Wie kommt das Gold (Seifengold etc..) in Flüssen oder Seen? Bitte brauch schnelle Antwort!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wahrscheinlich stammt alles Gold, das es auf der Erde gibt aus dem Weltall. Die Bedingungen, die herrschten als unsere Erde entstanden ist, waren, nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht geeignet um Metalle wie Gold heute in der Erdkruste finden zu können.

http://www.goldstuebchen.de/stammt-gold-aus-dem-weltall/

Das Gold stammt also anscheinend von Kometen, die auf der Erde aufgeschlagen sind. Fließt nun später Wasser über diese Einschlagstellen, dann wird das Gold ausgewaschen und sammelt sich an bestimmten Stelle im Fluss, an denen die Flußgeschwindigkeit abnimmt. Dort sind die Stellen, an denen man Gold schürfen kann.

Oh,vielen Dank :-D

0

"Also wahrscheinlich stammt alles Gold, das es auf der Erde gibt aus dem Weltall."

Soweit stimmt's ja noch. aber der Rest...**kopfschüttel*

Die Bedingungen, unter denen die Erde entstanden ist, hätten überhaupt keine Bildung von Elementen zugelassen! Es wären weder Temperatur noch Druck für eine Kenfussion ausreichend gewesen.

Sämtliche heute auf und in der Erde zu findenden Elemente waren bereits in der Materiewolke vorhanden, aus der sich die Erde geformt hat. Entstanden sind diese durch die Kernfussion in schweren Sternen, ins Weltall gelangt nach dem "Tod" dieser Sterne, also durch deren Explosion.

Die Erklärung durch Kometen ist schlicht Unsinn: Kometen bestehen aus Eis, also Wasser; andere Elemente sind nur in extrem kleinen Mengen enthalten. Selbst wenn mal Kometen mit Meteoriten ersetzt, würde das nicht funktionieren: Gold ist zwar praktisch über die ganze Erde verteilt, aber nur selten an der Oberfläche: Das meiste wird in viel zu tiefen und zu harten Gesteinsschichten gefunden, um von einem Meteoriteneinschlag zu stammen. Selbst in mehreren Tausend metern Tiefe gibt es noch goldhaltiges Gestein. die meisten Erzgänge sind sowieso zu groß für einen Meteoriten.

0

Quelle des Goldes auf der Erde ist das "Berggold", das in Goldquarzgängen (Erzgängen) vorkommt, z.B. in Siebenbürgen, Kalifornien - Eagles Nest Mine. Durch Erosion ist es dann in die Fluss-Sedimente gekommen. Je weiter vom Ursprungsort entfernt, umso kleiner sind die Goldpartikel. Das weltweit meiste Gold ist im Meerwasser gelöst, allerdings wirtschaftlich nicht gewinnbar.

im boden befindet sich in spuren gold.

dieses wird durch regen in die flüssen gespült, und dort kummuliert es sich dann - wenn die äusseren bedingungen stimmen - bis kleinste und kleine nuggets entsdanden sind.

Das hilft etwas voran Danke ^.^

0

Umgekehrt: Das Gold im Boden und den Flüssen stammt urspünglich aus Lagerstätten tief im Gestein. Durch Errosion und unterirdische Wasserläufe wird es freigelegt und ausgewaschen und im Laufe von Jahrtausenden zu den kleinen Flittern zermalen, die man in Flussläufen finden kann.

0

Was möchtest Du wissen?