Wie komme ich jetzt im Reitsport weiter?

6 Antworten

Nimm erstmal weiterhin in dem Stall Unterricht wo es dir noch am Besten gefallen hat. Schulställe sind selten zu 100% das was man sich unter perfekt vorstellt, aber es ist immerhin besser als nichts und ein bisschen was wirst du sicherlich aus dem Reitunterricht trotzdem mitnehmen können. Meist hilft es auch von Gruppenstunden auf Einzelstunden umzusteigen - da kannst du wesentlich intensiver an deinen Problemen arbeiten.

Parallel dazu schau dich weiter nach RBs um und vor allem nimm deine Ansprüche ein bisschen zurück. DIE perfekte RB mit einem 1A ausgebildeten Pferd und tollem qualifizierten Unterricht gibt es nun mal nur äußerst selten. Die meisten Erfahrung in meinem Reiter-Leben habe ich mit Pferden gesammelt die eben NICHT perfekt waren, denn gerade da kommt es dann darauf an ordentlich zu arbeiten. Vielleicht wird ja auch irgendwo eine Pflegebeteiligung angeboten bei der du dich erstmal im Bereich Bodenarbeit etc. weiterbilden kannst? Halte einfach die Augen offen, stell vll. auch selbst einfach mal eine Such-Anzeige ins Internet und nimm bis dahin alle Möglichkeiten die du bekommen kannst.

die Suche im www ist nur eine mögliche Idee.

fahr doch mal mit dem RAd durch die Gegend und schau, wo Pferde stehen, die artgerecht gehalten werden und wo man sieht, daß sie nicht nur RAsenmäher sondern auch Sportskameraden sind

und dann nimm deinen Mut zusammen und klingel mal zur Feierabendzeit;

du solltest eine kleine tabellarische  reiterliche Biographie von dir dabei haben, wo drin steht, was du bisher gemacht hast, welches Niveau du reitest, welche Lehrgänge und Abzeichen du hast UND was du dir für die reiterliche Zukunft wünscht

UND

was du bereit bist dafür zu tun: Mithilfe bei.....z.B. abäppeln, /misten, Füttern, rein- und rausbringen, ein- und ausdecken, usw
und was du zahlen kannst

Stell dich darauf ein, Kompromisse einzugehen: ein älteres ehemaliges L-M-Pferd kann dir ein guter Lehrmeister sein, wenn dort wer ist, der dich anleitet (oder wenn dir dorthin einen mobilen Trainer bestellen darfst)

ansonsten:
mach Lehrgänge in jeden Ferien: die gibt's bei den LAndesverbänden (oft aber nur mit eigenem Pferd),
oder auf GUTEN Reiterhöfen (Herbst und Frühling macht mehr sinn als Sommer...)

schau dich um
, frage andere Reiter,
annoncier auch mal im Wochenblatt des Landkreises,
geh zu Zuchtschauen und Turnieren und frag dort die Leute oder verteile Flyer mit deinen Wünschen an die ZÜCHTER/Teilnehmer.

in der zwischenzeit nimm in dem Stall weiter regelmäßig Unterricht, der der "beste" war bisher
und schau mal, ob du ggf wen findest für ne "halbe Einzelstunde"(so haben wir das gemacht: 2 Leute teilen sich für eine Stunde den Trainer , jeder ist 20-30 Min dran; natürlich muß das Pferd dann zuvor schon aufgewärmt worden sein)

Da bleibt Dir wohl wirklich nichts anderes, als weiter nach einem Pferd zur Reitbeteiligung zu suchen, wo Du bei Deinem guten Trainer wieder Unterricht haben kannst. Vielleicht sagst Du dem direkt, dass Du auf der dringenden Suche bist, ob er nicht mal Augen und Ohren mit offen halten und an Dich denken kann. Wenn jemand aus seinem Kundenkreis eine Beteiligung auf sein Pferd nehmen möchte, dann freut sich derjenige, wenn man denselben Trainer mag. Ich würde auch lieber jemanden nehmen, den mir meine Trainerin vermittelt als jemanden, der bei einem ganz anderen Trainer Unterricht haben will - möglicherweise bei einem, dessen Ausbildungsweise mir nicht passt. So weiß ich doch, dass wir einer Meinung sind, was die Ausbildung angeht und das ist doch sehr beruhigend.

Was möchtest Du wissen?