Wie komme ich aus mormonischen Diskussionen heraus?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Ich bin Mormone und kann dir daher versichern das wir uns zur Toleranz verpflichtet haben. Vielleicht hat man dir bereits von den Glaubensartikeln erzählt? Einer lautet:

  1. Wir erheben Anspruch auf das Recht, den allmächtigen Gott zu verehren nach den Eingebungen unseres Gewissens, und lassen allen Menschen dasselbe Recht, mögen sie verehren wie, wo oder was sie wollen.

In diesem Vertrauen solltest du die Diskussionen meiden, kannst du das Buch Mormon beiseite legen und die Kirche meiden.

Ich finds gut von dir das du dir solche Gedanken machst. Könnte sich manch einer bei gf eine Scheibe abschneiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maik2
02.11.2012, 20:38

soll natürlich eine 11 sein, keine 1 Ordnung muss sein ;)

0
Kommentar von Shenandoah0Solo
02.11.2012, 20:39

Das ist eine tolle Antwort von dir. :) DAUMEN HOCH!

0
Kommentar von Marrtenn
03.11.2012, 04:35

Tolle Antwort ! Wäre das bei allen Religionen so, viele Probleme wären keine mehr :)

0

An BlizzardFly,

wenn sie, wie in einer antwort zu lesen ist, "sich der toleranz verpflichten", dann kannst du sie mit ihren eigenen argumenten von dir fernhalten. Du ''glaubst'' lediglich daran, dass sie 'dein bestes wollen'! Wenn sie es wirklich wollten, dann würden sie dich nicht bedrängen! Die antwort für dich selbst, was du tun mußt, hast du dir schon selbst gegeben. "Du willst nicht zu ihrer kirche gehören!"...............Dann handle auch danach!!! Du hast diesen satz mit einer solchen überzeugung formuliert, dass kein zweifel an deiner entscheidung mehr rütteln kann. Jetzt mußt du nur noch deine entscheidung in die tat umsetzen. Denn "Was sind eure worte wert, wenn ihnen nicht die taten folgen!"

Sie halten an ihrer kirche fest. Festhalten kann man auch im sinne von "festklammern" deuten. Alles woran man sich mit aller kraft festklammert, wird man verlieren, weil die kraft nachlässt. Das gilt für beziehungen, für dinge, vor allem auch für "gedanken"!

Deine einstellung, dass du sie nicht verletzen möchtest, ist toleranz und mitgefühl. Nun sei auch dir selbst gegenüber tolerant und mitfühlend indem du deiner inneren überzeugung folgst. Zum abschluss meine empfehlung; Folge deiner "intuition", deiner überzeugung. Wenn deine freundin danach nicht mehr deine freundin sein will, dann war sie auch vorher keine "echte" freundin. So leicht trennt man den "spreu vom weizen!" Sollte sie nicht mehr deine freundin sein wollen, dann wirst du eine neue finden, die mit absoluter sicherheit von besserer qualität sein wird, denn das ist die logik gottes!!!

"intuition" bedeutet "innerer lehrer! Nun ein weiterer tipp; gib in deinem handy das wort inuition ein, mit der T9-funktion, bevor dein handy das wort bestätigt lösche von rechts nach links jeden einzelnen buchstaben solange bis ein neues wort entsteht. Dann wirst du wissen wer dein innerer lehrer ist. Und erkennen auf wie vielen wegen er sich zu erkennen gibt.

liebe grüsse pasolbo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede ruhig mit deiner Freundin darüber, sage ihr, dass du ihren Glauben respektierst und aktzeptierst, aber dass diese Religion nichts für dich ist, da du deine Religion bereits gefunden hast und dich dort wohl fühlst. du kannst ja zum abschwächen ja noch etwas positives über deine erfahrungen sagen, dass du (zum beispiel) die leute, vielleicht einen konkreten nennen, sehr nett fands und deine "Disintresse" nichts mit den Leuten da zu tun hat, sondern mit der tatsache, dass du deine Religion bereist gefunden hast.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag einfach, das du dir deine Ruhe ausbittest und nicht mehr errettet werden mußt. Am besten gelingt das, wenn du einer anderen Konfession angehörst. Aber eigentlich sollten auch die Mormonen einer vernünftigen Argumentation zugängig sein. Weise auf dein Recht hin, deine eigene Meinung zu haben und verbitte dir offen eine weitere Belästigung - vielleicht auch, in dem du ein Aufnahmegerät dabei hast und sanft drauf hinweist, das du das folgende Gespräch zur Verwertung auf Band aufnimmst - in dem du obiges erklärst. Dann erübrigen sich "Fehlinterpretationen" und "Widersprüche"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dem habe ich vorgebeugt, indem ich erst gar nicht erst angefangen habe, mit ihnen zu reden. klipp und klapp sagen, danke ich habe es aus neugier und interesse besucht, halte aber doch nichts davon. bitte stören sie mich nicht mehr. (oder so ähnlich) je nachdem, wie oft die dich "belästigen" im ton schärfer werden, notfalls tür zuknallen. meist ist das die einzige methode die hilft. versuch es aber nochmals freundlich aber bestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sagst frei heraus, das du dich mal umgesehen hast und ihren Glauben respektierst, aber du fuer dich einen anderen Weg suchst . Du moechtest nicht darueber diskutieren, weil du dich, ohne dir entsprechendes WIssen angeeignet zu haben, unsicher bei einer solchen Diskussion fuehlen wuerdest. Und so wie du sie respektierst, wuenscht du dir das auch von ihnen, dass du dir noch andere Religionen anschauen moechtest.

Diskutieren will nur der beschraenkte Verstand, der nicht weiss was Gott ist. Er will Beweise, aber Gott laesst sich nur erfahren und nicht verstehen, das von mir fuer dich zum Verstaendnis. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Engel namens ''Moroni'' soll einem Mann namens Joseph Smith im Jahre 1820 einige Steintafeln in einer Truhe mit Botschaften überreicht haben, aus denen dann das ''Buch Mormon'' entstand. Viele weitere selbsternannte Propheten und ''Wahrheitsverkünder'' berufen sich auf solche wundersame Begegnungen. Nicht daß man solche Ereignisse grundsätzlich ausschließen kann, aber die Frage ist doch, wer diese ''Engel'' wirklich waren? Jede Botschaft, die versucht die Schuld des Menschen vor Gott zu relativieren oder in Zweifel stellt, daß Jesus Gottes Sohn ist und tatsächlich für unsere Sünden gestorben und auferstanden ist, ist eine Botschaft des Feindes Gottes, des Teufels! Niemand kommt zum Heil und zum ewigen Gott, außer über den Vermittler, den Weg, die Tür und das Lamm Gottes Jesus Christus! Was können wir als Kinder Gottes den suchenden und verirrten Menschen besseres mitteilen, als daß ihre Sünden vergeben sind wenn sie nur dem Evangelium Jesu Christi von Herzen glauben? Nur darum geht es. Dies weiß auch der Feind und versucht durch List und Betrug von dem, was dem Menschen wirklich Heil und Segen bringt, mit allen Mitteln abzulenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kutzersalm
03.11.2012, 12:40

was mich immer irritiert hat am Buch Mormon unter anderem ist, dass der Prophet, der angeblich 600 v.u.Z aus Nephi heißt. Da gab es aber die Nephilim, welche rebellische Engel auf der Erde zeugten und die in der Flut umkamen. Die 4 Bücher Nephi gehören aber zu den Grundlehren des Buches Mormon. Die Bibel wird grundsätzlich anerkannt aber eben nicht nur die Bibel als das Wort Gottes. Denn in der Heiligen Schrift steht eindeutig und zwar im Brief des Paulus an die Galater:  Ich wundere mich, daß ihr euch so schnell abbringen laßt von dem, der euch durch Christi unverdiente Güte berufen hat, zu einer andersartigen guten Botschaft.  Doch gibt es keine andere; nur sind da gewisse Leute, die euch Unruhe bereiten und die gute Botschaft über den Christus verdrehen wollen.  Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei ver.... Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei ver..

0
Kommentar von Eustachio
03.11.2012, 13:07

Getauft sollte man aber schon sein...

... Und gesagt werden sollte auch, dass Mormonen Verstorbene taufen. Oder irre ich?

0
Kommentar von Eustachio
03.11.2012, 13:07

... Und die Taufe unserer Kirche(n) anerkennen sie auch nicht.

0

Eigentlich ganz einfach. Du hast deine Frage hier so schoen gestaltet - genau diese Frage stellst du den Mormonen. Frag sie ganz lieb , ob sie dir dabei helfen koennen, Ich versuche es einmal, in einem Satz zusammen zu bekommen.

Was muss ich tun, damit ihr mich in Zukunft in Ruhe laesst , ohne dass ich einen von euch auch nur im geringsten verletze.? Aber vielleicht habt ihr auch einen Glaubensspruch oder Glaubensartikel, worin genau festgehalten wird, dass man den freien Willen seiner Mitmenschen beachten soll . Wuerde ich sehr lieb von euch finden, wenn ihr mir auch meinen freien Willen laesst - danke.

Ich denke, das sollte reichen. Mache es mit viel lieben Gedanken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will aber auch echt keinen von denen verletzen, oder denen sagen, dass ihre Kirche nicht wahr ist.

Das musst du auch gar nicht sagen. Sag einfach ein mal klipp und klar, dass du nicht zu ihren Diskussionen gehen und ihnen beitreten möchtest. Wenn sie nachhaken und nach dem Grund fragen, kannst du einfach sagen, dass es einfach so ist, oder dass du schon deine Religion, Konfession oder wie auch immer schon hast und dort bleiben möchtest. Du musst dich gar nicht in theologische Argumentation einlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst doch den Leuten dort ganz freundlich versichern das du dort eben nicht das findest was du suchst .

Und dann eben dort nicht mehr hingehen .

So wie ich diese Leute einschätze werden sie das akzeptieren ! Man verletzt keinen indem man ehrlich ist ,ganz im Gegenteil das ist ein Zeihen von Respekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja im Zweifelsfall: Lügen. Ist zwar nicht schön, aber was besseres fällt mir dazu nicht ein. Sag doch einfach, dass du an nichts glaubst oder dass du dich nicht festlegen willst an was du glaubst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falbe
03.11.2012, 08:45

Also , eine Lüge ist absolut nie notwendig . Es reicht wahrheitsgemäß zu sagen : " Ich habe mich nu genügend informiert , aber bin zudem Schluß gekommen , daß es für mich nicht das Richtige ist . Ich bitte Sie mich nicht mehr einzuladen .

1

...ich würde nicht mehr reagieren,Glaube ist eine Herzenssache und diesbezüglich muss man sich auf keine Diskusion einlassen. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder soll an das glauben was er will. Da kannst du dich auf das Grundgesetz berufen.

Keine Religion kann von sich behaupten, die einzig richtige zu sein - sie sind allesamt menschliche Erfindungen - genauso wie Götter, Teufel oder Engel.

Du könntest aber die Diskussion auf konkrete Angelegenheiten lenken:

1.: soziale Gerechtigkeit im Widerspruch zur kapitalistischen Marktwirtschaft - welches Wirtschaftssystem wäre besser?;

2.: setzt ihr euch für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein(die katholische Kirche hat da noch viel nachzuholen)?

3.: Weltfrieden: warum sind ausgerechnet die Religionen Ursache für fast alle Kriege - nicht nur zwischen Islamisten und Christen, sondern auch zwischen Protestanten und Katholiken(z.B. Nordirland);

4.: was tut ihr für den Umwelt und Naturschutz("Die Schöpfung")? Setzt ihr euch für umweltschonende Verkehrskonzepte ein? Kümmert ihr euch um die Förderung von natürlichen Energiequellen wie Wind, Sonne, Wasser? Erkennt ihr die Gefahr durch Atomkraft? Wisst ihr, dass die Atommüllentsorgung vom Steuerzahler finanziert wird?

Oder sitzt ihr auch nur in der Kirche und leiert uralte Texte herunter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihnen das dieser glaube einfach nix für dich ist und du dich deswegen auch wieder davon distanzieren willst. Wenn sie das nicht akzeptieren können ist das ihr Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast jedes recht der welt ihnen zu sagen, dass du nicht ihren glauben teilst und z.b. jesus in amerika einfach für falsch hälst. gläubige menschen müssen auch mit kritik umgehen können, gerade wenn sie selber versuchen zu missionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maik2
03.11.2012, 17:31

gläubige menschen müssen auch mit kritik umgehen können,

Der Ton macht die Musik. Aber ich bin sicher blizzard weiss das.

0

Aua deinen Worten schließe ich, dass Deine Freundin zur "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" oder den "Mormonen" gehört.

Es wird wahrscheinlich entscheidend sein, was Dir wichtiger ist:

Hängst Du mehr an Deiner Freundin, Du warst ja schon ihretwegen in der Mormonenkirche... oder ist Dir Deine Religion wichtiger.

Deutlich machen kann ich Dir den wahrscheinlichen Knackpunkt - das Entscheiden liegt bei Dir allein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein bestes Argument wäre "Joh.17,17": ****Gottes Wort** ist Wahrheit**, nicht das Buch eines "Mormon".

Solange du nicht von unserem ewigen Vater berufen bist (1.Kor.1,28), gibt es logischerweise Unsicherheiten in deinem Glaubensleben.

Doch du könntest zu unserem Gott beten, dass Er dir Klarheit verschaffe (Ps.13,3).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maik2
03.11.2012, 19:38

Joh17:17 Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.

Für die Kirche ist das Buch Mormon Gottes Wort.

Wenn man das nicht glaubt, sollte man einfach sagen: Ich glaube das nicht.

0

Sag ihnen genau das, was du hier geschieben hast. Das ist respektvoll und ehrlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das beste ist in so einem Fall Gegenmission.

Erzähle ihnen vom Fliegenden Spaghettimonster, gibt ihnen leckere Fleischbällchen zu kosten und lade sie mal zum Pastaessen ein. Vor dem Essen natürlich das MonsterUnser beten.

Informieren kannst du dich unter www.pastafari.eu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du nicht antwortest, werden sie dich bald in ruhe lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?