Wie kommt es dass fast alle der größten Entdeckungen der wissenschaft von Männern kamen?

11 Antworten

Weil zu der Zeit den Mädchen eine höhere Schulbildung, ein Studium und ein entsprechender Arbeitsplatz (Uni oder Wirtschaft) verwehrt waren. 

Arbeiterkinder gingen 7 - 8 Jahre in die Volksschule, dann in die Fabrik. Eine Ausbildung mussten die Eltern bezahlen, das machte man, wenn überhaupt, nur für die Buben. Die mussten später eine Familie ernähren, die Mädchen heirateten sowieso, da gab man das Geld dafür nicht aus.

Töchter von reichen Eltern konnten danach noch eine Schule besuchen, in der sie auf ihre Aufgabe als Hausfrau vorbereitet wurden. Ein Studium müsste bezahlt werden, das könnten sich reiche Leute nur für ihre Söhne leisten.

Wenn überhaupt könnten Mädchen nur Lehrerin werden. Allerdings fanden die später oft keinen Ehemann, weil die Männer keine gebildete Frau haben wollten. Und wenn eine Lehrerin doch heiratete, hörte sie auf zu arbeiten. Letzteres war übrigens noch in den 1950er Jahren in Deutschland üblich. 

Frauen haben/hatten wenig zu sagen - besonders in der Vergangenheit. 

Frauen war früher doch sogar der Zugang zu Bildung verweigert - wenn ich mich nicht irre. Eine Frau sollte zu Hause sein, den Haushalt machen und sich um die Kinder kümmern - denk ich.

Eine Frau hatte keinen Zugang/Zugriff auf viele Dinge... "versteht davon nix" 

Ist auch heute teilweise noch so... doch es ändert sich langsam weil Frauen und Männer gleichberechtigt werden und demnach kann es sein, dass es in der Zukunft immer öfter Erfindungen auch von Frauen geben wird. 

Weil die meisten Geschichtsbücher von Männern stammen bzw. durch ein Patriarchales system genehmigt wurde.

Ausserdem wurden und werden Frauen ignoriert. Die Fähigkeit zur Ignoranz sind ganz erstaunlich. Und wenn die Frau super reitet, wird der Mann der sich kaum auf dem Pferd hält in gewissen Ländern trotzdem als guter Reiter bezeichnet, während dir Frau als nicht fähig zum reiten betrachtet wird. Egal ist dabei, dass sie grad die hohe Schule der Reitkunst vorführt (so gesehen).

Natürlich waren Frauen auch nie gute Medizinerinnen, Mathematikerinnen usw.

Die auch heute noch vorhandene Ignoranz der Männer (Menschen?)  ist die wahre Leistung der Menschheit. Auch heute noch - gerade in den technischen Wissenschaften.

So wurde auch das Verhalten der Tiere stets patriarchalisiert, anderes wurde nicht gesehen und ignoriert. Langsam setzt sich eine objektivere wissenschaftlichere Sichtweise durch-dank der Frauen und des Femminismus.

Du kannst die Geschichtsschreibung getrost ignorieren. Vieles wird einfach der lautesten Person zugeschrieben zb die Entdeckung von Amerika. Dabei waren da schon die Portugiesen dank der ausführlichen Pläne der Chinesen, geschweige der Wikinger. Kolumbus hat die Pläne von Amerika und dem Meer der Inseln dazwischen übrigens von den Portugiesen gestohlen. 

Die ganze Geschichte müsste eigentlich vollkommen umgeschrieben werden und der Anteil der Frauen ebenfalls objektiv beschrieben werden. Langsam ändert sich das. Vor allem die Geschichte und der Einfluss von Königinnen und Einflussreichen Mäträssen und anderen Frauen wird umgeschrieben. Die Anteile der Frauen in der Wissenschaften zb wie viel eigentlich Einsteins Frau zu verdanken ist, wird wohl nie wirklich geklärt sein. Hätte sie die Weisheiten verbreitet, waeren sie wohl nie angehört worden und sie waere massivst als Frau angegriffen worden bzw. wurde sie vermutlich.

Das macht man auch heute noch. 

So wurde auch das Verhalten der Tiere stets patriarchalisiert, anderes wurde nicht gesehen und ignoriert.

Das verstehe ich nicht. Was meinst du denn damit?

Du kannst die Geschichtsschreibung getrost ignorieren. 

ABer es geht um wissenschaftliche Entdeckungen. Diese stammen, ganz objektiv betrachtet, überwiegend von Männern- zwar zu einem Teil wegen der in der Vergangenheit für Frauen unzugänglichen Bildung, ganz sicher aber nicht wegen einer Fehldeutung der Geschichte. Einstein hat die Relativitätstheorie entwickelt, das ist eben so. Es gibt in der Neuzeit Fälle von Wissenschaftlerinnen, die wegen ungünstigem gesellschaftlichem Klima keine Anerkennung fanden- aber die Regel war eher dass es tatsächlich in vielen Fachbereichen kaum Wissenschaftlerinnen gab.

Dabei waren da schon die Portugiesen dank der ausführlichen Pläne der Chinesen, 

Wie bitte? Wo ist denn der Quatsch her?

 Kolumbus hat die Pläne von Amerika und dem Meer der Inseln dazwischen übrigens von den Portugiesen gestohlen. 

Kolumbus hatte keine Pläne von Amerika.

 zb wie viel eigentlich Einsteins Frau zu verdanken ist, wird wohl nie wirklich geklärt sein.

Ist aber auch egal. Es wäre Feministen so oder so eingefallen dass die das eigentlich war. 

Hätte sie die Weisheiten verbreitet, waeren sie wohl nie angehört worden und sie waere massivst als Frau angegriffen worden bzw. wurde sie vermutlich.

Das waren keine Weisheiten. Das ist der Unterschied. 

Das macht man auch heute noch. 

Bullshit! Hast du auch nur ein einziges Beispiel? Ich habe eine ganze handvoll wo wissenschaftlich korrekte Aussagen sowie männliche Wissenschaftler von Feministen erfolgreich angegriffen und beschämt werden wegen NICHTS UND WIEDER NICHTS. Take Tim Hunt, oder Matt Taylor, Richard Dawkins natürlich... 

0
@Grobbeldopp

Grobbeldropp 

zum Thema Kolumbus: Dir fehlen Informationen, genau darum gehts in der Geschichtsschreibung. Keine Ahnung wer Kolumbus als Entdecker eingesetzt hat, fakt ist es waren wenn schon Wikinger und vermutlich lange vorher Chinesen. Sie haben Amerika sogar teils kolonialisiert. Es ist sicher nicht so, dass Kolmbus einfach so losgefahren ist. Die Portugiesen hatten bereits einige Karten, die wohl auf den Grundlagen von vielen vor ihnen gründet. Sowieso ist unsere Geschichte stets aus europäischer Sicht geschrieben, auch heute noch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Entdeckung_Amerikas

Einsteins Frau: Längst bewiesen, aber eben Geschichtsschreibung. Du solltest Mal nachschauen welche Ausbildung sie hatte.Lies selber nach, dann kannst du diskutieren. Ausserdem kenne ich Frauenleben in der Schweiz, ich sehe wie viel Frauen im Hintergrund ohne Anerkennung leisten.  Auch heute noch.

So wurde auch das Verhalten der Tiere stets patriarchalisiert, anderes wurde nicht gesehen und ignoriert.

Das Verhalten wurde aus patriarchaler Sicht geschrieben. Der Hengst Beschützer und Leader. Dabei ist eher ein weibliches Tier der Leader in vielen Gruppen, Träger des Know hows und eigentlichen Zusammenhalt. Das männliche hat die Funktion der Verteidigung gegen Feinde (wird nicht von allen gemacht) und gegen Nebenbuhler. Tatsächlich teilen sich ein weibliches und männliches Tier die Leaderschaft mit verschiedenen aufgaben. Vieles ist sehr komplex wie beim Menschen auch. Der lauteste und aggressivste ist nicht immer ein leader und schon gar nicht der chef. Auch Hierarchien sind nicht so einfach zu erkennen.

Dies sind männliche wissenschaftliche Interpretationen. Als wissenschaftlerin habe ich da sehr viel haarstreubendes gehört und gelesen. Menschen interpretieren gerne und immer gemäss ihrer "Kultur", objektivität ist hart und schwer auch in der Wissenschaft wo man dieses Problem nur zu gut kennt.

Das macht man auch heute noch. 
Nun eben viele Männer sind nicht besonders lernfähig auch in der Wissenschaft nicht. Inzwischen gibt es aber genug Frauen, die das aus anderen Blickwinkeln machen. Physikerinnen und weibliche Ingenieure haben es immer noch sehr schwer. Mathematik ist objektiver, da kann man nur totschweigen aber nicht verleumden.

Und du schreibst aus deiner extrem männlicher Sicht, einer Sicht wo alles ok war und nun feminisiert wird, was dir Probleme bereitet. Aus weiblicher Sicht ist aber noch gar nichts 50/50. So bestätigst du mit deinem eigenen Kommentar die Subjektivität der Geschichtsschreibung.

0
@2AlexH2

Dir fehlen Informationen, genau darum gehts in der Geschichtsschreibung. 


Nein. Ich kenne nur nicht alle wirren Spinnereien über eine alternative Vorgeschichte.

und vermutlich lange vorher Chinesen. Sie haben Amerika sogar teils kolonialisiert. 


Dafür gibt es keine Belege. Du kannst der, bestimmt patriarchalen, Paläontologie so weit vertrauen, dass man davon wüsste wenn es nur irgendwelche Belege dafür gibt. Dem ist nicht so, die Idee ist eindeutig falsch. 

Die Portugiesen hatten bereits einige Karten, die wohl auf den Grundlagen von vielen vor ihnen gründet. 


No they didn't. Zeig mal eine her! Oder irgend einen Beleg für den Quatsch.

Sowieso ist unsere Geschichte stets aus europäischer Sicht geschrieben, auch heute noch.


1. Ich und du sind Europäer. Ein europäischer Blickwinkel ist gerechtfertigt schon dadurch.

2. Die Europäer sind die heißeste Kultur der Geschichte und haben die Welt kolonialisiert und ihr Gesicht für immer verändert- mehr als irgend eine andere Kultur. Ganz neutral, und ohne Stolz betrachtete, Stolz wäre ohnehin aus verschiedenen Gründen absurd.

Einsteins Frau: Längst bewiesen, aber eben Geschichtsschreibung. Du solltest Mal nachschauen welche Ausbildung.


Ich weiß es schon. Das ist aber kein Argument, du hast keins, es gibt keins- man wird NIEMALS herausfinden welchen Anteil sie hatte.

An deinen Biologismen über irgendwelche Tiere habe ich kein Interesse. Wenn Leute von deinem Bildungsstand Wissenschaftler sind dann gnade uns Gott.

0
@Grobbeldopp

Wenn Leute von deinem Bildungsstand Wissenschaftler sind dann gnade uns Gott.

PS 

Ich würde ja gern nett bleiben- aber wiederholte sexistische Äußerungen über mein Geschlecht sind etwas was ich nicht gerne mit Höflichkeit quittiere. 

0

Gibt es wirklich noch die wahre Liebe und ehrliche Männer?

Hallo zusammen,
Ich frage mich seit einiger Zeit ob es wirklich noch die wahre aufrichtige Liebe gibt.
Ich finde heutzutage ist es so schwer jemanden zu finden. Einfach auf normale Art ... Blickkontakt.... Flirten... Kaffee... Essen gehen.... Lachen usw. So wäre für mich der normale Weg zur großen Liebe. Aber alles was man findet auf der Straße, in Kaffees oder Internet ....wo auch immer . Es ist immer das selbe, man redet oder schreibt und nach 5-10 Sätzen geht es um Sex . Und im schlimmsten Fall .... Bekommt man noch Fotos von seiner prallen und nackten Männlichkeit..... Wie ekelhaft ! Und der Spruch lass es uns locker angehen nicht direkt fest usw. Auf so was hab ich garkeine Lust ..... Gibt es das normale nicht mehr? Ehrliche Gefühle? Verliebtheit?
Warum nicht und wann ist das alles kaputt gegangen oder verschwunden ?
Wie soll ich jemanden ernst nehmen, der nach 5 Sätzen mit mir Sex möchte????
Was habt ihr für Erfahrungen?
Ich bin echt langsam deprimiert.
Lg und voller Hoffnung
...... Ich !!!

...zur Frage

Missbrauch von Wissenschaft

Hi, Ich wollte mal fragen ob ihr bekannte entdeckungen in der wissenschaft wisst die "Missbraucht" werden. ALso zum Beispiel Doping, welches ja auch aus einer wissenschaftlichen entdeckung entwickelt wurde um selber Erfolg zu haben.

Gruß dohfastfood

...zur Frage

Pickel von meersalz weg

Ich bin grad im Urlaub am Meer und hatte davor starke Pickel. Jetzt war ich jeden Tag im Meer und sie sind fast weg. Ich habe immer Pickel creme benutzt die bisschen geholfen hat. Was soll ich jetzt machen wo die Pickel fast weg sind, soll ich mein Gesicht weiter reinigen und die Creme drauftun, oder mein Gesicht in Ruhe lassen? ( die Pickel kamen größten teils von Make up)

...zur Frage

Gibt es gewisse Eigenschaften an Jungs/Männern die FAST ALLE Jungs/Männer besitzen?

...zur Frage

Warum machen die Physiker keine revolutionären Fortschritte mehr?

Warum macht die Wissenschaft keine großen Erfolge mehr? Die Relativitätstheorie, Unschärferelation waren die größten Fortschritte in der Menschheit. Seither hat es keine so bahnbrechenden Erfindungen gegeben. Warum?

Die Physik findet z.B. keine Lösung bei der Vereinheitlichung der Relativitätstheorie und Quanttheorie.

Es muss doch erreichbar sein, wenn sich die größten Köpfe daran arbeiten.

...zur Frage

Verliert man (jahreszeitabhängig?) machmal mehr Haare, manchmal weniger?

Seit ich vor zwei Wochen aus dem Urlaub wiedergekommen bin (dort noch recht kalt, hier Frühling) fallen mir merklich viel mehr Haare aus. Das ging recht schlagartig. Wenn ich mir morgens die Haare mache, liegen so 10 Haare im Waschbecken - sonst nur so ein, zwei, manchmal gar keins. Im Urlaub hab ich nicht darauf geachtet, vielleicht waren es da auch schon mehr, aber jetzt ist es mir halt deutlich aufgefallen.

Was kann das sein? Ist das normal? Womit hängt das zusammen? Warum ist es manchmal mehr, manchmal weniger (ich meine, so eine Phase hätte ich schon einmal gehabt)? Hängt das vielleicht mit dem Temperaturwechsel zusammen (wie ein Fellwechsel beim Haushund oder sowas?)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?