Wie komm ich von Bankkauffrau zur Immobilienkauffrau?

2 Antworten

Bewirb dich einfach weiter in Immobilienbüros. Eine Ablehnung zählt nicht für alle. Mir wurde sogar mal ein Aushilfsjob angeboten und ich bin Student ohne großen Bezug dazu. 

Nur Mut! 

Dankeschön, das werde ich tun :)

0

Meine Cousine hat nach während ihrem Architektenstudium in der Immobiliennranche angefangen. Ich glaube als Bankkauffrau hast du eine solide Grundlage, die dir den Einstieg in die Immobiliennbranche nicht schwer macht. Ich würde mich nach deiner Ausbildung einfach bewerben.

Ja das denke ich auch , schließlich hab ich schon Grundlagen und weiß in etwa was meine Aufgaben sind , Danke dir :)!

0

anderer Beruf nach der Ausbildung

Hallooo

ich mache momentan eine Ausbildung zur Bankkauffrau. Ich bin auch in einem Jahr fertig damit. Najaa mir gefällt der Beruf nicht so besonders. Meine Frage wäre, ob es auch andere Berufe gibt, in denen ich arbeiten kann. Geht das?? Also ich hätte dann ja einen anderen Abschluss.. mhh

...zur Frage

Ausbildung abgebrochen, was für Chancen?

Hallo, ich habe nach meiner mittleren Reife eine Ausbildung zur Bankkauffrau in einer Privatbank angefangen. Mir ist schnell aufgefallen, dass die anderen Azubis besser ausgebildet werden (Seminare, IBU,...), als ich. Da ich mich auch nicht wirklich wohl in dem Betrieb fühle, hatte ich mir auch schon überlegt, den Betrieb zu wechseln. Aber mir wurde immer klarer, dass das eigentlich nicht der Beruf ist, in dem ich später mal arbeiten möchte.

Nun ist die Frage: was habe ich für Chancen? Ich schwanke zwischen einer anderen Ausbildung oder doch noch die Fachhochschulreife zu machen.

Habt ihr Tipps für mich?

...zur Frage

Beruf: Musikerin bei der Bundeswehr?

Guten Morgen,

ich (w20) befinde mich gerade in der Ausbildung zur Bankkauffrau, merke aber jetzt schon, dass der Beruf nichts für immer für mich ist. Ich möchte lieber etwas aktiv machen und nicht nur im Büro sitzen.

Ich habe Abitur gemacht und mich damals auch schon intensiv mit der Berufswahl befasst, da mich vieles nach ein paar Wochen einfach nicht mehr interessiert hat. Studiert habe ich nicht (und möchte ich im Moment auch nicht), da ich lieber aktiv arbeiten und Geld verdienen möchte.

Mein Freund ist nach dem Abitur zur Bundeswehr um dort eben als Musiker zu arbeiten. Ich

fand das damals auch überhaupt nicht gut, dass er dorthin geht aber in den letzten zwei Jahren habe ich so viel mitbekommen, dass sich meine Ansicht hierzu geändert hat. Ich bin selbst schon sehr lange musikalisch und habe auch Abitur auf der Querflöte gemacht, mir fehlt es auch, anspruchsvollere Stücke zu spielen. Klassisch Musik studieren würde ich nie, da ich auf dem „normalen Markt“ keine Berufe finde, die mir zusagen würden.

Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich es einfach mal versuche und FWD mache, bin aber selbst sehr unsicher, da die Bundeswehr als Arbeitgeber ja doch sehr verrufen ist, besonders als Frau.

Allerdings würden hier viele positive Dinge aufeinander treffen: man kommt viel rum, ich kann das machen was mir wirklich Spaß macht und auch das Gehalt ist nicht schlecht. Trotz allem ist es halt eben doch noch Militär.

Hat jemand diesbezüglich irgendwelche Erfahrungen?

Liebe Grüße,

Amelie

...zur Frage

Schlechter bezahlte Zweitausbildung?

Hallo!

Zur Zeit mache ich ein duales Studium in Bayern. Nach erfolgreichem Abschluss werde ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von meinem Dienstherren übernommen und zum Beamten auf Probe ernannt.

Die Bezahlung als Beamter, sowie die allgemeinen Vorteile von diesem Status ist sicher bekannt. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, mein Leben lang im Büro zu arbeiten, mich nicht selbst verwirklichen zu können und jeden Tag das Gleiche zu erleben.

Nachdem ich letztes Jahr ein Soziales Jahr im Kindergarten absolviert habe, bin ich mir eigentlich total sicher, dass der Beruf eines Erziehers der richtige für mich wäre.

Jedoch will ich zuerst das Studium fertig machen und wäre zu Beginn der Ausbildung bereits 24 Jahre alt. Außerdem kann ich mich mit dem Gedanken nicht anfreunden später, wenn ich selbst ein Kind habe, nicht einfach drei Jahre daheim bleiben zu können. Zudem kommt das geringe Gehalt dazu, welches ich zu erwarten habe. Normalerweise macht man ja eine zweite Ausbildung, um mehr Geld zu verdienen.

Hat jemand Erfahrungen, allgemein mit einer zweiten Ausbildung oder hat jemand auch erst mir der Erzieherausbildung begonnen, als er ein bisschen älter war?

Danke im Voraus!

...zur Frage

von Bürokauffrau zu Immobilienkauffrau?

hallo miteinander,

ich würde gerne wissen, ob es möglich ist nachdem man eine Kauffrau für Büromanagment Ausbildung abgeschlossen hat, ob man dann direkt als Immobilienkauffrau arbeiten kann?

...zur Frage

Gelernte Bankkauffrau, was jetzt?

Hallo,

ich werde im Januar meine Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgreich absolviert haben, allerdings werde ich nicht übernommen und muss mich daher nach einem neuen Arbeitgeber umschauen. Da ich mich nicht nur auf den Beruf der Bankkauffrau fixieren möchte, meine Fragen nun:

Welche Berufe kann ich als gelernte Bannkauffrau noch ausüben? Und welche Berufe stehen mir mit einer Weiterbildung zur Verfügung?

Über jede hilfreiche Antwort bin ich dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?