Wie könnte man diesen Spruch verstehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der erste Teil sagt aus, dass deine Geschichte dein jetziges Ich ausmacht und dass dein Zukünftiges Ich von deinen Taten geprägt sein wird.

Die Schlussfolgerung daraus ist (ich weiß, hast du nicht nach gefragt), dass dein jetziges Ich Resultat vergangener Taten ist.

Den Spruch könnte man komprimieren, indem man ihn zeitlos macht. 

"Du bist das, was du tust."

Erinnert mich an Werbung: "Du bist das Projekt."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe es so. Mit deinen Handlungen und Attitüden bestimmst du deine Zukunft.

Also: Früher hast du bestimmte Entscheidungen getroffen, die sich auf dein jetziges Leben auswirken. Beisiel: Du bist wegen des Studiums in eine andere Stadt gezogen. Dort hast du neue Leute kennengelernt die du sonst nie getroffen hättest.

Genauso bestimmen deine heutigen Entscheidungen deine Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hübsch. Erinnert an Marx "das Sein bestimmt das Bewusstsein".

Der Spruch besagt, dass die eigene Persönlichkeit maßgeblich mitbeeinflusst wird durch die eigene praktische Tätigkeit, eben durch das, was man so in seinem Beruf und in seiner freizeit macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Spruch ist Bloedsinn, weil du niemals sein kannst, was du warst, denn du bist, was du bist! Warum? Weil du dich permanent veraenderst, also du bist niemals irgendetwas von frueher, sondern nur das was du jetzt bist. Der zweite Teil ist auch nicht richtig, denn du wirst das sein, was du denkst, nicht tust. Dein Denken bestimmt deine Zukunft, nicht dein Tun. Denn Tun entsteht Jetzt, aber Denken manifestiert sich spaeter. Der Spruch muesste richtig lauten, damit er Sinn macht: Du bist, was du dachtest und wirst sein, was du jetzt denkst. Dann macht es Sinn. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diese Richtung geht auch eine alte indische Weisheit:

Hüte deine Gedanken, denn sie werden eines Tages zu deinen Worten.
Hüte deine Worte, denn sie werden eines Tages zu deinen Taten.
Hüte deine Taten, denn sie werden eines Tages zu deinem Schicksal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Verhalten in der Vergangenheit hat Dich zu dem gemacht, was Du heute bist. Gilt in ganz unterschiedlicher Hinsicht: Hast Du immer gesund gelebt, bist Du heute fit - warst Du immer fleißig, hast Du heute eben Erfolgt.

Genauso gilt es mit dem Blick in die Zukunft: Was Du heute tust, wird beeinflussen, wie Deine Zukunft aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist was du warst: Alles was bisher in deinem Leben passiert ist - posiviv wie negativ, was du getan hast, hat dich zu dem Menschen geformt, der du jetzt bist.

du wirst sein was du tust: was noch kommt wird dich weiter verändern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist was du warst = Du wirst dich nie ändern.

Du wirst was du tust = Wenn du Mist baust wird sich das auch auf deinen Charakter und dein Verhalten auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?