Wie komm ich aus meinem Loch wieder raus?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sofort zur Therapie wäre auch mein Rat. Einige deiner Beiträge (habe ich eben gelesen) deuten ja schon auf Probleme in deinem Leben hin. Wahrscheinlich hast du stark mit Verlustängsten zu kämpfen. Ruf schnellstmöglich bei einem Therapeuten an oder bei deinem Hausarzt wenn du zu dem Vertrauen hast, der kann dir vielleicht einen guten nennen. Und setz dich mal hin und schreib auf, was dir an positiven Sachen einfällt: z.B. du siehst gut aus, bist gesund, hast es geschafft auf eigenen Füßen zu stehen.... Du wirst sehen, da kommt auch eine Menge zusammen, vielleicht hilft dir das ja, alles aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Alles Gute für dich

aber so'n bisschen depri sein reicht sicher nicht, dass es die kasse übernimmt... außerdem hab ich bisher IMMER alles alleine auf die reihe gekriegt... naja, und verlustängste hat man eben als scheidungskind... lässt sich nicht ändern...

0
@Karli123

stimmt nicht so ganz, einiges bezahlt die Kasse, das kann dir aber der Therapeut sagen. Und dass du immer alles alleine geschafft hast, ist doch schon mal was für deine "Positivliste". Wie auch dein Selbstbewußtsein ;-) Vielleicht kannst du es aber zulassen, dass dir dennoch jemand hilft, wieder glücklich zu werden.

0
@50happy

Eine Freundin hat auch mal ein gutachten machen lassen und is damit zur Kasse gegengen: Antrag abgelehnt. meiner meinung nach unverständlicher weise. hab das gutachten zu lesen bekommen. aber einen versuch ist es alle mal wert.

0

trotzdem nach vorne blicken. ja ich weiß, ist leichter gesagt als getan. gönn dir selber etwas, geh aus, triff freunde, lerne neue leute kennen. und versuch auf alle fälle mit deinen eltern zu reden. wenn du dir das allein nicht zutraust, hol dir noch eine person als unterstützung dazu. eine tante, onkel, wen auch immer. und ein auto kostet eh nur geld ;) versicherung, benzin, werkstatt,.. ich bin froh keines zu haben. fahr lieber mit öffentlichen verkehrsmitteln oder mit dem fahrrad.

Uii, das hast Du ja im Moment jede Menge um die Ohren. Also hilft nur eines: Krisen- Managment, damit Du wieder auf die Beine kommst. Schnapp Dir das geringste Übel und greif an. Du bist sicherlich clever genug um zu wissen, dass mit jeder Lösung eines Problems auch Dein emotionaler Zustand wieder gegen grün geht. Also, Hintern hoch und durch- vertrau Dir, Du schaffst das. Daumendrück!!!

Eventuell Depressionen? Aber lass dies von Fachleuten abklären. Ansonsten versuchs mal mit Selbsthilfegruppe oder Einrichtungen, welche Lebenshilfe leisten.

Ich finde schon mal gut, daß du erkennst, daß nur du dich wieder aus deinem Loch befreien kannst und verstehe auch, warum dich deine Situation unglücklich macht.

Ich würde dir raten, daß du dir verantwortungsvolle Beschäftigungsmöglichkeiten suchst, beispielsweise mit Hunden aus dem Tierheim spazierengehst, irgendein Ehrenamt übernimmst oder bspw. im Altenheim aushilfst. Dadurch bekommst du eine Menge kostenlosen Zuspruch, übernimmst Verantwortung und dein Selbstwertgefühl steigt.

Wenn das alles nichts für dich ist, dann überleg dir, ein Haustier anzuschaffen oder Sport zu machen.

Auf keinen Fall bleib auf deinem Sofa und grübel rum!!!

Ich wünsche dir viel Glück, daß du es schaffst. Übrigens, die Tipps kommen von meiner Kollegin, die hat so ihre Depressionen überwunden, als sie von Mann und Kindern verlassen wurde.

Vielleicht denkst Du auch mal drüber nach, ins Ausland zu gehen, was ganz anderes zu erleben und den Kopf wieder frei zu kriegen...

Ansonsten, wenn Dich die Situation zu sehr bedrückt, such Dir professionelle Hilfe!

Sofort zum Arzt, kein Scherz. So etwas ist immer sehr ernst zu nehmen. Sprich mit einem Therapeuten und lass dir bitte helfen. Diese Phase hatte ich auch einmal und es hat fast 2 Jahre gedauert. Ich bin regelmäßig zum Psychotherapeuten gegangen und musste sehr viel aufarbeiten. Heute geht es mir gut.

Das war auch meine allererste Idee. Wenn es erst der Beginn einer Depression ist, kann man das gut behandeln lassen. Aber die Anzeichen gehen auf jeden Fall in diese Richtung!

0
@vitaminpille

GENAU das ist der grund, warum ich die idee doof finde... ich hab keine lust, auf den aufwand, mich zu erkundigen um dann von der kasse gesagt zu kriegen, dass meine probleme nicht schlimm genug sind, um von denen gezahlt zu werden...

0
@vitaminpille

Die Krankenkasse hat es voll gezahlt, ich musste nichts dazu zahlen (ausser Rezeptgebühr)

0
@Karli123

Dein Kommentar sagt doch schon genug über deinen psychischen Zustand aus, du kannst dich nicht mehr aufraffen und für etwas kämpfen, bitte geh zum Arzt!

0

Schau in dich rein und überleg dir, was DICH glücklich machen würde. Ohne Rücksicht auf irgendjemanden. Versuch es zu verwirklichen und tu DIR was gutes. Jeden Tag!! Lebe und erlebe jeden Tag bewusst. Viel Spaß dabei

Wichtig ist sein eigenes Leben nicht von anderen abhängig zu machen. Sicher ist es nicht schön grade für dich, aber schaffe dir eigene Ziele die du verfolgen möchtest und die dich weiter bringen.

da hast Du wohl im Moment eine Pechsträhne ..

denk positiv... es geht auch wieder aufwärts ..

such Dir eine Beschäftigung, die Dir Spaß macht ... einen Verein, Sport, (neue?) Freunde ...

einen Tanzkurs,

Kurs auf der VHS besuchen ...

mach etwas Sinnvolles ...z.B. ehrenamtliche Tätigkeiten, wo Du andern Menschen helfen kannst - Besuche in Altenheimen

und sei froh, dass Du gesund bist und leben darfst - es gibt so viel Elend

such dir ne eigne Wohnung,und fang an zu leben...

ich hab ne eigene wohnung... ich bin keine hysterische 16jährige oder so...

0

ach mir fällt noch ein geh mal in den angst forum bei google eingeben da sind häufig leute die es ähnlich geht!

Was möchtest Du wissen?