Wie komme ich aus meinem Arbeitsvertrag raus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also Punkt 1 so gut wie jeder der Kellnert oder allgmein in der Gastronomie arbeiten muss folgendes machen
"Es gab viele schwere, körperliche Arbeiten (Möbel tragen, putzen, Kartons ohne Werkzeug zerdrücken"

Was hast Du bisher in deinem Leben gedacht,wenn du in Restaurants und Bars unterwegs warst, dass die dafür noch andere Leute einstellen?

Was steht im Arbeitsvertrag wegen den 3 Euro, wenn da nix steht mach doch klar das das nicht geht. Viele Halsabschneider lassen sich schon umstimmen indem man nur das Wort Anwalt erwähnt.

Wenn dir nix an dem Job liegt ( is ja auch nur 1 Monat) und du auch zukünftig nix von denen willst musste dir doch nich den Rücken krummarbeiten. Die können von dir erwarten das du arbeitest und dich nicht verweigerst, jedoch können sie dir nich so viel anhaben wenn die Qualität und Schnelligkeit nicht passt, denn dann wäre halb Deutschland arbeitslos.

Man muss nich zu allem ja und Amen sagen. Den Monat wirst doch aber wohl durchstehen.

Ja natürlich sollte man Personal dafür einstellen! Es gab viel mehr arbeiten die ich gar nicht erwähnt habe wie zB das Zusammenbauen von Möbeln. Dafür sollte man Personal mit entsprechenden Qualifikationen einstellen! Bin ich der Meinung! Viele haben sich heute verletzt weil wir weder Werkzeug noch fachgerechte Anweisungen bekommen haben. Danke für die Antwort.

0

Es geht um EINEN Monat, in dem Du so die wertvolle Erfahrung machst, wie es so im Arbeitsleben aussieht / aussehen kann, und was viele andere auf sich nehmen müssen, um so ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Auch solche Arbeitnehmer zahlen Steuern und finanzieren so Sozialtransfer, auf dem Du Dich wohl nun den Monat ausruhen willst.

Du kannst natürlich zum Jobcenter gehen, Deine Erfahrungen schildern und darum bitten, den Arbeitsvertrag zu kündigen zu dürfen. Wird Dir die Genehmigung schriftlich erteilt, kannst Du ohne Sperre kündigen.

"Willkommen in der Arbeitswelt" passt!

Was möchtest Du wissen?