wie komm ich gegen den suchtdruck an?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

  1. sofort die Krankenkasse anrufen und die Telefonnummer bei der nächsten Selbsthilfegruppe erfragen und noch heute anrufen.
  2. sofort den Antrag auf eine stationäre Therapie stellen.
  3. vermeide alle Situationen in denen du sonst zur Droge gegriffen hast.
  4. Schildere deinem Hausarzt deine Not. Wenn es ein guter Hausarzt ist, wird er dir helfen schnell einen Therapeuten zu finden.
  5. Wenn alles nichts hilft, lasse dich in das nächste Landeskrankenhaus einweisen. Dort wird der Grundstein für eine Therapie gelegt.
  6. frage dich mal selber was diesen Suchtdruck ausgelöst hat und versuche diese Sachen zu klären oder zu vermeiden.

Und denke daran, dein Freund kann dir nicht helfen, er ist Teil deines Systems

alles Gute für dich

Es gibt die Hausmittelchen: VIEL Bewegung und VIEL Beschäftigung. Bei vielen Leuten hilft das aber nicht ausreichend. Da bleibt dann nur der Weg in die Substitution. Nach 13 Jahren wäre DAS auch wirklich kein Beinbruch. Man wird ja genau deshalb substituiert, um den Suchtdruck weg zu bekommen.

Ich finde es unverantwortlich, Dich nach einer so langen Drogenkarriere nach einer einfachen Entgiftung zu entlassen.

Ich würde an Deiner Stelle sofort mit einer/m Behandler/in Kontakt aufnehmen, die Symptome schildern und versuchen, einen Anschlusstherapieplatz zu bekommen.

kok23 26.09.2010, 11:46

Wenn mein freund nicht gewesen wäre,hätte ich die komplette entgiftung am liebsten zuhause gemacht.du hast recht,es ist verantwortungslos,aber ich war der meinung,wenn ich das alleine nicht schaffe,dann schaffe ich das nie!!!

0
kok23 26.09.2010, 11:46

Wenn mein freund nicht gewesen wäre,hätte ich die komplette entgiftung am liebsten zuhause gemacht.du hast recht,es ist verantwortungslos,aber ich war der meinung,wenn ich das alleine nicht schaffe,dann schaffe ich das nie!!!

0
kok23 26.09.2010, 11:46

Wenn mein freund nicht gewesen wäre,hätte ich die komplette entgiftung am liebsten zuhause gemacht.du hast recht,es ist verantwortungslos,aber ich war der meinung,wenn ich das alleine nicht schaffe,dann schaffe ich das nie!!!

0
anonym09 26.09.2010, 13:15
@kok23

Gronkor, jeder Süchtige ist davon überzeugt, es alleine zu schaffen und keine Therapie zu brauchen.

Es gibt Einige, die müssen erst ganz unten sein, sozusagen Dreck fressen, um sich aus dem Sumpf rauszukämpfen.

Es gibt auch Wenige, die es nicht schaffen und eine Überdosis nehmen.

Es gibt Süchtige, die lassen sich helfen und schaffen es.

Aber das Verlangen lauert immer im Kleinhirn. Vor Rückfällen ist man nie sicher.

0

selbsthilfegruppe in der nähe wäre genial. wenn es das nicht gibt, vielleicht ein forum im internet? du brauchst dringend unterstützung, wie du ja selber sagst. es ehrt dich, dass du dich so tapfer wehrst. es gibt moderne kurzzeittherapien, die ich dir eher empfehlen würde als eine normale psychotherapie. und versuchs unbedingt auch mit homöopathie oder andern naturheilmethoden. alles gute und viel kraft!

Sicher kann der Arzt Dir Beruhigungsmittel verschreiben, aber dann rutscht Du in die nächste Sucht.

Ruf mal da, wo Du die Entgiftung gemacht hast an und frag, ob sie Dir sagen können, ob es eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe gibt.

Du kannst auch sagen, Du hast gerade Schwierigkeiten, durchzuhalten, ob sie Dir etwas raten können.

Du kannst Dir morgen in der Dogerie Baldrianperlen holen, die nehmen etwas die innere Unruhe.

Außerdem: zieh Dich an, geh wandern. Lenk Dich ab! Zwing Dich dazu. Bleib auf keinen Fall sitzen und versuch das nicht auszusitzen oder abzuwarten, das es vergeht.

Deine Gedanken kreisen nur noch darum, also ablenken, unbedingt.

Such Dir eine Drogengruppe, die verstehen, was das mit dem Suchtdruck bedeutet und gehe möglichst mehrmals die Woche hin!

liebe kok23,

ich habe keinerlei Erfahrung, rauche noch nicht einmal, dennoch möchte ich dir helfen, weil ich mich in den Zwiespalt der Bedrängnis und des gutes Willens hineinversetzen kann und das berührt mich sehr!

  1. habe ich in der Gemeinde, in der ich gehe von Teen Challenges gehört: 1958 gründete David Wilkerson Teen Challenge, einen christlichen Dienst zur Rehabilitationshilfe für junge Drogenabhängige, Alkoholiker, Bandenmitglieder und Prostituierte. Teen Challenge unterhält heute mehr als 400 Einrichtungen in vielen Ländern der Erde.

Ich habe auch sein bewegendes Buch gelesen, dass ich dir auch mal empfehlen möchte. Es heißt "Das Kreuz und die Messerhelden". Dort erzählt Wilkerson von seiner Arbeit als Evangelist unter den Straßengangstern und Drogenabhängigen von New York. Das Buch schildert das Elend der Jugendlichen im Bandenmilieu und wurde ein Bestseller der christlichen Gegenwartsliteratur. Es ist sehr zu empfehlen, nicht gerade für Kirchengänger, sondern erst recht für Betroffene, die von den Drogen wegkommen wollen.

Vielleicht kannst du im Internet schon mal Kontakt zu Teen Challenge aufnehmen. Die Quote der Rückschläge soll da sehr klein sein, die meisten haben es dauerhaft geschafft.

Zweitens 2. bete ich für dich, dass du durchhältst, dass deine guten Vorsätze so stark sein mögen, dass die Sucht weichen muss und nicht überhand gewinnt. Ich befehle es deinem Körper, in Jesu Namen, dass er frei sein soll und sich nicht mehr gebunden fühlt. Du bist nicht mehr abhängig, sondern du bist du - eine eigenständige Persöhnlichkeit, die frei ist und nicht Dinge tun muss, die sie nicht tun will. Die Sucht hat zu fliehen - JETZT - und die guten Gedanken, die Gott für dich hat sollen offenbar werden.

denke immer daran das leben ist das wertvollste was es gibt ! und mit drogen machst du dir das kaputt ! aber die beste ablenkung ist : sport gehe raus , tritt einem sportverein bei (zb. tischtennis , tennis , fußball....) !!! du kannst aber auch einfach nur joggen gehen ! dich mit freunden zum sport verabreden ! oder skateboardfahren !! mein persönlicher tipp !! ich hoffe ich konnte dir helfen ! Viel Glück ! schreib mir mal !!

kok23 26.09.2010, 10:24

Ablenkung ist meistens die beste medizin vorallem sport,da hast du recht.nur in dieser verfassung sport zutreiben ist selbstmord.also scheidet das leider aus.mit freunden treffen wäre schön,nur bin ich mit meinem freund von der stadt weit weggezogen wo das alles war-also auch von wenigen wahren freunden.also klappt leider auch das nicht

0
kok23 26.09.2010, 10:24

Ablenkung ist meistens die beste medizin vorallem sport,da hast du recht.nur in dieser verfassung sport zutreiben ist selbstmord.also scheidet das leider aus.mit freunden treffen wäre schön,nur bin ich mit meinem freund von der stadt weit weggezogen wo das alles war-also auch von wenigen wahren freunden.also klappt leider auch das nicht

0

Sucht(druck) ist Sucht nach Ersatz - weil das (unbewußte) Original- /Ur-Bedürfnis dahinter nicht befriedigt wird.

Menschen, die Suchtprobleme haben, sind unnatürlicherweise nicht verbunden mit ihrem wahren, göttlichen Wesenskern; nicht verbunden mit der universellen Energie Liebe.

.

Erkenne dich selbst; erkenne, was du in deiner tieferen Wahrheit bist! Du bist im Grunde diese Energie - und du hast die Möglichkeit, im eigenen Bewußtsein Kontakt aufzunehmen zum universellen Bewußtsein und dich mit dieser Energie Liebe (oder nenne sie auch Frieden, Geborgenheit, Vertrauen oder ähnlich) zu verbinden und dich quasi aufzuladen.

Das sollte eigentlich jeder Mensch im Umfeld der Pubertät lernen, aber das ist in unserer zerrütteten Kultur verlorengegangen. Deshalb herrscht nicht mehr die Liebe und Weisheit, sondern es herrschen Angst und Unweisheit. Siehe bei Interesse dazu meinen TIPP "Kollektive Zivilisations-Neurose". Diese Störung ist auch unabhängig vom Kollektiv im Einzelfall jederzeit heilbar.

Ich bin zwar noch sehr jung und habe keinerlein erfahrung mit Drogen,aber nimm meinen Rat bitte trotzdem ernst(nicht so nach dem Motto:,,Ach,die ist noch viel zu jung,die weiß doch noch nicht einmal worum es geht.´´).Also hier mein Tipp:Sobald du spürst das der Druck wieder Drogen zu konsomieren,dann versuch wieder daran zu denken dass du es nicht mehr willst.Und ansonsten stimme ich skyfly71 volkommen zu.

Viel Glück!Ich hoffe du schafst das!

kok23 26.09.2010, 11:30

So versuch ich es schon die lerzten wochen.aber mir die kraft langsam aus weiter zu kämpfen.ich weiß das hört sich schei... an,aber ich kenne mich nach dieser langen zeit.hatte gehofft jemand wäre in einer ähnlichen situation schonmal gewesen und hätte einen tipp oder zumindestens so in der art

0
kok23 26.09.2010, 11:30

So versuch ich es schon die lerzten wochen.aber mir die kraft langsam aus weiter zu kämpfen.ich weiß das hört sich schei... an,aber ich kenne mich nach dieser langen zeit.hatte gehofft jemand wäre in einer ähnlichen situation schonmal gewesen und hätte einen tipp oder zumindestens so in der art

0

Machst Du keine Therapie?

Dann such Dir schnellstmöglichst einen Therapeuten und leg los.

Du schaffst das nicht alleine mit Entgiftung!

kok23 26.09.2010, 10:13

Es ist schwer einen phsychologen oder ähnlichen.hab bei sovielen angerufen bei jedem mindestens 3MONATE wartezeit.allerdings hat mir mein hausarzt erst am mittwoch gesagt,dass ich die überweisung ZUM psychologen NUR vom neurologen bekomm.den frühestens den ich bekommen hab ist aber auch erst in 4wochen.ich weiß,dass ich es nach der langen zeit nicht mehr allein schaffe,deswegen dieser hilfeschrei hier

0
kok23 26.09.2010, 10:13

Es ist schwer einen phsychologen oder ähnlichen.hab bei sovielen angerufen bei jedem mindestens 3MONATE wartezeit.allerdings hat mir mein hausarzt erst am mittwoch gesagt,dass ich die überweisung ZUM psychologen NUR vom neurologen bekomm.den frühestens den ich bekommen hab ist aber auch erst in 4wochen.ich weiß,dass ich es nach der langen zeit nicht mehr allein schaffe,deswegen dieser hilfeschrei hier

0
skyfly71 26.09.2010, 10:16
@kok23

Du brauchst keine Überweisung für einen Psychologen. Dann mußt Du nur die Praxisgebühr neu bezahlen.

Ich halte das aber für ziemlich aussichtslos, nach 13 Jahren Droge zu einem normalen Psychotherapeuten zu gehen. Da braucht es entsprechend jeglicher Erfahrung in der Drogenberatung einer stationären Langzeittherapie.

0
kok23 26.09.2010, 10:42
@skyfly71

Wenn du OHNE überweisung zum psychologen gehst,musst du die behandlung selber zahlen.hat mit der praxisgebühr nichts zu tun.psychologen machen sogenannte verhaltenstherapien.um zulernen mit dem druck umzugehen.aber das hat mit dem jetzt nichts zutun.13jahre sind viel,das stimmt,aber nicht mit dem willen endlich aufhören zu WOLLEN.kann sein das ich schwach bin,aber ich VERSUCHE eine lösung zufinden.ich glaube das zeigt wenigstens WILLENSKRAFT.oder findest du nicht???

0
skyfly71 26.09.2010, 10:47
@kok23

So ein Unsinn. Eine Psychotherapie wird nach einigen probatorischen Sitzungen bei der Krankenkasse beantragt und dort genehmigt. Für den Antrag ist nur eine ärztliche Stellungnahme erforderlich. Aber eine Überweisung spart nur die Praxisgebühr. Einen anderen Vorteil hat die nicht.

0
kok23 26.09.2010, 11:05
@skyfly71

Sorry,dann habe ich mich falsch informiert.es muß doch irgendwas geben,was das leichter macht. ich hab mir das(so bescheuert das auch klingt) nicht so schwer vorgestellt...gibt es keine tabletten oder ähnliches was der hausarzt verschreiben kann bzw darf?

0
kok23 26.09.2010, 11:05
@skyfly71

Sorry,dann habe ich mich falsch informiert.es muß doch irgendwas geben,was das leichter macht. ich hab mir das(so bescheuert das auch klingt) nicht so schwer vorgestellt...gibt es keine tabletten oder ähnliches was der hausarzt verschreiben kann bzw darf?

0
skyfly71 26.09.2010, 13:25
@kok23

Nein. Es gibt nur Methadon, Subutex, Polamidon und Co. Das bekommst Du aber nur bei einem Arzt, der Drogenabhängige substituiert.

Wenn Du das noch nicht gemacht hast, ist es aber in jedem Fall ratsamer, so schnell wie möglich eine stationäre Drogentherapie zu beantragen. Das ist die beste Möglichkeit, die es gibt. Den Antrag mußt Du zusammen mit der örtlichen Drogenberatungsstelle stellen.

Und glaube ja nicht, daß der feste Wille zum Aufhören allein ausreicht. Wenn das so einfach wäre, hätten nicht so unglaublich viele Menschen so unglaublich heftigte Probleme mit dem Aufhören. Da sind nämlich genug willensstarke Menschen dabei.

0
Astair 27.09.2010, 12:55
@kok23

es gibt sehr wohl noch anderes, nämlich alternativmedizinische mittel (homöopathie, bachblüten, ohrakupunktur). es lohnt sich, sowas zu versuchen.

0

Was möchtest Du wissen?