Wie komme ich aus der Magersucht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In manchen Städten gibt es eine Suchtberatung die von der Caritas angeboten wird. An die kann man sich wenden, ohne dass sie direkt deine Eltern kontaktieren werden. Das ganze ist nebenbei auch kostenlos... Auch wenn die Magersucht gerade dein Leben und deine Gedanken ausfüllt solltest du nicht vergessen, dass es sich um eine Sucht handelt die dich dein ganzes Leben lang begleiten wird. Nur wer es früh schafft da rauszukommen kann wahrscheinlich eines Tages frei leben ohne ständig an Essen und Kalorien zu denken, ohne sich mit anderen zu vergleichen, ohne exzessiv Sport treiben zu wollen etc. Ich weiß, dass dir das auf einer Seite sehr viel geben kann und du dich sicherlich auf eine Art unglaublich über die Gewichtsabnahme freust, allerdings solltest du vielleicht auch das Gedankenspiel wagen und dich in 2,5,10,15 Jahren vorstellen. Ich denke du bist dir der gesundheitlichen Folgeschäden bewusst und ich glaube kaum, dass du die Idee später eine magersüchtige 30 jährige zu sein schön findest, während all die anderen ein geregeltes gesundes Leben führen können, wenn sie wollen Familie gründen und einfach freier sind. Du solltest dir so schnell wie möglich helfen lassen, denn auch wenn dir dieses Perfektions- streben sicherlich auf irgendeine Art gefällt wird es schneller seinen Glanz verlieren als man glaubt. Ich kann dir auf jeden Fall raten Internetseiten, die dieses Krankheitsbild huldigen zu meiden. Selbst Literatur die dieses Thema anschneidet würde ich an deiner Stelle unterlassen, da selbst wenn die Schicksale der beschriebenen Personen schrecklich sind, meist zwar auf eine Seite schockieren, auf eine andere jedoch anspornen( oder nenn es triggern oder was auch immer)... Das wären so die Dinge die ich dir aus persönlicher Erfahrung mit auf den Weg geben würde...

du kannst zu einem Psychiater gehen. das klingt jetzt brutal, so ist es aber nicht. dein wunsch wieder normal zu sein ist die beste voraussetztung, dass du da auch rauskommst. nur dieser drang muss halt noch weg. ein psychiater kann dir helfen. deine eltern musst du überhaupt nicht sagen, dass du dahin gehst. Oder du kannst zu einer beratungsstelle gehen (gibt's in jeder größeren Stadt). ab 14 muss der arzt/psychiater nicht mehr die Eltern informieren.

Es gibt leute, die komme da wieder allein raus, aber die meisten brauchen hilfe. wenn du jetzt wieder normal ist, wirst du wieder etwas zunehmen. aber es wäre wieder gesund. du kannst immernoch sport machen. Aber hol dir hilfe. Ich kenne ein mädchen, dass etwas pummelig war und nachher magersüchtig geworden ist. ich hab sie nach dem jahr nicht wieder erkannt. sie hat es bis zum umkippen gemacht. versuch einmal, die waage nicht zu verwenden. es geht nicht. hol dir hilfe!

ich hab damit zwar keine Erfahrung aber ich weiß durch aufklärungsfilme und sonstige veranstaltungen über das thema. das man da nur schlecht rauskommt. und so wie es sich bei dir anhört bist du schon leicht gesundheitsgefährdet mit 49 kilo. trozdem ist deine einsicht ein großer schritt den du jetzt gegenagen bist und auch das du hier dein problem öffentlich gemacht hast. der nächste schritt ist dir hilfe zu suchen. am besten ist es natürlich wenn du dich deinen Eltern anvertrauen könntest weil sie dir dabei gemeinsam raushelfen könnten ansonsten würde ich auf jedenfall zu einer linik gehen und dort nach Hilfe fragen,... alleine kommt man aufjeden fall nicht mehr aus diesem Teufelskreis. Ganz viel Glück das du deine Ziele ereichst.

LG

Wenn du bewusst zunehmen möchtest solltest du Appetit-Anreger ausprobieren, habe einen Freund den hat es geholfen ..

Errechne den täglichen Kalorienbedarf den Du normalerweise hättest und halte ihn ein, bis Du Dich wieder an das normale Essen gewöhnt hast. Vielleicht denkst Du dann auch weniger an Dein Gewicht.

Was möchtest Du wissen?