Wie komme ich wieder aus dieser Zweifelphase raus? Bitte um Tipps!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Gedanken sind dein Problem und du bist zu stark mit ihnen identifiziert. Nicht Du denkst diese Gedanken! Sie erscheinen und dann kannst du sie interessant machen und weiterdenken, aber du kannst die auch einfach ignorieren, was natuerlich bedeutend schwieriger ist. Du kannst dir aber selbst beim Denken zuschauen, was dir hilft dich von ihnen zu distanzieren. Du kannst, wie du sagst, Stopps einbauen: Du horchst, Gedanken kommen, dann sagst du laut Stopp oder leise wenn jemand dabei ist, Dann horchst du was nun dein naechster Gedanke sein wird. Pass gut auf, sonst wirst du von ihm mitgerissen und bist wieder in der Muehle. Dann kommt ein Gedanke und du sagst sofort Stopp und horchst in Dich. du lernst so, dass du nicht der Denker deiner Gedanken bist, sondern der Beobachter, und der Beobachter ist, wer du wirklich bist. Der Denker ist dein Verstand, dein Ego oder was auch immer. Jedenfalls nicht Du! Also versuche so mehr Bewusstsein in dein Leben zu bringen! Alles Gute!

Zum Aufschreiben: Dies hilft nicht weiter, wenn du es nicht auch gleichzeitig schaffst deine Gedanken wegzuwerfen - im Gegenteil kann das Aufschreiben der Gedanken sogar dazu führen, dass du die Gedanken in dir weiter am Leben hältst. Ein Anzeichen, dass das Aufschreiben in die falsche Richtung geht, ist zum Beispiel wenn du nach dem Werk immer noch denkst - kein schweres Atmen, kein leerer Kopf, keine Stille, genau die gleichen Gedanken sind noch da. Manchmal hilft es das Aufgeschriebene dann in die Hand zu nehmen, dich fest auf den Zettel (nicht die Schrift) zu konzentrieren und dann mit viel Kraft zu zerknüllen bis es nicht mehr weiter geht - danach mit großen Schwung in die Papiertonne pfeffern. Seltener hilft verbrennen des Papiers, sofern man sich mit den Flammen beruhigen kann und kein offenes Feuer entsteht.

Loslassen ist ein großes Thema bei solchen Gedankenwirrwarrs, den Schwung aus den Zweifeln nehmen und einmal auszubrechen. Es gibt viele Methoden sich abzureagieren, zB durch Sport, einer Waldwanderung, Meditation, Abreagieren durch Aufräumwut,...

Genauso wichtig ist es jedoch auch, die Gedanken einfach mal frei laufen zu lassen, ohne Hemmungen und am besten mit jeder Menge Papiertschentüchern. Wenn das nicht so einfach klappt, helfen oft Filme und passende Musik dabei. Tritt dann die Leere ein, noch kurz diese genießen und dann, noch bevor die Gedanken zurückkommen, sich wieder selbst motivieren (zB etwas machen was ganz viel Spaß macht oder eben das Herz lachen lässt).

Also sollte ich auf meinen Verlobten hören und nicht mit Druck zu versuchen die Gedanken loszuwerden? Einfach zulassen? Auch wenn es dann mal nicht so gut tut, könnte es dann besser werden?

0
@sunshineST

Sollte sogar, schließlich setzt dich dein eigener Druck noch mehr unter Stress und bietet anfangenden Depressionen massig Nährstoff.

Wichtig ist, dass du darauf achtest deinen Gefühlen beides an Nahrung zu geben: Raum um zu verarbeiten aber auch Raum um zu genießen. Du darfst du selbst sein, du darfst auch mal traurig sein und zweifeln, aber genauso darfst du auch fröhlich sein und lachen, du darfst dich auch selbst umarmen und dir ab und an Schoki oder eine Rose leisten ;)

0
@Saisha

Ok dann werde ich es mal auf mich wirken lassen! Und natürlich versuchen nicht nachzudenken warum ich schon wieder denke, ansonsten wird das nicht aufhören nehme ich mal an.

einfach mal freien lauf lassen und sehen was passiert? sehe ich das so richtig?

0

Hallo,

Hört sich ja alles andere als toll an..

Ich versuche immer mit Personen viel zu reden, die mich auch verstehen.. Dabei können Freunde, Familie, Kollegen etc. echt helfen.. Es ist nicht einfach aus so einem Tief rauszukommen, aber guter Zuspruch hilft bei mir eigentlich fast immer! Wenn es mir nicht so gut geht, dann denk ich auch oft an ältere gute Spiele von mir und habe immer das Ziel, solche Spiele wieder abliefern zu können..

Kopf hoch, das packst du schon

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen..

Was möchtest Du wissen?