Wie komme ich aus einem hinterhältigem Abo raus?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei welcher Firma wurde das Abo abgeschlossen? Die Zeitschrift erscheint bei der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG. Meines Wissens haben die einen eigenen Abonnenten-Service in Stuttgart. Ein Abo kann aber auch über andere Firmen (WBZ - Werbender Buch und Zeitschriftenhandel), abgeschlossen werden. Falls es sich um ein Verlagsabo handelt, kann ich nur empfehlen beim Abonennten-Service anzurufen und das "Missverständnis" aufzuklären. Der Verlag bietet ein Probeabo (3 Monate, 6 Ausgaben) und ein Jahresabo (12 Monate, 26 Ausgaben) an. Ihr habt auf der Messe in Dortmund offensichtlich kein Jahresabo abschliessen wollen. Also sagt dem Abonnenten-Service, dass das dort wohl falsch erfasst/angelegt wurde. Die sollen auf Probeabo umstellen. Bedeutet für euch (wenn man sich beim Verlag drauf einlässt) 15€ kosten und dann in der Probezeit kündigen. Das ist ggf. viel einfacher als der Stress mit Betrug, Zeugen usw. Am Ende wird nicht einmal mehr der Vertriebler auf der Messe aufgefunden (habt ihr da einen Namen?). Die Kundenbetreuung / Abonnenten-Service sind ganz andere Menschen, die möchten i.d.R. den Kunden glücklich machen und gehen auf solche "Missverständnisse" ein und helfen euch, insbesondere, wenn man Hilfe einfordert, cool und freundlich bleibt. Am Ende ist ja alles nur ein "Missverständnis" und Menschen machen halt mal auch einen Fehler (z.B. beim Erfassen der Postkarte ein Klick daneben und schon ist das Probeabo ein Jahresabo) und genau so einfach lässt sich das mit einem Klick wieder korrigieren. Ich drücke euch die Daumen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe genau das selbe Problem. Mir wurde ein "kostenloses" Probe- Abo der Zeit aufgeschwätzt. Der Mann bestätigte mir mehrmals, dass man es nicht zu kündigen bräuchte und auch auf dem kleinen Kärtchen war das so zu verstehen. Ich bekam überhaupt keine schriftliche Bestätigung, dann aber eine dicke Rechnung.                                 

Niemals solche Kärtchen ausfüllen!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und wenn die euch erzählt hätten ihr bekommt ein rosa huhn dazu, was zählt ist DAS was auf dem Papier stand das ihr unterschrieben habt...und jeder weis doch mittlerweile das derartige angebote an ständen und messen einen haken haben

ihr hättet einen anspruch auf wiederruf ab zusendung der zahlungsaufforderung bzw der ersten zeitung, je nachdem was zuerst kam. zeitung würde ich zurück senden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn dir gesagt wurde, dass kein abo zustande kommt, ist das eine täuschung, die beweispflicht liegt bei denen und du hast einen zeugen- stand das auf der karte die du ausgefüllt hast???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mac82
14.01.2011, 17:34

falsch. was ich dir erzähle ist das eine, was du unterzeichnest etwas anderes. man müsste halt wissen was auf der karte stand die unterschrieben wurde

0

Hm ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr so recht was auf der karte stand... ich weiß, war blöd und leichtsinnig von uns beiden!

Das mit dem Zeugen gefällt mir, an dem Stand war ja bloß nur der eine Typ und wir waren zu zweit.

gibt es noch andere möglichkeiten um da raus zu kommen? werde heute noch einen brief per einschreiben losschicken. was kann ich noch tun falls die nicht reagieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es sich um Täuschung handelt kann man nicht sagen. Dazu wäre es hilfreich, wenn ihr noch so ein Kärtchen habt. Habt ihr euch das Kärtchen komplett durchgelesen? Auch das Kleingedruckte? Da kann auch etwas drauf gestanden haben. Bevor man etwas unterschreibt, immer komplett und aufmerksam durchlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erstmal solltet ihr sofort und per einschreiben kündigen, wenn ihr nicht mehr wisst, was ihr unterschrieben habt.

so geht es am schnellsten, aber das abo habt ihr wohl am hals.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreib denen zurück, dass Du kein Abo eingegangen bist und die Zeitschriften nicht annehmen und bezahlen wirst. Gib jede Zeitschrift bei der Post zurück, damit die sehen, dass Du es auch ernst meinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?