Wie könnte der Kontrolleur beweisen, dass ich an dem Tag erwischt wurde?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Regelfall haben Kontrolleure ein recht gutes Gedächtnis - die sind halt auch ein wenig geschult. Und damit sind sie sehr gut in der Lage, auch nach mehreren Monaten bei einer Gegenüberstellung einen Schwarzfahrer wiederzuerkennen. Und das ist dann allemale eindeutiger Beweis genug.

Die meisten S-Bahnen haben heutzutage Kameraüberwachung mit Aufzeichnung. Dann: Pech gehabt...

Ja, stimmt.

0

Ja, stimmt

0

Hat er zufällig deine Personalien aufgenommen? Behaupte einfach, die hat er aus dem Telefonbuch

Sie schreiben auf wann und wo du erwischt wurdest, diesen Zettel musst du dann glaub ich unterschreiben.

Angenommen ich heiße in Wirklichkeit Marie, und die Person, die beim Schwarzfahren erwischt wurde, gibt meine Daten (Name, Adresse, Ort) an und unterschreibt anschließend mit "Marie". Das zählt eigentlich als eine Unterschrift, aber das könnte ja jeder machen..?

0

gar nicht. verlange eine kopie der von dir unterschriebenen quittung. wenn es nicht deine unterschrift ist, können sie nichts machen.

Angenommen ich heiße in Wirklichkeit Marie, und die Person, die beim Schwarzfahren erwischt wurde, gibt meine Daten (Name, Adresse, Ort) an und unterschreibt anschließend mit "Marie". Das zählt eigentlich als eine Unterschrift, aber das könnte ja jeder machen..?

0

du musst das unterschreiben

Angenommen ich heiße in Wirklichkeit Marie, und die Person, die beim Schwarzfahren erwischt wurde, gibt meine Daten (Name, Adresse, Ort) an und unterschreibt anschließend mit "Marie". Das zählt eigentlich als eine Unterschrift, aber das könnte ja jeder machen..?

0
@Vioulles

Deswegen muss man den Personalausweis vorzeigen. Und wer den nicht hat, muss eben mit aufs Revier. Und wenn du dich weigerst zu unterschreiben, auch.

Die Daten werden vom Ausweis übernommen. Dort ist ein Foto und beweist, dass du du bist.

0

Was möchtest Du wissen?