Wie könnte man einen Todesstern antreiben so das er fliegt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So langsam ist das gar nicht - zumindest sind Swing-by-Manöver derzeit die einzige Möglichkeit, Raumsonden so zu beschleunigen, dass ihre Reise ins All nur eine halbwegs überschaubare Zeit dauert ...

s. https://de.wikipedia.org/wiki/Swing-by

Natürlich funktioniert das nicht, um ein Schiff von einem Planeten starten zu lassen - aber m. E. wurde deshalb der Todesstern direkt im All gebaut.

Offen bleibt natürlich dann die Frage: Wie wird das Ding so gesteuert, dass es "genau passend" um Planeten oder andere Himmelskörper "schwingt", um das gewünschte Ziel zu erreichen? - Und wie hält sich das Ding in der Bauphase im All, ohne zu "schwingen"?

Und die zweite Frage ist m. E., ob das Swing-by-Verfahren bei einem Objekt dieser Größe (der zweite Todesstern hat nach Wikipedia 900 km Durchmesser und damit fast die Größe des Zwergplaneten Ceres) überhaupt richtig funktioniert ...

Mittels Materie-Antimaterie-Annihilation!

Und wenn der Tank mal undicht wird, dann geht er ganz besonders beeindruckend ab - wenigstens einmal...

Zumindest der 1. Todesstern war hyperraumfähig und verfügte auch über eigene Sublichttriebwerke.

http://jedipedia.wikia.com/wiki/Erster_Todesstern

In der Realität dürfte es derzeit schwierig werden den überhaupt aus dem Gravitationseinfluss eines Mondes zu befreien.

Ich würde eine V12 empfehlen 

In der Wirklichkeit ?

In der Wirklichkeit gibt es keinen Todesstern.

Und wieso stellst Du Dir den Antrieb über Planeten-Gravitation langsam vor ? Was weißt Du über so einen Antrieb mehr als ich ? Es ist doch nur ein Wort, mehr nicht.

Wir haben nicht ansatzweise die Technologie, so etwas auch nur in Erwägung zu ziehen. "Dimensionsschleuder"? "Wurmlochbohrer"? "Slipstreamjumper"? "Antimaterie-Triebwerk"? - Such Dir was aus.

Was möchtest Du wissen?