Wie komme ich aus meiner Wohngruppe raus?

3 Antworten

Das Jugendamt wird niemals sagen das du soweit bist. Die bekommen monatlich pro Pflege Platz 3000€ das lassen die sich nicht entgehen Du bist pures Gold für die! Sprich es klar an sonst passiert gar nichts. Ich kann dich total verstehen warum du da weg willst. Im heim (wg) ist es ätzend ich kenne das. Versuch mit allen Kräften deinen Willen durch zusetzen vielleicht klappt es... ich musstewarten bis ich 18 war.... viel Glück...

Es ist wirklich wichtig zu reden.
Am besten zuerst mit deinen Eltern. Sag ihnen was du denkst und wie du dich fühlst.
Ich kenne viele Leute die in eine Wohngruppe gehen, wenn deine Eltern das auch möchten, dürfte es keine Probleme geben dort raus zu kommen.

Ich traue mich das aber nicht die darauf anzusprechen... Außerdem möchten sie ja wie bereits geschrieben vom Jugendamt hören das ich dazu bereit bin nach Hause zu kommen.. sie wollen mich zwar zu Hause haben trotzdem aber vom Jugendamt hören das ich bereit dafür bin :(

0

Solche Leute sind der Meinung, dass man nicht ohne Grund da ist. Ich muss mich leider selber mit solchen Menschen rumschlagen und versuche diese Hilfe seit über einem Jahr loszuwerden und es geht einfach nicht...

0

Soweit Deine Eltern unverändert das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht innenhaben, kannst Du diese Einrichtung jederzeit verlassen und zu Deinen Sltern zurückkehren.

Ob das dann sinnvoll ist, sei dahin gestellt.

Wie schon geschrieben möchten sie vom Jugendamt hören das ich bereit bin nach Hause zu gehen

0

Was passiert wenn ich das Einziehen in eine Wohngruppe ablehne?

Ich habe ziemlich viele Probleme mit Ängsten, Depressionen und der Schule. Wegen meiner Sozialphobie war ich immer wieder mal ein halbes Jahr nicht in der Schule bis ich eingewiesen wurde und nach der Klinik wieder integriert wurde. Dann ging ich immer ein paar Monate hin aber irgendwann brach ich wieder zusammen und alles ging wieder von Vorne los.

Nun war ich wieder in der Klinik, aber nun hat das Jugendamt beschlossen, dass ich nicht nach Hause soll, sondern in eine Wohngruppe gehen soll, um dort besser meinen Alltag zu bewältigen. Natürlich ist das eine extreme Belastung für mich. Ich kann dort nicht hin und ich werde auch nicht hingehen. Das ist ausgeschlossen für mich.

Ich werde also das tun, was ich immer mache: mich verstecken und verweigern.

In die Klinik wurde ich immer vom Richter eingewiesen - geschlossene Unterbringung.

Was wird passieren wenn ich nicht in die Wohngruppe gehe und mich einschließe? Eingewiesen werden kann man ja nur in die Klinik und der Richter meinte, dass er nicht noch mehr Geld verschwenden will. Die Klinik bringt nichts, merkt er auch.

Was also will er machen? Eine Wohngruppe ist ja nicht abgeschlossen, ich werde da bei der ersten Gelegenheit abhauen. Habe ich in der Geschlossenen beim ersten Ausgang auch gemacht.

Ich bin nicht dumm, sondern nur sehr sehr ängstlich und versuche deshalb immer davon zu laufen, ich weiß, dass das nicht gut ist.

Ich bekomme Panik. Habe schon überlegt vorher abzuhauen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?