Wie könnte es Frieden unter den Weltreligionen geben?

 - (Politik, Religion, Umfrage)

Das Ergebnis basiert auf 38 Abstimmungen

Es wird nie Frieden geben solange es Religion gibt! 53%
Sonstiges... 21%
Sie müssten sich alle zusammentun und viel reden. 13%
Es wird zu einem Glaubenskrieg kommen! 5%
Sie müssten von ihren Hauptglaubensaussagen wegkommen. 3%
Keine dürfte den Anspruch haben, von Gott zu stammen. 3%
Die Bücher müssten alle überarbeitet werden, Reformation! 3%

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Keine dürfte den Anspruch haben, von Gott zu stammen.

Für mich eindeutig:

Es kann nur gehen, wenn der "Ichalleinehaberecht-Anspruch" abgeschafft wird!

Das DUMME - im wahren Wortsinne - ist: Der Alleinrechthaberanspruch ist in vielen sog. "heiligen Schriften" festgeschrieben.

Da wird es mehr als nur ein bisschen schwierig!:(

M.E. hat hier der Buddhismus insofern gut vorgelegt, als er eben NICHT behauptet, alleine richtig zu sein - und erst recht nicht behauptet, von Gott zu stammen.

"Das DUMME - im wahren Wortsinne - ist: Der Alleinrechthaberanspruch ist in vielen sog. "heiligen Schriften" festgeschrieben."

Mal sehen, ob es die Menschen einmal schaffen, sich über diese falsche Aussagen zu stellen und sie zu streichen. Erst dann wirds gehen.

1
Sonstiges...

mehrere in gleicher Weise intolerante Dogmen mit Exklusivitätsanspruch können nicht in friedfertiger Weise nebeneiander existieren. Daher ist der Einzige Weg zu einem vernünftigen Zusammenleben diese Dogmen nicht ernst zu nehmen.

Einen allgemeinen sozialen Frieden kann es nicht durch ein Nebeneinander derartiger Religionen geben, sondern allenfalls durch eine Abwendung von der Religion und dem Führungs- und Hoheitsanspruch ihrer jeweiligen Priesterklasse.

Glücklicher Weise scheint es sich aber auch genau auf letzterem Weg zu entwickeln, so dass ich im Hinblick auf eine friedvolle Entwicklung durchaus optimistisch bin.

Übertrage ich das mal auf "gutefrage.net" würde das heißen:

  • Auch eine unbrauchbare Antwort ist eine gute
  • Wir sollen nicht so intollerant sein
  • Wenn jemand sagt "Ein 10 EUR Mikrophon ist bestens geeignet, professionelle Ergebnisse zu erzielen", dann stimmt das natürlich.
  • Wenn jemand meint, der richtige Weg von Hamburg nach Berlin ist, mit dem Zug nach München zu fahren und mit einem Regionalzug Richtung Salzburg und nach 1 Stunde auszusteigen, dann mache ich das und beschimpfe jeden, der mir weis machen will, das sei nicht Berlin.
0

Nein, so funktioniert das nicht. Verschiedene Religionen wirken immer trennend. Wir müssen die eine wahre Religion annehmen, den wahren Gott anbeten - keine falschen Götter. Das führt zu nichts.

Allerdings ist die Religion kein so trennender Aspekt, wie man meinen möchte. Vielmehr prallen heutzutage Ideologien aufeinander, Machtinteressen, Habgier und andere unschöne Eigenschaften. Dies führt in Wirklichkeit zu Kriegen und bösen Taten, nicht die Religion.

Schon im Dreißigjährigen Krieg, den man gemeinhin als Religionskrieg wahrnimmt, ging es nicht um die Religion, sondern um Habgier, Macht, Einflusssphären, Herrschaftsbereiche.

Solange Menschen einander nicht lieben, ist alles vergebens. Und Liebe kann es nur geben, wenn wir den wahren Gott kennenlernen und ihn anbeten - und alle falschen Götter auf ihren Platz verweisen - den Müllplatz.

Sie müssten sich alle zusammentun und viel reden.

Schwere Sache. Es geht aber so wie damals in Ghana. Sonntag morgen. Aus allen Richtungen erschallten aus dem Micro Andachten von verschiedenen Religionen. Die Presbyterianer ließen ihre Kirchentür auf und ich konnte sie lauthals singen und tanzen hören,das war die Richtung Norden. Aus östlicher Richtung hörte man die Muslims......genauer betrachtet und zu fuß unterwegs konnte ich weitere kleinere Gruppen links und rechts an den Straßenseiten beim Gottesdienst zusehen. Eine Bereicherung meines Gedankenschatzes war eine relativ große Kulturreligion,kein Voodoo,fast zusammen mit evangelisten in einem großem Zelt. Fast bedrückt des ach so friedlichen Beisammenseins,gedanklich bei Europa und ihrem starren Göttlichen Denken,ihren biesteren und düsteren Kirchenveranstaltungen,kam ich an eine kleine biegung der Straße als mich ein junges mädchen ansprach"Hello Mister,what would you like? Fish,Fufu,Coca Cola? Ich sagte darauf:" I´d love to,but i´m on diet" ,Da wickelte sie den geräucherten Fish ein mit den Worten "For you Mister or for your Wife,nice sunday and God bless you"...Das paradoxe daran war das sie kein Geld wollte,sie ging schnell davon. Das ist nur eine meiner vielen Erlebnisse in Ghana,überrascht von der Freundlichkeit,der Friedlichkeit der Menschen und der Religionen untereinander. Europa kann lernen,schaut nach Afrika.....

Ich habe auch eine Freundin die aus Ghana kommt, ganz tolle Frau!

2
@joerosac

das war damals in Teshie Nungua,ein fischerort an der Küste. Ja sind schon toll die Frauen....

1

Das größte Problem ist meiner Meinung nach, dass viele Leute die Religion der anderen nicht akzeptieren. Toleranz ist also das Stichwort. Wenn jeder gegenüber den anderen Religionen und Glaubensrichtungen tolerant wäre, wäre es auf jeden Fall friedlicher. Ganz nach dem Motto: Leben und leben lassen. Da aber jede Religion   von sich behauptet, sie wäre der richtige Weg ist dies kaum umzusetzen, Weil man ja die anderen so gesehen auf den richtigen Weg führen will.

Was möchtest Du wissen?