Wie könnte ich mich entscheiden?

5 Antworten

ich denke du sollst dich trennen.

meinen entscheid begründe ich an deinen zweifeln, du hast es verdient glücklich zu sein genau so wie er und er hat es auch verdient ehrlich behandelt zu werden.

das schwester bruder ding läuft so nicht, das reicht nicht für eine beziehung, vorallem wenn du nicht 100 prozent dahinder stehst. klar ist während einer beziehung mal "die luft" raus, aber ihr solltet euch immer aufeinander freuen können. ich denke aber hier ist es zuspät 1.5 jahre zweifel sind sehr lange, so lange hätte ich nicht gewartet. ich habe das gefühl du bist nur mit ihm zusammen, weil du angst hast dass du keinen "besseren" abbekommst, also eben wieder so einen der dich betrügt und so. aber es gibt so viele männer die nicht so sind und da musst du halt durch. das wird nicht eifach aber so kommst du nicht weiter, irgendwo drinnen hängen aber nicht glücklich sein und immer mit solchen gedanken spielen. mach reinen tisch, dann wird es euch besser gehen. und vielleicht gibt es ja ein liebescomeback, was ich eig nicht so feier, aber man weiss nie. ich weiss das du dich sicher fühlst bei ihm aber für liebe reicht das einfach nicht, lieber jetzt als noch später!

Hallo noe93,

es ist natürlich schwer als Außenstehender die Beziehung zwischen dir und deinem Freund umfassend beurteilen zu können. Demnach sind die Antworten hier mit etwas Vorsicht zu genießen.

Ich weiß zwar nicht genau, was dir in den schlechten Phasen eurer Beziehung durch den Kopf geht bzw. woran es liegt, dass du an der Beziehung zweifelst. Aber wenn es tatsächlich auch so ist, dass du in den guten Phasen auch im Unterbewusstsein einen schlechten Gedanken hast, weiß ich nicht, ob das dann auch auf lange Zeit funktioniert. Allerdings darf man auch nicht die Liebe bzw. das Verliebtheitsgefühl überschätzen. Es ist nun mal so, dass das Gefühl des Verliebtseins im Laufe einer Beziehung abschwächt und man nicht mehr das gleiche für den Partner empfindet wie am Anfang der Beziehung - dafür dann eher Gefühle wie Vertrauen / Intimität. Das Bild der ewigen romantischen Liebe, wie es einem häufig in Filmen gezeigt wird, ist wahrscheinlich nicht unbedingt zutreffend.

Die Angst, wenn du dich trennst einen schlechteren anzubekommen, kann ich durchaus nachvollziehen. Aber letztlich ist die entscheidende Frage, ob du dir vorstellen kannst ein glückliches Leben mit ihm zu führen. Wenn du dir das nicht vorstellen kannst, würde ich das nochmal überdenken.

Ich würde dir abschließend raten, darüber mal mit einer Person, die dir nahe steht zu reden. (Beste Freundin, Schwester, Mutter) Die können die Situation bestimmt besser einschätzen als ein Internetforum.

Ich hoffe, dass du am Ende glücklich bist, wie auch immer das hier ausgeht.

LG

Durch den Vertrauensbruch mit deinem Ex fällt es dir sichtlich schwerer deinen jetzigen Partner zu verlassen. Da du ihn sehr liebst und er dir ein liebevoller Partner zu sein scheint, wird es umso schwieriger.

Aber: überleg mal wie das weitergeht. Ihr seid noch 2 Jahre zusammen. Dann wirst du sagen "Wir sind seit 5 Jahren zusammen, aber seit 3,5 Jahren überlege ich, ob ich mich trennen soll." - wahrscheinlich.

Du wirkst nicht so, als hättest du Hoffnung, dass sich noch etwas ändert. Und du hast dich bereits dreimal entschieden ihn zu verlassen. Und nachdem wie ich das jetzt sehe... bist du IMMER NOCH entschieden ihn zu verlassen. Solange das so ist, wirst du ohnehin nicht richtig glücklich werden können. Entweder ihr kriegt das gebacken und du willst bei ihm bleiben, weil du dich wohl fühlst in der Beziehung - oder du verlässt ihn. So wird das aber nichts und das weißt du auch.

Was dich hindert ist nicht nur die Liebe, sondern vor allem die Angst - behaupte ich mal ganz dreist. Manchmal muss man einfach tun, was einem Bauchschmerzen bereitet, damit sie endlich heilen können ...

Soll ich auf mein Bauchgefühl hörn?

Trennen oder nicht?

Ich hab jetzt eine Übung auf einer Internetseite zum Thema gemacht und folgende Aussagen über meine Situation verfasst, vl wird es so klarer:

Ich möchte mich trennen, weil ich oft das Gefühl habe, „es ist nicht richtig“.

Er hat dieses Gefühl nicht und sagt, er könnte sich keine bessere vorstellen.

Ich will mich nicht trennen, weil er so eine liebe Person ist und wir viel Spaß haben.

Wir haben schon viele Erinnerungen zusammen, können stundenlang reden und es wird nie langweilig.

Vielleicht gebe ich mir nicht genug Mühe und bin einfach generell ein unzufriedener Mensch bin, der immer „mehr“ will. Es ist nämlich nicht so, dass unsere Beziehung schlecht geworden ist, eher besser, es ist nur eben mein Gefühl.

Ich spüre, dass es mich ins Ausland zieht. Wenn ich das sage, meint er, ich würde weglaufen und habe unrealistische Vorstellungen. Aber er unterstützt mich, weil er mich nicht verlieren will. Er hat seit ich hier bin, nur Positives über das Praktikum gesagt.

Ich bin jetzt im Ausland und bin glaube ich so glücklich wie nie zuvor, aber es ist auf der anderen Seite nur ein Praktikum und kein Alltag.

Ich vermisse ihn nicht wirklich, wenn er nicht da ist.

Wir wohnen zusammen, das Haus ist sehr schön, wir haben es erst gemeinsam renoviert.

Bevor wir in das Haus gezogen sind, hatte ich einen Panikanfall, dass alles falsch ist und ich mich trennen will, aber meine Schwester hat mich wieder beruhigt.

Ich liebe einen Teil von ihm: sein Interesse an allem, sein großes Herz, seine Hilfsbereitschaft, seinen Humor, seinen Fleiß, seine Anpassungsfähigkeit bei neuen Leuten.

Ich habe aber eine Abneigung gegen einen Teil von ihm (zb Sicherheitsbedürfnis, Heimatverbundenheit) und ich versuche immer, ihm diesen Teil schlecht zu reden, obwohl ich mir bewusst bin, dass das nichts Schlechtes ist.

Ich vergleiche ihn oft mit anderen und denke mir, ich finde jemand Besseren. Dann fühle ich mich deswegen wieder schuldig.

Mein Leben würden sich viele wünschen und es kommt mir undankbar vor, es „wegzuwerfen“.

Ich fühle mich schuldig, wenn ich daran denke, mich zu trennen.

Ich habe aber auch ein schlechtes Gewissen, meine Träume nicht zu leben.

Ich fühle mich frei, wenn ich daran denke, mich zu trennen.

Ich habe Angst, was seine Eltern und Freunde denken würden.

Ich glaube, meine Familie und Freunde würden mich unterstützen.

 

In 5 Jahren:

 

Falls ich mich nicht trenne:

 

Ich glaube, dass das Gefühl, dass es falsch ist, nie weggehen wird, weil es auch in den letzten 5 Jahren immer wieder hochgekommen ist.

 

Ich glaube, dass ich immer Angst hätte, etwas verpasst zu haben.

 

Falls ich mich trenne:

 

Vielleicht finde ich nie wieder jemanden, mit dem ich so viel Spaß habe.

 Vielleicht finde ich nie wieder jemanden, der mich so liebt.

 Vielleicht gibt es doch keinen Besseren.

 Vielleicht findet er nie wieder jemanden, den er so liebt und wird unglücklich bleiben.

...zur Frage

Wie fühlt es sich an, wenn man seinen Seelenverwandten gefunden hat? Gibt es das überhaupt?

Die Frage beschäftigt mich nun schon etwas länger.. Glaubt ihr, dass es ihn gibt, diesen einen Menschen, bei dem sich in der Beziehung von Anfang an alles ganz anders anfühlt, als bei den anderen zuvor? Diesen Menschen, bei dem man denkt "das ist es"

Bin 23 und habe gerade seit ein paar Monaten zum ersten Mal einen festen Freund.. dass ich damit durchschnittlich sehr spät dran bin, weiß ich. Das lag aber nie daran, dass ich keine Männer kennen gelernt habe oder keiner eine Beziehung mit mir führen wollte - im Gegenteil. Ich werde oft angebaggert und mindestens genauso oft als sehr gut aussehend bezeichnet. Bekomme viele Komplimente und hatte durchaus einige Dates in den letzten Jahren (die Männer waren meistens begeistert; mir hat es oft schon nach einem Date gereicht) - bin eine sehr wählerische Person; keiner war mir gut genug. Wollte aber auch nicht nur was fürs Bett, sondern einen fürs Herz, weshalb mir der Charakter sehr sehr wichtig war.

So, nun habe ich einen gefunden, der sich Hals über Kopf in mich verliebt hat (er hat seine 3 jährige Beziehung beendet, ist ausgezogen und all das nur, um mit mir zusammen zu sein) - ich finde ihn wundervoll. Er ist charakterlich der beste Mann, den ich mir je wünschen könnte. Er tut alles für mich, nimmt sich immer Zeit (ich stehe an 1. Stelle, sogar noch vor seiner eigenen Familie), gibt mir ein super Gefühl (fühle mich bei ihm so wohl und geborgen, wie bei niemandem vorher), der Sex ist toll, mir fehlt es an nichts.

Außer einer Sache und die macht mir Sorgen: Schmetterlinge. Es ist als ob wir uns schon seit 10 Jahren kennen.. so vertraut und schön. Aber diese Verliebtheitsphase gab es nicht.. es kribbelt nichts im Bauch. Ich vermisse ihn, wenn wir uns länger als 2 Tage nicht sehen können.. ich denke an keinen anderen Kerl mehr; schreibe mit niemandem mehr (nicht, weil sich das nicht gehören würde, sondern einfach, weil sie mir egal geworden sind und das mag was heißen - hatte vorher immer einige Männer "an der Angel", die ich noch daten wollte oder mit denen ich einfach so geschrieben habe). Trotzdem frage ich mich wieso ich die Liebe nicht wirklich spüre.. Ich muss dazu sagen, ich bin ein eher kühler Mensch.. mir fällt es nicht so leicht mich zu 100% auf jemanden einzulassen und ihm vor allem: zu vertrauen. Könnte es daran liegen? Kann leider auch nicht sagen, ob ich jemals das spüren werde, was ich vielleicht erwarte.. keine Ahnung. Ich war noch nie über beide Ohren verschossen.

Kann sich Liebe noch entwickeln, oder fühlt sich Liebe gar nicht nach Schmetterlingen an, sondern so, wie ich es gerade erlebe? Ich frage mich: Wie fühlt es sich an, wenn man seinen Seelenverwandten trifft.. ist es dann nicht so, wie bei mir.. das man das Gefühl hat sich komplett verstanden zu fühlen, Geborgenheit zu erleben und einen nichts und niemand trennen kann? Oder gehört da auch das Kribbeln im Bauch unbedingt dazu?

...zur Frage

Wie geht man mit Gefühlen um?

Ich fühle für einen Jungen etwas komisches, er war eine Woche bei mir und ich später eine Woche bei ihm. Wir schrieben schon davor sehr oft und Skypten sehr lange, sogar Nächte lang durch und ich hatte eine nicht so einfache Vergangenheit und er auch nicht, wir haben uns zusammen ohne Akku verlaufen, einen Typen abgezockt, wir haben zusammen geweint und selbst um Pokemon Karten gestritten, wir haben uns so viel versprochen und 6 gehabt..
Wir sind 15 und wissen beide nicht, was Liebe eigentlich ist und sind daher verwirrt wegen allem, uns trennen etliche Kilometer aber wir haben zusammen so viel erlebt und es war einfach perfekt..
Wie gehe ich jetzt damit um, das uns mehrere Killometer trennen und wir uns nur sicher fühlen wenn wir zusammen im Bett liegen?

...zur Frage

Mein lieblingsschauspieler ist verstorben und das macht mich fertig?

ich liebe ih n wikrlich! in meinem kopf erlebe ich mit ihm schon seit 9 kahren eine platonische liebesbeziehung! er dominiert alle meine sex phantasien... Jetzt ist er an krebs mit 75 jahren verstorben und das macht mich fertig! Was soll ich nur tun?

...zur Frage

Freundin nicht anhänglich genug?

Problem, liebe mein Mädchen sehr, unsere Treffen sind auch immer schön und gut und ich fühle mich sehr geliebt, doch außerhalb unserer Treffen fühle ich mich immer als wäre ich single, mir fehlt die Anhänglichkeit

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?