Wie komme ich an mein Geld, wenn Konto gekündigt ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Konto nicht mehr existiert, geht das Geld an das JobCenter zurück. Schlechter für dich wäre es, wenn die Postbank selbst noch eine Forderung an dich hat, dann behält sie dieses Geld vorerst einfach ein. Wieso hast du das Konto denn nicht in ein P-Konto umgewandelt?. Dazu ist auch die Postbank verpflichtet.

Ich habe mein Konto am Montag in ein P-Konto umwandeln lassen, welches heute aktiv wurde. Die Mitarbeiterin von der Postbank sagte mir, dass damit die Kündigung vom Tisch ist. Ich hoffe, das stimmt auch und das Konto wird nicht doch irgendwann gekündigt. Als ich heute 10 Euro eingezahlt habe, um zu testen, ob das P-Konto wirklich funktioniert, sagte mir die Mitarbeiterin am Schalter, dass sie mir die 10 Euro nicht auszahlen kann. Ich rief daraufhin wieder bei der Pfändungsstelle der Postbank an und die teilte mir mit, dass die 10 Euro erst freigeschaltet werden müssen und dass das einige Stunden dauert. Das fand ich merkwürdig. Ich hoffe, ich kann mir die 10 Euro wirklich wieder abheben. Weißt du zufällig, ob man auch Überweisungen vornehmen kann mit dem P-Konto?

0
@Fear24

Die Funktionen sind wie bei jedem anderen Konto. Du darfst nur nicht überziehen. Und am Monatsende muss es "abgeräumt" sein.

0

Muss mich mal einklinken bin in der privatinsolvenz habe ein p Konto wurdezu heute gekündigt wie kann das sein das die mir das Konto sperren und ich nicht ans Geld komme

0

Wende Dich umgehend an den JC und die Postbank. Der JC kann in Notfällen das Geld bar auszahlen. Am besten faxt Du der Postbank ein Schreiben Deines Gläubigers mit der Ruhendstellung und der Bitte um umgehende Bearbeitung. Außerdem würde ich die Schuldnerberatung um Hilfe bitten, vielleicht können die die Kündigung noch verhindern, wenn das sonst zu lange dauern sollte. Die Caritas bietet eine Online - Beratung an. http://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/schuldnerberatung/schuldnerberatung Auch die Diakonie hat so eine Seite, die find ich aber gerade nicht. :-( Bei beiden Organisationen ist die Hilfe kostenlos.

Wenn das Konto zum Zeitpunkt des Geldeingangs nicht mehr existiert wird das Geld an das Jobcenter zurück gegeben.
Falls das Konto noch besteht und das Geld dort eingeht, das Konto aber quasi am selben Tag geschlossen werden würde, müsste Dir die Postbank eine Zahlungsanweisung zur Verrechnung (Schecks, wie sie die Arbeitsagenturen auch ausstellen, zur Barabhebung am Postbankschalter) ausstellen, welche Du dann am Schalter einlösen kannst.
Ich denke aber, dass das Datum absichtlich kurz vor dem Monatsletzten gewählt wurde, eben um solche Situationen zu vermeiden.
Die Jobcenter überweisen ja normalerweise zum Letzten eines Kalendermonats, im September wäre das ein Montag, die angedrohte Kündigung wäre ja schon am Donnerstag vorher.
Ich hoffe aber, dass Du die Kündigung abwenden kannst.

Nachtrag: Falls die Postbank davon ausgeht, dass noch eine Pfändung besteht, besteht natürlich die Gefahr, dass dieses Geld dann an den Gläubiger abgeführt wird.
Es sei denn, du hast ein P-Konto.

0

Was möchtest Du wissen?