ normal angesehen. dass man diese taktik auch im normalen leben verwendet, halte ich persönlich auch für normal, aber es ist natürlich peinlich, wenn man dabei beobachtet wird :-)

taigafee 29.05.2011, 11:30

dieses laute reden ohne rücksicht auf andere dürfte tatsächlich im alter kommen. erstens prägt sich dann der altersstarrsinn aus, zweitens hört man sich ja selbst auch nicht mehr so laut reden.

0

Hallöle casamaria,

  • Weil man so in manchen Situationen für sich Klarheit findet,
  • Weil man es in Sätzen formuliert, anstatt die Gedanken kreisen und Purzelbäume schlagen zu lassen.
  • Weil Emotionen hinaus müssen
  • Weil man so einen intelligenten Gesprächspartner hat :O)) summt lachend das Immchen

mitnichten spricht sie mit sich selbst .... sie redet mit den Schnecken, dem Gartenzaun, dem Unkraut, dem verdammten Stein, über den sie fast gestolpert wäre ..... und, und, und.

'Mit sich selbst reden' sind Selbstgespräche, bei denen man sich selbst gegenüber 'Rede und Antwort' steht ..... und das ist an KEIN Alter gebunden -.-

Weil sie keinen anderen zu reden haben (in dem Moment) sprechen sie halt alleine für sich, damit es nicht so langweilig ist

casamaria 28.05.2011, 22:06

Das ist interessant, denn ihr Mann, der hier geschaltet und gewaltet hat, vorher, ist seit 2 Jahren verstorben.....könnte damit zusammenhängen

0

Cara Maria,

Sauschneckn, wo kemmds'n ihr jetzad hea - laaaaach ;-)

In dem Fall spricht sie ja mit den Schnecken und nicht mit sich selber.

Wenn sie mit dem Lattenzaun spricht, dann wird's schon bedenklich.

Ich glaube das ist auch temperaments-bedingt, wenn ein Mensch seine Gefühle + Gedanken nicht für sich behalten kann/möchte, sonder sie frei rauslassen muss.

Dafür mag ich die Bayern ;-)

Mia ham koane eadäpfe nimma ned!

taigafee 29.05.2011, 11:31

"eadäpfe"

woss´n dees?

0
casamaria 29.05.2011, 20:48
@taigafee

dangschee, salviadivina - des hosd jetza ganz griabig niedagschriem! So mog i des! Varegg, Kaffähaus!.....;-)))

0

Es ist kein Schimpfen, es ist ein Reden mit sich selbst, weil niemand zuhört bei den eigentlichen Fragen

casamaria 28.05.2011, 22:08

weil niemand zuhört .....auch gut! danke!

0

Was möchtest Du wissen?