Wie könnte es zur Entstehung der Saturnringe gekommen sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt einige Theorien bzw. Abwandlungen dazu.

Klar scheint, dass die sogenannte "Roche-Grenze" eine Rolle dabei spielt. Dabei spielt die Gravitation eine Rolle, da Gezeitenkräfte einen Trabanten zerreißen können. Wie das?

Unter einem gewissen Abstand zum umkreisten Himmelskörper sind die Unterschiede der Anziehungskraft innerhalb einen "Mondes" -- vorne gegen hinten bzw. weiter weg -- so stark, dass der Zusammenhalt des Begleiters überfordert ist. Er beginnt zu zerbrechen. Die Reste verteilen sich immer feiner verteilter entlang der Umlaufbahn.

Allerdings könnten die Ringe auch gleichzeitig mit dem Planeten gebildet worden sein. Auch eine Kollision (Mond und ein Asteroid) könnte eine Rolle gespielt haben.

Bemerkenswert ist nämlich die Zusammensetzung des Materials des Ringes, der überwiegend aus Wassereis besteht. Ein zerbröckelnder Mond sollte auch andere Stoffe (insbesondere Mineralien) hinterlassen.

Der Wissenschaftler Robin M. Canup hat mittels Simulationen festgestellt, dass das Ringsystem aus den äußeren Eisschichten eines größeren Mondes (durch die Gezeitenkräfte gleichsam abgeschält) entstanden sein könnte.

Die Arbeit findest Du hier:

http://www.nature.com/nature/journal/v468/n7326/abs/nature09661.html

Das letzte Wort über dieses Thema scheint noch nicht gesprochen ... :-)

Literaturhinweise findest Du auch im entsprechenden Abschnitt der engl. Wikipedia.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derastronom
29.02.2016, 10:22

Korrektur: Robin M. Canup ist eine Frau, daher ist die männliche Form "Wissenschaftler" unrichtig.

Das kommt davon, wenn man beim Namen "Robin" an einen berühmten grün bekleideten englischen Bogenschützen und Freund der Armen denkt ... :-))

0

Hallo,

es ist erwiesen, das ein Teil zumindest der Saturnringe aus Eis besteht, diese Ringe werden von einem Trabant Saturns, Enceladus, gespeist:

siehe:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/saturnmond-enceladus-wasserfontaenen-im-takt-der-gezeiten-a-914278.html

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist zum großen Teil Materie die beim Bilden des Planeten in der Staub- und Gas-Scheibe zurückblieb und nicht zum Kern des Planetens fiel, weil sie genügend Relativbewegung, bzw. Drehimpuuls hatte. Innerhalb dieser Kontraktionsscheibe hat sich dann die meiste Materie ihrerseits zu Monden zusammen gesammelt. Aber ein Teil blieb halt vübrig und bildet den Ring.

Das Gleiche nur ein paar Nummern größer ist der Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter, der paktisch einen Ring um die Sonne bildet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Monde sind den Gas Riesen zu nahe Gekommen und wurden durch seine Gravitation Zerissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?