Wie kommt die Luft in die Lunge?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vakuum, Zwerchfell & Co. halten den Luftstrom in Gang

Von ganz alleine macht sich die Luft natürlich nicht auf den Weg. „Anschieber“ sind eine Reihe von Muskeln.

Das Einatmen bewerkstelligt eine Muskelplatte zwischen Brust- und Bauchhöhle. Sie heißt Zwerchfell und zieht sich beim Einatmen ganz flach unter der Lunge zusammen. Weiter oben drücken die zuständigen Zwischenrippenmuskeln die Rippen kräftig nach außen. So wird der Brustkorb groß und weit. Direkt unter den Rippen liegt das Rippenfell. Nur ein Feuchtigkeitsfilm trennt es vom Lungenfell. Dazwischen herrscht ein Vakuum. Es bewirkt, dass die beiden Lungenflügel immer ganz eng am Brustkorb „kleben“, sich also mit ihm zusammen ausdehnen und wieder verkleinern. Innerhalb der Lunge herrscht ein Unterdruck. Dehnen sich die Lungen aus, saugen sie daher die Luft automatisch an. Dieses Prinzip kennst Du zum Beispiel von einer Spritze. Wenn Du ihre Spitze mit der Öffnung ins Wasser hältst und den Kolben hoch ziehst, ziehst Du damit auch das Wasser an. Quelle: http://www.tip-top.de/de/tiptop/dsl/html/atmung.html

das hat mein bio lehrer heute auch zu mir gesagt es ist ganz einfach 1)Das Zwerchfell dehnt sich nach unten 2)Ein Unterdruck ensteht und der Brustkorb wird größer 3)Die Lunge nutzt den größeren Brustkorb aus und dehnt sich(wird größer) 4)Jetzt atmest du die Luft durch die Nase oder Mund ein sie gelangt über den Rachenraum und über die Luftröhre in die Lunge=du Atmest 5)Das Zwerchfell wölbt sich 6)Der Brustkorb wird kleiner 7)Die Lunge wird wieder kleiner 8)Die Luft gelangt wieder heraus=Du Ahtmest aus

Durch den Mund atmet man Sauerstoff ein. Das geht durch die Lunge zum Herz (kleiner Blutkreislauf). Dort durch die Herzkammern und w wird als Kohlendioxid wieder aus der Lunge hinaus transportiert.

danke für deine Antwort

0

Was möchtest Du wissen?