Wie kommen Tiere in der Massentierhaltung an ihr Vitamin B12?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dank Tiermehlverbot bekommen die Tiere ihr B12 tatsächlich supplementiert. Nur Kühe bekommen keins, da sie im Pansen selbst B12 herstellen können. Sie bekommen allerdings Cobalt damit sie es selbst produzieren können (wenn sie nicht dauerhaft auf der Weide stehen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Clariiiii 02.03.2016, 23:23

Weißt du wie die Kühe das selber herstellen?

0
Nijori 02.03.2016, 23:25

Auch nicht ganz richtig, denn es sind die Mikroorganismen im Pansen der Kuh die dort auch ersteinmal hin gelangen müssen, aber einmal da gedeihen sie und produzieren wie schon richtig gesagt mit den richtigen Rohstoffen das Vitamin.

0
AppleTea 02.03.2016, 23:43

@Clarii, ja hab ich doch geschrieben :) Im Pansen. Dort sind Bakterien, die das B12 produzieren. Dazu wird allerdings wie gesagt Cobalt benötigt. @Nijori, Und was war jetzt an meiner Aussage nicht ganz richtig? Es wird im Pansen hergestellt. Das ist nun einmal Fakt.

2
Omnivore08 04.03.2016, 17:14

Rinder bekommen kein Cobalt, wie oft noch? WENN, dann ist das ein Problem im Boden. Und ich kenne KEINEN Rinderzüchter, der seine Böden mit Cobalt besprüht!

Nicht mal unsere Milchkühe!

0
AppleTea 04.03.2016, 18:37

Hab ja auch nicht behauptet, dass das Problem an den Tieren liegt.

0

Es gibt keinen Grund hinter der Massentierhaltung irgendwas gutes zu suchen, die Tiere werden so gehalten wie es am kosteneffizientesten ist und auch so gefüttert, mit Futterzusätzen und allem drum und dran, um ein "gesundes" Tier in so wenig Zeit wie möglich zu züchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Clariiiii 02.03.2016, 23:08

Ich suche nichts Gutes. Ich bin selbst auf dem Weg zum Veganer. Es geht nur darum die Wahrheit herauszufinden und mich nicht mit Lügen vor Mischköstlern zu verteidigen. 

1
Nijori 02.03.2016, 23:15
@Clariiiii

Ich kann nich sagen das ich Veggie oder gar Veganer bin, ich hab Respekt vor den Leuten die es sind, aber für mich wär das nix.
Viel das oft als Lüge dargestellt wird ist leider wahr, selbst Tierschutzgesetze werden in der Viehzucht oft umgangen, durch bestechliche Kontrolleure oder den Import von Fleisch aus Ländern mit weniger Kontrolle.

1
Omnivore08 04.03.2016, 17:12
@Nijori

selbst Tierschutzgesetze werden in der Viehzucht oft umgangen, durch bestechliche Kontrolleure

So ein Unfug! Solche Thesen sollte man BEWEISEN, wenn man es schon in den Raum wirft!

0
Nijori 04.03.2016, 17:34
@Omnivore08

Wenn man sowas beweisen könnte würde es nicht passieren, außerdem kommt immer mal wieder ne Meldung von Unternehmen die ihr Fleisch aus solchen Betrieben im Ausland beziehen.

Wir leben nunmal in einer Gesellschaft in der Geld und Image die höchsten Güter sind, solange das 2. stimmt wird sich keiner an hoher Stelle scheren wie 1. gemacht wird.

0
Omnivore08 04.03.2016, 22:56
@Nijori

Wenn man sowas beweisen könnte würde es nicht passieren,

ROFL, geil....

Darf ich dann auch sagen "der Großteil der veganer verbreitet Propaganda und Verleumdungen"? Und das stimmt sogar wirklich!

0
Nijori 04.03.2016, 23:13
@Omnivore08

Ja was, wenn jeder Heini hingehen könnte und Beweise vorlegen kann wie sollte sowas funktionieren?

Ja es gibt einige Leute die wirklich Blödsinn reden und ich bin auch kein Veganer oder Vegetarier, sondern genieße abundzu mein Steak.

Ich hab nur was gegen den übertriebenen Fleischkonsum in unserer Zeit, denn Massentierhaltung bringt mehr Probleme mit sich als Diskussionen über die Rechte von Tieren und ihre artgerechte Haltung.

Ein Rind braucht zum wachsen ein vieles von dem am Tag an Futter das ein Mensch am Tag an pflanzlicher Nahrung zu sich nehmen würde, dadurch muss mehr Fläche zur Landwirtschaft erschlossen werden.

Es gibt auch einige Studien über die Auswirkungen von, so lächerlich es klingt, Kuhfürzen auf die Umwelt, sicher ein Kuhfurz ist nix besonderes außer das er stinkt, aber bei Haltung von vielen Tieren auf relativ engem Raum, selbst wenn sie ne Weide haben, entstehen zimliche Gasmengen.

Die Futter, Tier und Fleischtransporte erfordern Kraftstoff.

Und nicht ganz unwichtig zuviel Fleisch ist ungesund.

Das sind Sachen die ich dir so sagen kann, ohne groß nachgeschaut zu haben, denn ganz ehrlich, ich zieh es vor mich nicht mit jedem beschissenen Fakt unserer kaputten Gesellschaft zu belasten, schon allein die die man so mitbekommt reichen für ne handfeste Depression aus.

Und wenn du wirklich glaubst das erlassene Gesetzte unumstößlich sind brauch ich eh nicht mit dir diskutieren, denn dann lebst du in nem kuschel wuschel rosa Traumland. ;)

0
Omnivore08 05.03.2016, 00:23
@Nijori

denn Massentierhaltung bringt mehr Probleme mit sich als Diskussionen über die Rechte von Tieren und ihre artgerechte Haltung.

Massentierhaltung ist ein defenitionsloser Begriff, der ausschließlich von LAIEN verwendet wird, die gar keinen Schimmer von Viehzucht haben!

Ein Rind braucht zum wachsen ein vieles von dem am Tag an Futter das ein Mensch am Tag an pflanzlicher Nahrung zu sich nehmen würde

Ist ja auch ein Pflanzenfresser. Und ein Rind frisst das, was du gar nicht anfassen würdest: Zellulose!

Aber Laien glauben ernsthaft, dass Rinder nur noch Getreide bekommen, was vollkommender Unsinn ist, denn dann würden sie an Pansenazidose erkranken!

dadurch muss mehr Fläche zur Landwirtschaft erschlossen werden.

Das stimmt nicht! Denn das würde implizieren, dass ÜBERALL ALLES gleichgut wächst. Und das tut es eben nicht! Grünland ist Grünland und ist nicht dafür bestimmt es sinnlos in Ackerland umzupflügen! Vorallem Wiederkäuer wie Rinder können genau da gezüchtet werden, wo gar keine pflanzliche Nahrung für den Menschen wächst.

Und Grünlandumbruchverbot gibt es mittlerweile schon in BaWü. Ich hoffe andere Länder ziehen bald nach!

Es gibt auch einige Studien über die Auswirkungen von, so lächerlich es klingt, Kuhfürzen auf die Umwelt, sicher ein Kuhfurz ist nix besonderes außer das er stinkt, aber bei Haltung von vielen Tieren auf relativ engem Raum, selbst wenn sie ne Weide haben, entstehen zimliche Gasmengen.

Und? Diese Gasmengen  sind nicht giftig! CO2 ist ein natürlicher Pflanzendünger.

Kennt ihr nur "engen Raum"???? Habt ihr noch nie Rinderhaltung in Natura gesehen?

Die Futter, Tier und Fleischtransporte erfordern Kraftstoff.

Was immer noch weniger ist, weil es regional produziert werden kann. Südfrüchte, Obst, Gemüse nur bedingt bis gar nicht!

Und die Futterverwertung von Schweinen und Hühnern ist um ein vielfaches besser, als bei dir beim Menschen!

Und nicht ganz unwichtig zuviel Fleisch ist ungesund.

jaja....das muss immer erwähnt werden! Zuviel verzicht genauso! Auch ganz wichtig zu erwähnen!

Und wenn du wirklich glaubst das erlassene Gesetzte unumstößlich sind brauch ich eh nicht mit dir diskutieren, denn dann lebst du in nem kuschel wuschel rosa Traumland.

Wenn du glaubst, dass Viehzüchter einen Freifahrtsschein für alles haben, dann ebenfalls gute Nacht!

0
Clariiiii 05.03.2016, 10:21
@Omnivore08

"Und? Diese Gasmengen  sind nicht giftig! CO2 ist ein natürlicher Pflanzendünger." 

Richtig. Dieses Gas ist für den Menschen nicht giftig, aber problematisch. Sowohl für den Menschen, als auch für die Umwelt! 

Als Dünger wird es lediglich in Aquarien benutzt (soweit ich es in Erfahrung bringen konnte), da die Pflanzen dieses Gas benötigen. 

Außerdem bringt die Rinderzucht das Problem des Methanausstoßens, dies ist mehr als giftig und schädlich für die Umwelt.

1
Omnivore08 05.03.2016, 16:25
@Clariiiii

Sowohl für den Menschen, als auch für die Umwelt!

Nö....mehr CO2...mehr Pflanzenwachstum. Frag mal eine Gärtnerei, die ihr Häuschen mit CO2 besprühen!

Außerdem bringt die Rinderzucht das Problem des Methanausstoßens, dies ist mehr als giftig und schädlich für die Umwelt.

Methan ist nicht schädlich für die Umwelt, Methan zersetzt sich nach einigen Jahren zu Kohlenstoff und Wasserstoff! Was soll daran giftig sein?

0
Nijori 05.03.2016, 19:21
@Omnivore08

Die Umwelt ist ein empfindliches System, auf die gegebenen Umstände geeicht, nur in bestimmtem Rahmen und mit genug Zeit anpassungsfähig, zu viel CO2 mag sicher Pflanzenwuchs anregen, aber was ist mit den Tieren die in solchen CO2 Senken leben?
Denn Pflanzen ziehen CO2 an es sammelt sich in großen Waldgebieten und bei zuviel kann es die Luftzusammensetzung gefährlich verändern.

Schonmal was von Massensterben in CO2 Senken gehört?

Methan besteht nicht nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff außerdem kann es in den Jahren vor dem Zerfall auch schon Probleme verursachen, besonders wenn immer neues nachproduziert wird, dann ist es egal ob es nach ein paar Jahren zerfällt, da bleibt eine konstante Menge enthalten.

0

Das hat nichts mit ominöser Massentierhaltung zu tun. Massentierhaltung ist ein definitionsloser, sinnloser Kampfbegriff!

B12 bekommen in der Viehzucht ALLE und NUR Allesfresser. Der Grund ist Politik: Seit 2001 gibt es ein Tiermehlverbot, weil irgendeine Knalltüte seine Rinder mit Tiermehl gefüttert hat. Ausbaden müssen es nun ALLE Tiere. Auch diejenigen, die auf tierische Kost angewiesen sind: Schweine und Hühner. Daher muss man ihnen B12 mit als MiFu ins Futter mischen.

ALLE anderen Tieren brauchen das nicht, da sie reine Pflanzenfresser sind und das B12 körpereigen resorbieren:

Rinder, Ziegen, Schafe, Kaninchen (die fressen ihr Kot), Gänse, usw.

Bei Enten müsste man theoretisch auch B12 supplementieren. Wenn man die aber draussen hält ist das kein Problem. Die fressen gerne Schnecken und solche Kleintiere. Das reicht denen. Es ist nur per Gesetz verboten ihnen Fleisch vorzusetzen!

Die Supplementierung der Nutztiere ist also POLITIK und NICHTS anderes!

Veganer blenden das aber immer aus und erzählen solchen Unfug von wegen "die können das nicht selbst herstellen, wegen Antibiotika, schlechtes Futter, blaa blaa" und solchen Pfeffer. Das stimmt alles NICHT! Der EINZIGE Grund für die Supplementierung ist, dass Politiker genauso wenig von artgerechter Ernährung verstehen wie der Großteil der Veganer.

Mit ominöser Massentierhaltung hat das rein gar nichts zu tun!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Clariiiii 05.03.2016, 10:24

Könntest du mir diesen Standpunkt erklären? Ich weiß nicht so Recht, was du damit andeuten willst.

"Das hat nichts mit ominöser Massentierhaltung zu tun. Massentierhaltung ist ein definitionsloser, sinnloser Kampfbegriff!"

0
Omnivore08 05.03.2016, 16:16
@Clariiiii

Ich weiß nicht was es daran nicht zu verstehen gibt:

Nochmal für dich zum zusammenfassen:

  • "Massentierhaltung" ist ein sinnloser Kampfbegriff. Den benutzen NUR Laien. Die gesamte landwirtschaftliche Literatur kennt diesen Begriff NICHT
  • BSE Skandal Mitte der Neunziger (Tiermehl bei WIEDERKÄUERN)
  • Daraus resultierte ein gesamteuropäisches Tiermehlverbot
  • und zwar für ALLE Schlachttiere (nicht nur für Rinder)
  • Daraus resultiert eine NICHT-artgerechte Fütterung von Allesfressern: Schweinen und Hühnern
  • Und genau wie der Mensch (=Allesfresser), sind diese Tiere auf tierische Kost dringend angewiesen, weil sie sonst kein B12 bekommen
  • und deswegen MUSS man ihnen es supplementieren! Weil man Schweine nun mal nicht artgerecht füttern DARF!

DAs und NUUUUUR das ist der Grund für die B12 Supplementierung bei Schweinen und Hühnern. Und kein anderer. Mit ominöser "Massentierhaltung" hat das rein GAR NICHTS zu tun!

Egal ob ein Bauer 10 oder 10.000 Schweine hält. BEIDE Bauern müssen ihre Tiere mit B12 supplementieren, da es per Gesetz verboten ist, diesen Tieren artgerechtes Futter zu geben!

Jetzt verstanden?

0
Clariiiii 05.03.2016, 18:53
@Omnivore08

Tiermehl ist doch keine anständige Nahrung. Wenn dann sollen sie richtiges Fleisch bekommen? Das ist jedenfalls nicht verboten.

Außerdem hat man hier nie gesagt das die B12 Supplementierung nur ein Fall in der Massentierhaltung ist. Es war nur die Frage wie die Tiere in dieser Massentierhaltung da dran kommen. Natürlich gelten Gesetze für alle, jedoch ging es bei mir grundsätzlich um die Massentierhaltung. Ich will keine Gesetze oder sonst was wissen, nur ob sie es supplementiert bekommen. Daher weiß ich nicht wieso du jetzt jeden angreifst.

0
Omnivore08 05.03.2016, 19:26
@Clariiiii

Wenn dann sollen sie richtiges Fleisch bekommen? Das ist jedenfalls nicht verboten.

Das ist genauso verboten! Es ist per Gesetz verboten jegliche tierische Kost an Schlachttiere zu geben!

Außerdem hat man hier nie gesagt das die B12 Supplementierung nur ein Fall in der Massentierhaltung ist.

DOCH, deine Frage suggeriert das!

Es war nur die Frage wie die Tiere in dieser Massentierhaltung da dran kommen

WAS IST "Massentierhaltung"????????

Was meinst du damit?

WIEVIEL Tiere?

Wieviel Rinder?

Wieviel Schweine?

Wieviel Hühner?

Ob ich 3 oder 300 Rinder halte ist völlig egal....die produzieren ihr B12 SELBST!

Und ob ich 3 Schweine oder 3.000 Schweine halte ist auch egal. ALLE müssen B12 supplementiert bekommen!

Das hat mit laienhaften Begriffen wie "Massentierhaltung" NICHTS zu tun!

Ich will keine Gesetze oder sonst was wissen, nur ob sie es supplementiert bekommen.

Dann musst du unterscheiden, WELCHE Tiere?

Schweine --> JA
Hühner --> JA
Rinder --> Nein
Ziegen --> Nein
Gänse --> Nein
Karnickel --> Nein
Schafe --> Nein

Nur was bringt dir die Info, wenn du nicht weißt "warum"?

Bis dahin bleibts nämlich nur "gefährliches Halbwissen"!

Daher weiß ich nicht wieso du jetzt jeden angreifst.

Ich greife nicht jeden an. Ich greife nur diese Rose da an, weil sie absoluten Pfeffer behauptet! Sie ist Veganerin und hat von Nutztierhaltung und den Gesetzen einfach NUUUULL Plan! Sie behauptet irgendeinen selbst-zusammengelogenen Pfeffer! Und ich kritisiere das, damit DU diesen Pfeffer nicht glaubst, weil DU eine Frage gestellt, bei der ICH möchte, dass DU sie auch anständig beantwortet bekommst!

Und dich habe ich nicht angegriffen. Ich habe meine Antwort klar verfasst. Was man daran nicht versteht, verstehe ich nicht!

Aber ich bin ehrlich zu dir:

Deine Frage:

Wie kommen Tiere in der Massentierhaltung an ihr Vitamin B12?

Und deine wilde Theorie:

B12 wird von Mikroorganismen im Boden produziert. Also hast du da wohl selber auch keine Ahnung.

zeigen mir das du voreingenommen bist und zu dem schlecht informiert. B12 entsteht nicht auf dem Boden, sondern im Pansen oder Darm eines Tieres!

Diese Boden-Theorie, gepaart mit deiner "Massentierhaltungs"-Frage zeigen mir, dass du anscheinend entweder a) selbst ein Veg bist oder b) ziemlich vorbelastet bist, weil du auf Seiten von PeTA, proVegan oder sonst wo deine Information aufgeschnappt hast!

Kauf dir ein anständiges Biologiebuch, dann weißt du wie das entsteht! Und zwar ausnahmslos überall: In natur, bei Ökohaltung, bei Privathaltung und in ominöser "Massentierhaltung" (was auch immer das sein soll!)

Wenn du die Frage nicht beantwortet haben willst, dann sag es doch einfach, dann erspare ich mir die Mühe.

Kühre die Rose zur hilfreichsten Antwort...dann ist meine Arbeit getan....dann brauch ich mir wenigstens nicht die Finger wund schreiben um dir zu erklären WIEEEE Tiere B12 bekommen!

Also...an was bist du Interessiert? An die B12-Supplementierung oder an Bestätigung àla "B12 auf dem Boden .... Boden ausgelaugt .... kein B12 ..... Antibiotika .... Massentierhaltung ..... führt zu B12-Supplementierung"???

1

Rinder stellen das mit Hilfe von Bakterien selbst in einem ihrer Mägen her. Ihre Nahrung enthält kein B12, nicht auf der Weide und nicht in der Massentierhaltung. Alle Pflanzenfresser müssen das selbst synthetisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nijori 02.03.2016, 23:19

Stimmt nicht, nur Mikroorganismen haben die Enzyme dazu Vitamin B12 selbst zu erzeugen, in der Natur nehmen Tiere diese aus der Nahrung auf, doch in der Viehzucht hat man leider selten Frischfutter das diese enthalten würde und muss dann entweder die Mikroorganismen zufügen oder gleich das Vitamin B12 wovon das 2. die viel häufigere Methode ist, da es eben einfacher ist.

1
Clariiiii 02.03.2016, 23:23
@Nijori

Ja, genau so stellt man das oft dar und das klingt auch logisch. Nur die Verlässlichkeit von diesen Aussagen ist ja immer anzuzweifeln.

0
Clariiiii 02.03.2016, 23:21

Weißt du wie die Rinder das machen? 

Ebenso habe ich gelesen das B12 von Bakterien "hergestellt" wird und so auf die Pflanzen kommt, also kann es doch nicht sein das auf der Weide kein B12 ist, oder?

Ebenso bezieht sich deine Aussage nur auf Pflanzenfresser, wie ist das aber bei Allesessern wie z.B. Schweinen?

1
Bitterkraut 02.03.2016, 23:25
@Clariiiii

Auf der Weide ja, aber nicht im Gras. Die Bakterien sind in der Erde und im Kot. Damit hat jedes Rind Kontakt. Auch Silage ist nicht steril. Sie vermehren sich dann im Vormagen.

Schweine haben da als Allesfresser kein Problem. 

1
Omnivore08 04.03.2016, 17:17
@Clariiiii

Allesfresser benötigen tierische Kost um den B12 Haushalt zu decken! Ausnahmslos ALLE Allesfresser: Mensch, Schwein, Ratte, einige Vögel, einige Bären.

Verwehrt man es ihnen oder sie essen es freiwillig nicht, dann müssen sie das B12 supplementieren!

Bei Hausschweinen bestimmt das leider die Politik, der Mensch macht es freiwiliig

1

Vitamin B12 wird im Körper von pflanzenfressenden Tieren selbst hergestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?