Wie könnte man erklären was in der Philosophie Menschenbilder sind?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Menschenbilder können in der Philosophie am Anfang stehen, sozusagen als nicht präzise Grundidee, die dann mit der dargelegten Philosophie ausgebreitet wird. Bei Schopenhauer scheint das z.B. so zu sein. Sein Buch heißt zwar: "Die Welt als Wille und Vorstellung." - doch meiner Meinung fehlt darin ein entscheidendes Wort und es müsst lauten: "Unsere Welt als Wille und Vorstellung", denn es geht darum, wie der Mensch die Welt erfasst und darin handelt. 

Anders herum scheint es bei Kant zu sein, der das auch in seiner Aufzählung verdeutlicht, welches die Grundfragen der Philosophie sind:

1. Was kann ich wissen?

2. Was soll ich tun?

3. Was darf ich hoffen?

4. Was ist der Mensch?

Kant breitet erst seine Philosophie aus, um dann als Summe nach der Gesamtheit des darin erkennbaren Menschenbildes zu fragen.

Ganz anders ist es bei Ludwig Feuerbach. Er ist geprägt vom idealistisch-abstrakten Menschenbild seines Lehrers Hegel, um es dann Stück für Stück in Konfrontation mit der Realität zu verwerfen, sodass sich seine Philosophie als beständiger Wandel seines Menschenbildes präsentiert und man seine Texte nicht einfach zitieren kann, ohne festzustellen, aus welcher Periode sie stammen.

Für Schopenhauer ist der Mensch ein offenes Wesen, voller Rätsel, in Auseinandersetzung mit der in ihm wirkenden wilden Lebensenergie (Wille) nicht eindeutig zu fassen.

Für Kant ist der Mensch ein vernunftfähiges Wesen und nur frei, wenn er sich aus freier Entscheidung den Einsichten der Vernunft beugt.

Für Feuerbach ist zuerst der Mensch ein Gattungswesen, zur Freiheit des Geistes bestimmt. Später ist er für ihn ein Individuum aus Fleisch und Blut, das lieben und leiden, auch mitleiden kann, das seine Erfahrungen reflektiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschenbilder sind Konzepte vom Wesen bzw. der Wesensart der Menschen. Sie versuchen eine Antwort auf die Frage zu geben: "Wie ist der Mensch von Natur aus?"

Menschenbilder bilden die Grundlage für Philosophien, Religionen und politische Ideologien, die den Menschen unterschiedlich beurteilen.

"Der Mensch ist von seiner Natur her ein göttliches Wesen, dass sich seiner Göttlichkeit nicht bewusst ist"

oder

"Menschen der Gruppe A sind minderwertig, weil es in der Natur dieser Menschen liegt, heimtückisch und verschlagen zu sein. Dagegen sind Menschen der Gruppe B höherwertig und charakterfest"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nur40
18.01.2016, 18:16

Ok und könntest du mir vielleicht ein paar Menschenbilder nennen? Ich denk dann wird die Sache für mich klarer 🙈

0
Kommentar von nur40
18.01.2016, 18:39

Okay danke

0

Was möchtest Du wissen?