Wie kommt ein Vereinswechsel nach jahrelanger Vereinszugehörigkeit bei den Fans an?

5 Antworten

Wenn du mit 33 nach 18 Jahren den Verein in Frieden verlässt, hat wohl niemand was dagegen haben. Wenn du 18 Jahre bei dem Verein warst, ist das in der heutigen Zeit schon was besonderes und dann kann man eigentlich auch nur Fanliebling werden. Man wird dir den letzten großen Vertrag bei einem anderen Verein dann schon gönnen. Wenn es nicht gerade Werder Bremen ist oder du dich krankschreiben lässt und sagst du nur wieder gesund wirst, wenn du nach Leverkusen wechseln darfst. ;) Unfassbar der Typ, Calanoglu. Naja, nun lacht er ja wieder...

Beleidigungen und Beschimpfungen und mordrohungen auf persönlicher, privater und sportlicher Basis. Nach Möglichkeiten auch Handgreiflichkeiten (Neuer hat sich ja ne Ohrfeige gefangen).

Kann man ja alles auf sozialen Netzwerken lesen. Noch nie die Facebook Seite von Götze und Lewandowski oder sonstigen Fanseiten gesehen ? Was da so gegen die Menschen gehetzt wird ist schon verachtend.

Ich verstehe ja, dass man sich emotional an den Verein bindet, aber warum muss man dann alles aus tiefsten Herzen hassen ? Die Spieler selbst sind großteils untereinander schließlich befreundet und wünschen einander alles gute.

Und was haben die Freundschaften der Spieler damit zutun?

0

Wenn sich die Spieler professionell verhalten können, sollte man meinen, dass Fans nicht mit so geballten Hass damit umgehen ... Es ist immer noch die Entscheidung des jeweiligen Spielers wo und warum er spielen möchte.

0

Profifußball ist heute zum großenteil ein Wirtschaftsunternehmen. Spieler sind Angestellte der Vereine um ihr Geld zubekommen. Es gibt zwar auch Spieler bei denen das Geld nicht das wichtigste ist. Die lieber auf einige Euros verzichten um zuspielen. Aber jeder von uns würde den Arbeitgeber wechseln wenn er bei einem anderen mehr verdient.

Aber es kommt immer darauf an wie ein Spieler geht. Ivica Olic z.B. ging zu Bayern München und spielt jetzt in Wolfsburg. Trotzdem wird er bei seinen Auftritten gegen den HSV gefeiert mit Sprechchöre. Grund dafür ist sein Verhalten beim Wechsel. Er hat nie nachgetretten oder schlecht über seine EX Vereine gesprochen. Hasan Calhanoglu hat gezeigt wie man es nicht machen sollte. Das er nach Leverkusen wollte kann man verstehen oder nicht. Aber einen auf Depression zumachen und damit Millionen wirklich kranken Menschen ins Gesicht zuschlagen ist unter aller Sau. Und welchen Charakter dieser Spieler hat sieht man ja jetzt auch in Leverkusen. Ein Fünfjahresvertrag unterschreiben, noch kein Pflichtspiel für Leverkusen gemacht aber schon verkünden das er nach spätestens Jahren gehen möchte. Ich wünsche ihm ein schnelles Kariereende!

Was möchtest Du wissen?