Wie komme ich leicht durch das Abitur?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Warum tust du dir und deiner Umwelt dann deinen Bildungsdrang an? Lass es einfach sein und erlerne einen Beruf. Hat nur einen kleinen Haken. Du musst dann ein paar Jahre früher arbeiten.

Hallo

Ich lerne auch nicht viel. Das meiste verstehe ich schon im Unterricht. Eigentlich ist das wichtigste, dass du immer im Unterricht aufpasst, dich am Unterricht beteiligst und dir das ganze zuhause noch mal durchliest.


Karteikarten: Du schreibst auf der einen Seite die Frage und auf der anderen Seite die Antwort. Durch das schreiben lernst du schon und mit den Karteikarten, kannst du dich dann selber abfragen.

Lernplakate: Den Unterrichsstoff auf einem Plakat übersichtlich darstellen, dieses Plakat an die Wand hängen und lernen

MindMap: Du könntest auch eine MindMap zum Thema erstellen. So hat man eine gute Übersicht über das Thema. In der MindMap stehen nur die wichtigsten Stichwörter bzw. Begriffe.

Einige lernen auch, indem sie sich zunächst das wichtigste im Text markieren und sich wichtige Informationen heraussschreiben, also eine Kurzzusammenfassung vom Thema schreiben.

Merksätze oder Eselsbrücken bilden

Anderen Vorträge über das Thema halten. Du könntest z. B deinen Freunden, Eltern oder Geschwister das Thema erklären.

Du könntest auch mit Freunden zusammen lernen. So kann man sich gegenseitig helfen. Meistens sind ja einige besser in Sprachlichen Fächern und andere in Mathematik und Naturwissenschaft

Auf der Seite abfrager.de kannst du für alle Untterrichtsfächer lerne. Einfach Schulart, Klasse, Fach und Thema auswählen. Danach wirst du abgefragt.

Diese Seite ist auch für alle Unterrichtsfächer geeignet: klassenarbeiten.de

Dort findest du Bespiel-Klassenarbeiten für alle Unterrichtsfächer und Klassenstufen.

Gute Mappenführung: Man sollte die Arbeitsblätter immer in den Mappen abheften. Dann braucht man nicht so lange suche, wenn man für eine Klassenarbeit, Test oder anderes lernen möchte. Außerdem werden häufig - vor allem in der Mittelstufe - Mappen eingesammelt und benotet.

Hausaufgabenheft: Du soltest dir deine Hausaufgaben immer aufschreiben. Sonst vergisst man schnell eine Hausaufgabe. Wenn man zu oft die Hausaufgaben vergisst, könnte die mündliche Note schlechter werden. Bei uns zählten Hausaufgaben zur mündlichen Leistung. Außerdem sind die Hausaufgaben auch eine Übung für die Klassenarbeiten.

Zeitplan erstellen: Einige machen sich auch einen Plan, wann sie für welches Fach lernen.

Regelmäßig lernen: Man sollte täglich lernen . In sprachlichen Fächern wäre es, z. B sinnvoll jeden Tag 10 Minunten Vokabeln zu lernen

Früh genug anfangen : Man sollte jeden Tag lernen und nicht erst eine Tag vor einer Klassenarbeit. Wenn du früh genug anfängst zu lernen, kannst du auch noch Mitschüler oder Lehrer fragen, wenn du ein Thema noch nicht ganz verstanden hast

Beim Lernen alle Geräte, wie PC, Handy usw. ausschalten. Damit man sich nur auf das lernen konzentrieren kann und nicht abgelenkt wird.

Zwischendurch Pausen machen

Für die Entnote im Zeugnis gehört auch die münliche MItarbeitMit dieser Note kann man auch eine schlechte schriftliche Note ausgleichen. Hier einige Tipps, wie ihr eure mündliche Note verbessern könnt.

Gute Vorbereitung auf den Unterricht. Bei uns wird meistens am Anfang der Stunde eine Frage gestellt, wie z. B "Was haben wir in der letzten Stunde gemacht". Bei uns kann dann kaum einer eine Antwort geben, weil sich nur wenige auf den nächsten Schultag vorbereiten. Du kannst dir also am Tag vorher nochmal anschauen, was in der letzten Stunde gemacht wurde.

Jede Stunde am Unterricht beteiligen. Wenn deine antworten nicht immer stimmen, ist das nicht schlimm. Schließlich ist man in der Schule um zu lernen und kann nicht alles vorher wissen.

Nachrichten schauen und Zeitung lesen: So wird z. B in Politik häufig über ein aktuelles Thema gesprochen. Daher ist es sinnvoll zwischdurch mal die Nachrichten zu schauen.

Vorträge/Referate: Du kannst deine mündliche Note manchmal auch verbessern, in dem du freiwillige Referate hälst oder das Gruppenergebnis vorträgst

Die Lehrer bewerten auch, ob man bei einer Gruppenarbeit mitarbeitet oder den anderen die Aufgaben bearbeiten lässt. Du soltlest also aktiv an einer Gruppearbeit mitarbeiten.

LG Micky

knorke89 04.09.2014, 08:32

Vielen Dank für die vielen tips :)

1

Abgesehen vom Lernen würde ich dir raten, einfach dich am Unterricht zu beteidigen. Das gibt ne gute Epo-Note und macht auch gleich nen guten Eindruck. ;)

Komm immer zum Unterricht, passe auf, mache dir Notizen, wiederhole Sachen zu Hause nochmal, höre dem Lehrer zu und beteilige dich viel mündlich. Ohne lernen geht es nicht. Wenn du rechtzeitig für etwas lernst, dann kannst du dir alles langsam beibringen. Für Klausuren nicht einen Tag vorher lernen, es sei denn es ist nur ein Vokabeltest, bekommt man auch so hin.(Mache auch grad mein Abi)

Viel Glück noch! :-)

knorke89 03.09.2014, 21:34

Danke für die Tips und dir auch viel Glück :D

1

Ich bin auch keine der viel lernt (hab bis jetzt (Bin in der 13) für KEINE Klausur gelernt und bin gerade so in die 13 gekommen.

Also bis dahin klappt es ganz gut ohne lernen.

Aber ganz ohne geht es nicht.

Für die Abiprüfungen werde ich MINDESTENS einen Monat vorher Lernen wenn nicht sogar 2.

Die ersten 2 Jahre packst du wenn du überall 4 stehst. (Bei fremdsprachen und Mathe ist das aber echt k*cke, komme kaum mit (Spanisch, englisch geht, und mathe ist zu meinem glück ein GANZ NEUES THEMA)

Naja, ein bisschen lernen sollte man schon.

Und schleim ein bisschen hilft bei manchen

Basip 03.09.2014, 21:35

Ich habe immer die schleimer geärgert ^^ ... Schleimer kamen auch nie gut bei den Lehrern an ^^

Und du solltest vielleicht auch mal bedenken, dass du nicht für die Schule lernst. Vieles brauchst du später sicher nicht - aber so manches brauchst du schon.

0
knorke89 03.09.2014, 21:37

Wenn ich in den Hauptfächer überall 4 stehe komm ich dann weiter?

0
  • 1) Lesen
  • 2) Notizen im Unterricht machen und zu dem Lesestoff
  • 3) Das was du nicht verstehst: Nachfragen und alles herausfinden
  • 4) Alle Fehler langsam ausbessern
  • 5) Hausaufgaben machen und Verstehen.

In sprachlichen Fächern: Lesen [Wörter nachschlagen], sprechen/schreiben [E-Mail Freundschaft, Forum], Filme sehen, Grammatik verstehen, Rechtschreibung und Ausdruck verbessern.

In MINT-Fächern: Auswendig lernen und vor allem alles VERSTEHEN.

Generell: Finde den Spaß und siehe wozu du es gebrauchen kannst. Und falls du schon weißt was du mal werden willst: Passe sehr gut in diesen Fächern auf.

Gar nicht, da muss man einfach durch. Lernen wäre aber auch nicht schlecht.

Was möchtest Du wissen?