Wie kommt es beim AG an, wenn man während der Ausbildung zusätzlich auf 400€ basis arbeiten will?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sieht das der AG eher gelassen oder würde er dann schlechter von mir bzw. dem Arbeitnehmer denken (weniger Freizeit, evtl auch weniger Zeit zum lernen etc.) Was aber nicht heißen sollte das ich die Ausbildung vernachlässigen würde

Aber der Arbeitgeber sieht dass vielleicht so. Du sollst Dich voll auf die Ausbildung konzentrieren und nach der Arbeit ausruhen.

Kommt also in erster Linie auf Deinen Arbeitgeber an.

Wenn Du schon vor der Ausbildung den Nebenjob beginnst, kannst Du ja fragen, ob Du ihn beibehalten darfst. Das kommt besser als nach dem Beginn der Ausbildung

Wenn Du noch nicht volljährig bist, darfst Du nicht mehr als 40 Stunden/Woche arbeiten (bis auf wenige Ausnahmen). Bist Du volljährig, muss der § 3 Arbeitszeitgesetz beachtet werden. Danach darf die werktägliche Arbeitzeit 8 Stunden nicht überschreiten. In Ausnahmen kann bis zu 10 Stunden gearbeitet werden. Da muss aber nach 24 Wochen oder 6 Monaten wieder ein Durchschnitt von max. 48 Wochenstunden erreicht werden. Der Samstag zählt auch zu den Werktagen.

Schlecht du hast dich auf deine Ausbildung zu konzentrieren.

Das sehen die Arbeitgeber gar nicht gerne.  

Was möchtest Du wissen?