Wie komme ich mit schwierigen Menschen zurecht?

10 Antworten

Wichtig ist sich nicht provozieren zu lassen;statt dessen ruhig und sachlich zu reagieren

Nicht den Menschen verurteilen sondern sein Verhalten!

Beispiel: Nicht sagen "Herr Meier Sie sind ein ganz fieser Kerl"

Sondern: "Herr Meier ich habe mich gestern über ihr Verhalten geärgert und es machte mich traurig.Warum waren Sie so wütend?

Oft ist es so das die alten Menschen ihre Wut gegen die Pfleger richten in Wirklichkeit jedoch Wut haben können gegen ihre Kinder oder Schwiegersohn/Schwiegertochter

(weil sie wenig besucht werden oder weil diese von ihnen Geld wollen oder sie bevormunden..)

Ich würde mit den KollegenInnen auch sprechen und wichtig ist das man nie sein Gesicht verliert;also niemals Böses mit Bösem vergelten

Ich habe mal bei einem schwer dementkranken Mann beobachtet, wie die Pflegerin an sein Ehrgefühl appeliert hat, als er sie nicht mehr loslassen wollte und das hat geholfen.

Ansonsten finde ich die meisten hier gegebenen Antworten gar nicht so schlecht und Kolleg(en/innen) können dir da sicher hilfreiche Tipps und Ratschläge geben.

Leg dir am Besten ein dickes Fell zu, ohne allerdings die nötige Feinfühligkeit zu verlieren, was erstmal ein Widerspruch an sich zu sein scheint, es jedoch durchaus nicht ist. Und ich weiß auch, dass das leichter gesagt als getan ist.

Und sag dir immer wieder, dass diese Menschen Nichts dafür können und falls doch, würdest du auch denen, die noch wissen was sie wie sagen, nur einen Gefallen tun, wenn du dich aufregst.

Diese Menschen haben keinerlei eigenen Handlungsspielraum mehr, auch das muss man sich immer wieder bewusst machen, LG.

Naja, du musst halt abwägen, ob der Mensch noch fit im Kopf ist und weiß was er sagt oder ob der Mensch dement oder durcheinander oder emotional labil ist.

Also ich will ja mal sagen, ich hab sowieso größten Respekt vor diesem Job!!!

Ich kann mir vorstellen, dass der Umgang mit den älteren Menschen nicht leicht ist... genauso ist aber auch für diese Leute nicht einfach in so einem Heim zu sein. Keiner kennt deren Leben richtig und die Umstände warum sie dort sind.

Ich hoff, dass du einen Weg findest mit dem Job und den Umständen klar zu kommen. Hol dir Tipps bei deinen Kollegen....

Tief durchatmen, lächeln und das Kontra runterschlucken statt rauslassen.

Es schadet auch nicht sich mit diversen Krankheitsbildern mal näher zu befassen. Manchmal können die Leute einfach nichts für ihre "Unverschämtheit".

Wenn man alles persönlich nimmt was Pflegebedürftige so den ganzen Tag sagen/tun dann ist man womöglich im falschen Beruf.

Es ist wie bei Kindern: da schnappt man ja auch nicht sofort ein wenn die mal unhöflich oder so sind. Aber anders als Kinder sind ältere nicht mehr erziehungsfähig. Also einfach nicht motzen, dann gibt's wenigstens nicht auch noch nervenzermürbende Diskussionen über Respekt vor dem Alter. 🤪

warehouse14

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich arbeite zwar nicht in der Altenpflege, hatte aber in meiner Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin auch viel mit alten Menschen zu tun, die unhöflich und "gemein" waren.

Da musst du versuchen einfach drüber zu stehen und deinen Job professionell zu beenden.

Meistens sind alte Menschen dankbar für das, was du tust, aber haben im Leben evtl viel durchmachen müssen und können es einfach nicht so zeigen. Oft ist es auch einfach die Erziehung damals. Unglücklichkeit spielt da auch ne Rolle.

Lass dich davon nicht runterziehen.

Sei höflich, aber wahre deine professionelle Distanz. Du musst ja keine Freundschaft aufbauen.

Wenn dich das belastet, dann rede mit jemandem darüber.

Was möchtest Du wissen?