Wie komme ich endlich los?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erst mal musst du's schaffen, vom Status des "maßlos Enttäuschten" zum Status des "Wütenden" zu kommen. Nur, wenn du's erst mal über dich bringst, wirklich wirklich wütend auf sie zu sein, kannst du Ablehnung aufbauen - und die brauchst du erst mal.

Das sollte aber auf KEINEN FALL zu einem dauerhaften Zustand werden - es ist bloß der erste Schritt, um den "Lösungsprozess" in Gang zu setzen.

Das nächste ist letztlich die Verarbeitung - die gleichzeitig gute und schlechte Nachricht hierbei ist, dass das hauptsächlich durch Zeit passiert. Gut ist sie, weil du damit nicht in der Verantwortung stehst, sonst was aufführen zu müssen - schlecht ist sie, weil es heißt, dass du es zu einem gewissen Grad geduldig aussitzen musst.

Was dir aber dabei helfen kann, sind folgende Dinge:

- Triff dich mit anderen Freunden. Schweige das Thema deiner besten Freundin nicht tot, aber mache es auch nicht zum Mittelpunkt dieser Treffen -> dein Frust muss ein wenig rauskönnen, aber er darf nicht die "Erlaubnis" haben, dein Leben zu dominieren.

- Lass dich viel umarmen. Oxytocin (das Bindungshormon) stoßen wir immer dann aus, wenn wir kuscheln und/oder Sex haben (deshalb sind Hunde so gut für die Psyche^^) -> dieses Hormon löst in uns ein Gefühl der Geborgenheit aus und wirkt gewissermaßen sogar ein bisschen, wie eine Droge. Es ist also ein kleines "natürliches Medikament", wenn man so will, dass einen glücklich macht - und damit das Aufarbeiten leichter.

- Grüble nicht zu viel darüber nach, was sie getan hat. Wenn du dich in einem Gedankenkreisel wiederfindest, nimm ein Blatt Papier und schreibe so unverblümt, wie du's schaffst (inklusive Schimpfwörter!^^ Glaub mir, hilft wirklich ;) ) nieder, was sie getan hat und wie du das Ganze findest. Der Vorteil daran ist, dass du dich nicht vor etwaigen "skeptischen Reaktionen" anderer fürchten musst, weil's ja niemand liest - hier geht's nicht um Objektivität, sondern um völlig subjektives Frustablassen.

- Nimm die vergangenen schönen Zeiten als schöne Zeiten an. Gut, es endete offensichtlich furchtbar, aber deshalb war nicht jedes Lächeln und jeder schöne Moment völlig verschwendet - nicht einmal dann, wenn sie dich die ganze Zeit über belogen hat. Du hattest schöne Zeiten mit ihr - das ist in Ordnung so. Du musst sie nicht relativieren und aus deinem Gedächtnis verbannen - du kannst dir aber das Recht herausnehmen, die schönen Situationen klar und deutlich von ihr als Mensch zu distanzieren.
Ein Beispiel aus meiner Geschichte: Mein letzter "Freund" hat mich drei Jahre lang sowohl körperlich als auch psychisch und sexuell missbraucht - drei Jahre sind ne lange Zeit, da häuft sich vieles an. ich schaffe es, wenn auch mit einem gewissen bitteren Beigeschmack, dennoch über manche lustigen Dinge, die in dieser Zeit passiert sind, zu lachen - weil sie nun mal für sich genommen irgendwie okay waren. Das ist nicht sein Verdienst und das macht ihn nicht zu einem anständigen Menschen - aber mir das Leben leichter.
Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

Das sind leider alle Tipps, die ich dir geben kann - aber ich hoffe sehr, dass etwas dabei ist, das dir hilft.
Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeninem 22.02.2017, 22:35

Vielen vielen Dank für diese hilfreiche Antwort...:)

0

Du musst Dir einfach nur immer wieder klar machen, wie "nett" sie Dich behandelt hat und was da zwischen Euch vorgefallen war! Dann ist sie bestimmt nicht mehr Deine -beste- Freundin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neue Freunde suchen, ablenken und das ganze vergessen. Das geht zwar nicht von heute auf morgen, aber es ist der einzige Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?