Wie könnte die Beziehung zwischen Luther und dem Papst gewesen sein?

6 Antworten

Ich würde empfehlen, bei Wikipedia aufmerksam Herkunft und Werdegang Leo X durchzulesen, der mit Geburtsnamen Giovanni de’ Medici hieß und einer der damals mächtigsten und reichsten Familien Italiens entstammte. Luther dagegen war der Sohn eines Bergwerkkleinunternehmers. Das sind herkunftsmäßig zwei vollkommen verschiedene Welten, in denen gleiche Worte noch lange nicht das gleiche bedeutet haben. Für beide bedeuteten Kirche und Religion etwas vollkommen anderes. Für Luther war es Lebensinhalt und Garant ewigen Heils, für Leo X war es eine persönliche Machtbasis, die ihm auf Grund seine Abstammung quasi zustand. Für Luther waren Gott und Teufel gleichbedeutend mit Glückseligkeit und Verdammnis. Für Leo X waren beide Fixpunkte, von denen her er seine Machtbefugnisse begründet sah. Beide konnten sich nicht verstehen. Dafür waren sie zu verschieden.

Die haben sich gegenseitig beschimpft. Luther gefiel einiges nicht an den päpstlichen Lehren und Aktionen (z.B. Ablasshandel), und der Papst sah durch Luthers Kritik seine Autorität erschüttert.

Hi, für den Papst war der Mönch Luther einfach nur eine lästige Kakerlake. Er schmälerte den Ablaßhandelsgewinn, Luthers Schriften wurden verurteilt. Luther wurde sogar exkommuniziert! Es fehlte nicht viel - und Luther wäre als Ketzer fröhlich verbrannt worden. Der Papst war somit mitschuldig an der Kirchenspaltung. Das Motto vpn Papst Leo X lautete: Gott gab uns die Papstwürde - genießen wir sie. Gruß Osmond http://de.wikipedia.org/wiki/

Was möchtest Du wissen?