Wie komme ich aus einem gemeinsamen Hauptmietvertrag raus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der erste und Beste Schritt ist mit Deinem Vermieter zu reden,Schilder ihm Deine Situation ohne etwas zu Beschönigen.Erkläre ihm,das der Mitmieter Deine Situation Ausnutzt und er den Wohnraum auf Deine Kosten Nutzt und Dich Auslacht,das Du seine Miete zu tragen hast. Der Vermieter kann Deine Kündigung mit sofortiger Wirkung Annehmen,und für Dich einen Neuen Mietsvertrag machen.Schreibe alles in dieser Form in Schriftform mit Copie,Copie vom Vermieter Unterschreiben lassen,Verweigert er die Unterschrift und läßt Dich auch nicht aus den Mietsvertrag,gehe Nachhause und Schreibe eine Kündigung mit Vermerk der Unterhaltung, Copie Anbei.Kündigungsgrund Nenne die Kriminelle Vorgehensweise Deines Mitmieters und Benenne in der Kündigung auch die Uneinsichtigkeit Deines Vermieters mit dem Unterton des Unsozialen Bereicherung durch Dich für einen Schmarotzer.

Auf gar keinen Fall ist es zulässig, dass nur eine Mietpartei von beiden Mietparteien kündigen kann, es sei denn diese wäre dazu ausdrücklich von der anderen Partei bevollmächtigt.

Manche Standardmietverträge enthalten eine Klausel dieser gegenseitigen Bevollmächtigung. Diese Klausel sollte sich innerhalb des von den Unterschriften unter dem Mietvertrag enthaltenen Papierwerkes befinden und nicht als Annex in irgendeinem "kleingedruckten Anhang".

Ist diese Klausel enthalten, hast du die Möglichkeit, unter Berufung auf diese Bevollmächtigung für beide wirksam kündigen zu können.

Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willensereklärung. Nach Zugang einer rechtswirksamen Kündigungserklärung beim Vermieter war es das mit dem Mietverhältnis - allerdings auch für dich.

Bei der Alternative - Klage auf Zustimmung zur Kündigung - wäre es dasselbe Ergebnis. Wohnung für beide weg. Auf diese Zustimmung hättest du Anspruch. Der Weg dahin ist zeit-, geld- und nervenraubend.

Fazit: Du brauchst Hilfe. Der örtlich für dich zuständige Mieterverein - bei dem bitte nur du Einzelmitglied wirst - hilft dir in der Sache kompetent weiter.

Da wirst Du wohl klagen müssen, aber laß Dich von einem Rechtsanwalt beraten. Die erste Beratung kostet nicht viel!

Was möchtest Du wissen?