Wie kommt es, dass der Krankenkassenbeitrag für Studenten über ab 30 J. höher ist als der für Geringverdiener, selbst wenn sie noch weniger haben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Studenten können sich bis sie 30 sind oder bis zum 14. Fachsemester in der KVdS versichert werden für ca. 80,- € p.M.

Mit 30 sollte man fertig sein mit einem Vollzeitstudium!

Danach besteht, sofern man nicht hauptberuflich irgendwo angestellt ist, die Möglichkeit sich freiwillig zu versichern, bzw. das wäre die zwingende  Konsequenz.

Freiwillige Mitglieder, die nicht hauptberuflich selbständig sind, erzielen ein fiktives Mindesteinkommen von 968,33 € im Monat.

Weniger darf die Kasse nicht veranschlagen.

Wie du das findest und deine invidiuelle Situation spielen dabei keine Rolle. Es ist nicht einzusehen, dass die Versichertengemeinschaft deinen Studienwunsch subventioniert, weil dein Leben in gewissen Bahnen verlaufen ist, die andere nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flummy86
02.09.2016, 00:51

Oh doch, das ist einzusehen, wenngleich man das vielleicht nicht 'will'. Absolut unverständlich, wie man von etwas anderem ausgehen kann.

0

Der Gesetzgeber (und die Allgemeinheit) geht davon aus, dass ein Studium in der Regel spätestens mit 30J abgeschlossen sein wird, respektive derjenige, der später studiert, über ausreichende Mittel verfügt, um keine Unterstützung durch die Solidargemeinschaft der Versicherten zu benötigen.

In diesem Sinne ist die Mitgliedschaft in der KVdS auf das 30. LJ beschränkt; wer älter ist, muss demzufolge die Mindestbeiträge in der GKV (die von einem finktiven Monatsgehalt von € 986,33 berechnet werden) bezahlen, respektive berufsbegleitend sv-pflichtig beschäftigt studieren. Sierhe dazu § 240 SGB V.

Oh doch, das ist einzusehen, wenngleich man das vielleicht nicht 'will'.
Absolut unverständlich, wie man von etwas anderem ausgehen kann.

Es ist nicht Sache der Gesellschaft, deine individuelle Lebensplanung zu subventionieren. Wenn du dir das Studium nicht leisten kannst, musst du entweder umplanen, einen Förderer suchen oder eben nebenher studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flummy86
03.09.2016, 03:38

Nach meiner Lebensplanung hätte ich mit Anfang 20 bereits mein Studium beendet. Aber die Gesellschaft hat mir einige fette Steine in den Weg gelegt, und dafür erwarte ich einen Ausgleich. Und mit einer entsprechenden Beurteilung meiner Situation bin ich in der Tat nicht alleine.

0
http://www.studentische-versicherungen.de/krankenversicherung-student/gesetzliche-krankenversicherung/


Studenten unterliegen gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 9 Satz 1 SGB V bis zumEnde des 14. Fachsemesters (eines Studiengangs, Urlaubssemester zählen nicht) oder dem 30. Lebensjahr der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flummy86
02.09.2016, 00:23

Ja, aber mit welchem Recht kostet die studentische Krankenversicherung dann mehr als die eines Geringverdieners, selbst wenn Erstere womöglich nur über die Hälfte des Einkommens verfügen?

0

Was möchtest Du wissen?