Wie komme ich an eine verschlossene Person ran?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich würde mich intensiv mit ihm beschäftigen also mehr über ihn erfahren wollen um ihn besser zu verstehen warum er kifft und ich glaube nach einer gewissen Zeit würde er dir vertrauen und dir sein Herz ausschütten aber du darfst auch nicht vergessen dass es ein junge ist mädschen würden doch gleich alles mit ihren freundinen teilen jungs sind leider nicht so Sie reden normalerweise nie übe Rohr Gefühl etc.

Ja, das ist mir bewusst. Da er ja ein Junge ist, redet er über sowas ungern, aber naja.

0

Falsche Einstellung ganz falsch. Wenn jemand Probleme hat und du nur willst das er los redet und sich die ausschütten soll wirst du nicht sehr weit kommen. Du hast einfach Spaß mit ihm zusammen lässt dich in seine Welt hinab und dann vielleicht irgendwann wenn's ihm schlecht geht möchte er von sich aus reden.

Lade ihn doch mal auf einen Imbiss oder einen Kaffee oder sowas ein. Wenn es für dich in Ordnung ist, kannst du etwas von deinen Sorgen bei ihm loswerden, als Wink, damit er merkt, dass du ihm vertraust und er dir wichtig ist. Wahrscheinlich weiß er selbst nicht so genau, warum es ihm nicht gut geht oder er durchlebt die Hölle und glaubt keiner interessiert sich dafür. Aber wenn er merkt, dass andere auch solche Probleme haben und er nicht alleine ist, hilft ihm das vielleicht.

Was soll das? Bist Du seine Sozialarbeiterin? Du scheinst jedenfalls deutlich älter zu sein als er, oder bist Du einfach nur altklug? Lass die Finger von dem Minderjährigen(!), auf solche "Hilfe" kann er gerade wenn er hilflos ist verzichten. Wenn du ihm wirklich helfen willst, ruf das Jugendamt an. Die sind noch eine weile für ihn zuständig.

Wir sind beide 15 und ich bin jünger als er, omfg lol

0
@zacefronswifey

Dann hast du meinen Segen. Aber weißt du was? Dann ruf trotzdem das Jugendamt an. Das wird ihm dennoch besser helfen, als du das jemals könntest.

0
@primaprimat

Das Jugendamt hilft gar nichts. Die machen es nur noch schlimmer, davon ist auszugehen. Ich kenne sicher an die 100 Fälle, in denen sämtlichst das JA versagt hat oder überreagiert hat. Das Jugendamt ist hinter Geld und einem sicheren Arbeitsplatz her, sonst nichts. Für Kinder interessieren die sich nicht. Ich kann jedem nur tunlichst abraten, sich mit dieser kriminellen Struktur auch nur ansatzweise einzulassen.

Das was wirklich hilft, ist ein sicheres Netz aus Freunden, die man Tag und Nacht erreichen kann, auch wenn man mal nur zocken und Spaß haben will. Auch das ist wichtig für die Freundschaft. Und erst kommt die Freundschaft, dann das Vertrauen.

0
@imago

Feste soziale Strukturen können hilfreich sein. Oder zerstörerisch. Das JA ist im Allgemeinen viel besser als sein Ruf, aber es reißt durch sein Einmischen eben viele Wunden auf und zeigt rote Linien, die einzuhalten sind. Das gefällt nicht jedem und so kommen diese -pardon- dummen Gerüchte über schlechte Jugendämter zustande.

Das Fernsehen lügt und die Supernany ist glücklicherweise nur Fiktion.

0
@primaprimat

Das Jugendamt kauft Kindeswohlgefährdungen, um Kinder aus den Familien zu nehmen! Die sind korrupt und sonst gar nichts. Selbst Familiengerichte sind in diesem mafiösen System drin. Ist wissenschaftlich bewiesen und von der EU mehrfach lautstark kritisiert. Deutschland wurde wegen Verbrechen gegen den Schutz der Familie und Achtung des Familienlebens schon mehrfach vom EuGH verurteilt, etliche Verfahren dieser Art laufen noch. Und du meinst ernsthaft, das JA sei eine kompetente Anlaufstelle?

Ich sehe nicht ins Fernsehen, denn dort ist das JA nie an etwas Schuld. Ich habe die Fälle vor der eigenen Haustür und hast du eine Ahnung wie schwer es ist, diese Justizopfer, die nie entschädigt werden, zu begleiten? Sorry, da kommt mir ganz gewaltig die Galle hoch - aber wegen dem JA und nicht wegen dir persönlich.

0
@imago

In meinem Bekanntenkreis arbeiten drei Sozialarbeiter für Einrichtungen, dei vom JA beauftragt werden problematische Familien nach gewissen gestzlichen Paragraphen zu begleiten, also begleitete Umgänge, regelmäßige Hausbesuche und so was.

Von den Fällen von denen ich (natürlich ohne Namen und großer Allgemeinheit) berichtet bekomme war kein einziger Fall dabei, wo die Kinder in den Familien hätten bleiben können. Das sehen die Eltern aber NIE ein und lügen sich auch gewaltig selber in die Tasche. Das geht über ständig besoffen bis hin zu ständig wechselnden Sexualpartnern einer geistig leicht verwirrten Mutter. So was geht auch bei Hippies nicht, wenn Kinder da sind.

Für den Staat sind intakte Familien das billigste und daher will niemand Familine trennen. Manchmal muss das aber sein.

0

Ich bin keine 25 und will einem Teenager Jungen helfen oder so, wtf. Ich will nur, dass wir enge Freunde werden und und gegenseitig vertrauen, und nicht das Jugendamt auf ihn hetzen... oO

0

Was möchtest Du wissen?