Wie komm ich aus den Mietvertrag wen Partner nicht unterschreibt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo ich habe mit mein Ex Partner zusammen gewohnt, nun habe ich zum 1 Februar 14 meine Kündigung den Markler der die Verwaltung macht meine Kündigung zugeschickt er hat sie auch bekommen , hat dann paar Tage später ein Brief rausgeschickreiben auf den hinweis das ich alleine nicht aus den Vertrag raus komme

Das stimmt.

Aber muss ich jetzt trotzdem Miete.. weiterzahlen?

Vorerst leider ja.

Aber es kann ja nicht sein das die Kündigung nur akzeptiert wird wen alle 4 Unterschriften da sind??

Doch weil folgendes gilt:

Mieterseitige Kündigung eines gemeinschaftlichen Mietvertrages:

Sind mehrere Personen gemeinsam Mieter, zum Beispiel Ehepaare, Geschwister, Partner oder Wohngemeinschaften, so muss jeder Partner des Mietvertrages die Kündigung eigenhändig unterschreiben.

Fehlt eine Unterschrift ist die Kündigung unwirksam.

Eine Vertretung (Vollmacht) ist möglich. In diesen Fällen ist jedoch eine schriftliche Vollmacht (Originalurkunde keine Kopie!) zusammen mit der Kündigungserklärung vorzulegen bzw. an das Kündigungsschreiben anzuheften. Aus der Vollmacht muss klar und eindeutig zu ersehen sein, dass der vertretene Vertragspartner den oder die anderen zur Erklärung der Vertragskündigung in seinem Namen beauftragt und bevollmächtigt hat. Ohne Vorlage einer schriftlichen Vollmacht kann der Vermieter der Kündigung widersprechen. Das gilt für alle Partner des Vertrages, und auch solche, die durch einen späteren Einzug in die Wohnung hinzugekommen sind. Partner von nichtehelichen Lebensgemeinschaften sollten nicht davon ausgehen, dass sie keine Haftungsprobleme haben, nur weil sie im Vertrag nicht genannt sind. Die spätere Einbeziehung durch den vom Vermieter genehmigten Nachzug ist rechtlich gleichbedeutend wie ein urspünglch gemeinsam abgeschlossener Vertrag, d.h. es liegt ein gemeinschaftlicher Mietvertrag vor. So ist die Rechtslage:

Zieht ein Mitmieter aus der Wohnung aus, und kündigt er alleine die Wohnung anschließend, so ist die Kündigung unwirksam.

Die Kündigung wirkt also nicht etwa nur für seine Person!

Der ausgezogene Mitmieter haftet auch nach dem Auszug weiterhin als Gesamtschuldner zusammen mit dem anderen Partner für die alle Vertragspflichten, insbesondere aber für die gesamte Miete oder auch die Schönheitsreparaturen, dabei ist es völlig unerheblich, ob er die Wohnung auch noch nutzt. Gesamtschuldnerische Haftung bedeutet, dass der Vermieter von jedem Partner die volle Summe verlangen kann. Beispiel: Die Mietrückstände betragen 2.300 €, die Kosten für nicht durchgeführte Schönheitsreparaturen 2.500 €. - Zusammen 4.800 €. Es kann nun jeder der Mitmieter zur Zahlungder vollen Summe von 4.800 € verurteilt werden, der Vermieter darf aber nur einmal "kassieren". Wer von den Partner bezahlt kann ihm egal sein. Im Zweifel wendet er sich natürlich an den Mitmieter, der am meisten Geld hat.

Ein bestehender Mietvertrag kann durch eine dreiseitige Vereinbarung des Vermieters mit dem ausscheidenen Mieter und dem Mieter der das Mietverhältnis fortsetzen möchte, übernommen werden.

Quelle Mietrechtslexikon

ich muss noch sagen mein Ex hängt an mich und möchte nicht weitere Unterschrieben.

Dann muss man auf Zustimmung zur Kündigung klagen.

Auf jeden Fall ist eineTeilkündigung von Ihnen nicht wirksam.

MfG

Johnnymcmuff

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fordere deinen Freund per Einwurfeinschreiben auf, die Kündigung vom 01.02. bis zum 05.04. beim Vermieter zu unterschreiben und kündige darin an, andernfalls Klage und Zustimmung des Gerichts auf seine Kosten herbeizuführen.

Ferner, Schadensersatz einzuklagen, wenn dir wegen seines Verzugsschadens Forderungen aus gemeinsamem Mietvertrag berechnet würden und du ab sofort keinen Mietanteil mehr zahlst und mit der Hälfte eurer gemeinsamen Kaution verrechnest.

So und nicht anders kommst du aus dem Vertrag raus :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Schilderung ist nicht so wirklich zu verstehen. Deshalb allgemeingültig: Du und Dein Ex können den Mietvertrag nur gemeinsam kündigen. Dazu müßt ihr ein einziges Schreiben an den Vermieter schicken, in dem ihr die Kündigung des Mietverhältnisses erklärt. Das geht nur mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten. Bis dahin schuldet ihr dem Vermieter noch Miete und Nebenkosten, sofern ihr euch mit ihm nicht auf eine frühere Auflösung des Mietverhältnisses einigt - weil z.B. ein Nachmieter gefunden wurde, der vorher einziehen will.

Der Vermieter muß sich dabei nur darum kümmern, daß er seine Miete bekommt. Ob er die gesamte Miete von einem von euch bekommt oder von beiden jeweils nur einen Teil ist für ihn egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?